Das InterContinental Düsseldorf liegt direkt an der Prachtstraße Königsallee nahe der Altstadt. Damit reiht sich das Hotel in die Auswahl der 5-Sterne Hotels in der Nähe wie dem Steigenberger Parkhotel oder dem Breidenbacher Hof ein. Doch kann das Hotel mit diesen namhaften Häusern mithalten? Am Rosenmontag kehrte ich dank der IHG Bestpreisgarantie für eine Nacht in das InterContinental Düsseldorf ein. Vorab habe ich mich bereits über die Anreisemodalitäten informiert, da auf Grund des Straßenkarnevals die Tiefgarage gesperrt war. Freundlicherweise ermöglichte man angesichts der Umstände einen Check-In bereits um 9 Uhr morgens.

InterContinental Düsseldorf – das Zimmer

Die Executive Suite im 7. Stock hat mich durchaus überzeugt. Mit rund 60 Quadratmeter hat diese eine angenehme Größe, dazu kommt noch der Balkon. Weiterhin verfügt die Suite über einen begehbaren Kleiderschrank, der sich ausnahmsweise mal nicht im Eingangsbereich befand, ein geräumiges Badezimmer sowie abgetrennte Wohn- und Schlafbereiche.

Im Wohnbereich findet Ihr eine komfortable Couch, die sich zum Bett ausziehen lässt. Dazu gesellen sich neben einem Tischchen und TV auch ein ordentlicher Schreibtisch sowie eine Minibar und weiterer Stauraum in den zahlreichen Wandschränken.

Der Schlafbereich der Suite im InterContinental Düsseldorf wartet mit dem komfortablen King Bed auf. Weiterhin befindet sich auch hier nochmal ein Fernseher und ein gemütlicher Sessel. Der Kleiderschrank ist ganz hinten in der Ecke zu finden.

Der gute Eindruck setzte sich auch im Badezimmer fort. Eine separate Badewanne und geräumige Dusche mit Regenwasserkopf zeichneten dieses aus. Die Pflegeprodukte kamen dieses Mal von L’Occitane, eine willkommene Abwechslung zu den sonst bei InterContinental üblichen Agraria Produkten.

Das ist allerdings nur in den Suiten der Fall. In den anderen Zimmern kommen die Pflegeprodukte von Agraria zum Einsatz.

InterContinental Düsseldorf – die Club Lounge

Für mich persönlich das Highlight des InterContinental Düsseldorf – die Club Lounge. Mir fällt auf Anhieb keine gleichwertige Club Lounge eines Hotels in Deutschland ein. Dies beginnt schon bei der Lage: Die Club Lounge befindet sich auf einer offenen Ebene im Atrium über der Lobby. Man erreicht sie von den Aufzügen über einen langen Steg.

Dort angekommen hat mich die Atmosphäre sofort überzeugen können. Kein dunkler Raum mit abgetrennten Bereichen, sondern eine offene, wohnlich eingerichtete Fläche mit einer Varietät an unterschiedlichen Sitzgelegenheiten.

Bei meinem ersten Besuch am Morgen wurde ich sehr herzlich empfangen und direkt nach eventuellen Wünschen aus der Küche gefragt. Zum Frühstück werden einem warme Speisen nach Wunsch zubereitet, darunter Eggs Benedict, French Toast und ähnliche Klassiker. Die Auswahl am Buffet ist zwar nicht besonders umfangreich, dafür aber qualitativ extrem hochwertig.

Der gute Eindruck setzt sich über den Tag hinweg fort. Die Lounge bietet neben dem Frühstück auch “Lunch Snacks” (12 – 14 Uhr), “Süße Snacks” (15 – 17 Uhr) und “Dinner Snacks” (18 – 20 Uhr) an. Die Auswahl wechselt dabei über den ganzen Tag und besteht eben nicht aus sonst üblichem Convenience Food, sondern diversen hausgemachten Kleinigkeiten. Kurzum: Das Catering im Club InterContinental hat mich in vollstem Umfang begeistern können!

Neben der Open Bar zwischen 17 und 20 Uhr bietet man im InterContinental Düsseldorf im Übrigen auch Wein, Sekt und Bier während des gesamten Tages an. Auch bei Kaffee und Tee bietet die Lounge ein überraschend hohes Niveau, dazu gibt es natürlich diverse Fruchtsäfte und Softdrinks.

Insgesamt kann man sich hier wirklich nur schwer beschweren, sodass sich der Club-Zugang bei entsprechender Nutzung zweifellos lohnt!

InterContinental Düsseldorf – der Service

Der Service im InterContinental Düsseldorf blieb mir sowohl als extrem freundlich und zuvorkommend als auch ignorant und unflexibel in Erinnerung. Ersteres bezieht sich auf das Personal in der Club Lounge, welche extrem aufmerksam waren und jeden Wunsch sofort erfüllten. Selten habe ich solch tolle Mitarbeiter in einer Club Lounge erlebt.

Das Gegenteil traf leider für die Mitarbeiter vor und hinter dem Front Desk zu. Bei meiner Anreise im Zimmer stellte ich einige kleinere Mängel des Housekeepings fest. In der Minibar befand sich eine angebrochene Tafel Schokolade, auf der Terrasse lagen Zigarettenstummel und im Schreibsortiment fand ich eine beschriebene Postkarte. Isoliert jeweils Mängel, über die man hinwegsehen kann. In der Summe fand ich diese jedoch bedenkenswert und äußerte dies zuerst telefonisch, nach zwei Stunden ohne Reaktion auch persönlich am Front Desk.

intercontinental-dc3bcsseldorf-milka.jpg

Nach weiteren zwei Stunden betrat ich wieder das Zimmer: Die Zigarettenstummel hatte man beseitigt, die Postkarte wieder im Schreibtisch verstaut (statt sie auszutauschen, immerhin befanden sich persönliche Details und eine Adresse des vorherigen Gastes darauf) und die angebrochene Schokoladentafel meines Vorgängers hatte man aus der Minibar demonstrativ auf eine Abstellfläche gelegt. Besonders letzteres fand ich persönlich unmöglich. Im Endeffekt ging es mir natürlich nicht um die Tafel Schokolade, welche ich selbstverständlich am Ende auch selbst entsorgt habe, sondern die augenscheinliche Ignoranz oder mangelhafte Kommunikation des Housekeepings. Dies merkte ich auch gegenüber diversen Mitarbeitern an, doch auch nach mehrmaliger Rücksprache mit dem Backoffice wollte sich kein Manager nach vorne bequemen. Die Postkarte wurde im Übrigen bis zum Check-out nicht ausgetauscht.

InterContinental Düsseldorf – die Erholung

Gäste des InterContinental Düsseldorf können die Fazilitäten des direkt mit dem Hotel verbundenen Premium-Fitnessclubs Holmes Place nutzen. Dort erwartet Euch ein riesiges Fitnessstudio auf mehreren Ebenen.

Dieses bietet leider kein Tageslicht und fällt auch qualitativ im Vergleich zu anderen Clubs leicht ab, bietet für ein Hotel aber immer noch eine ausgezeichnete Ausstattung. Darüber hinaus gibt es einen großen Pool, einen Sauna-Bereich mit Ruheraum und einen großzügigen Whirlpool.

Die Verbindung des Clubs mit dem InterContinental Düsseldorf spricht in jedem Fall klar für das Hotel.

InterContinental Düsseldorf – Fazit

Vom Prinzip her ist das InterContinental Düsseldorf ein tolles Hotel. Beste Lage, hochwertige Zimmer und eine grandiose Club Lounge. Dazu können Hotelgäste den anliegenden Health Club “Holmes Place” mitbenutzen. Mir persönlich ist allerdings die negative Service-Erfahrung im InterContinental Düsseldorf bis heute im Gedächtnis geblieben, was den Gesamteindruck für mich doch trübte. Besonders, da es sich eigentlich nur im Kleinigkeiten handelte, die vom Hotel mit geringstem Aufwand hätten beseitigt werden können. Bei späteren Aufenthalten war der Service jedoch besser.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Severin ist seit ein paar Jahren in der Vielfliegerszene aktiv. Angefangen mit regelmäßigen Daytrips nach ganz Europa hat es ihn immer weiter in die Welt getrieben. Auf reisetopia teilt Severin besonders seine Tipps, um günstig durch Europa zu fliegen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • An welche gleichartige Lounge hat dich die o. g. Lounge denn erinnert ? Mir fällt da spontan die Lounge im Hilton Airport FRA ein 😊
    LG
    Olli

    • Hi Olli,
      die Lounge im InterContinental Düsseldorf ist in meinen Augen doch ein gutes Stück exklusiver und besser als die Executive Lounge im Hilton FRA. Letztere gehört zwar sicher zu den besseren der Kette, beim Thema Service und Catering liegen die allermeisten InterContinental Clubs und ganz besonders diese aber ein gutes Stück darüber.
      Viele Grüße
      Severin

Alle Kommentare anzeigen (1)