Seit nun mehr einigen Tagen setzt Norwegian einen Airbus A380 von HiFly im Wetlease ein, der vorher für Singapore Airlines flog. Die Bestuhlung ist noch dieselbe, doch bislang hat Norwegian die Suites Class dennoch nicht gesondert verkauft – das ändert sich jetzt.

Die Charterairline HiFly hat bereits seit wenigen Monaten einen Airbus A380 im eigenen Bestand und dabei die Bestuhlung des früheren Inhabers Singapore Airlines nicht verändert. Nachdem das Flugzeug zuerst vier Flüge für Thomas Cook Scandinavia durchgeführt hatte, ist es seit wenigen Tagen für Norwegian auf der Strecke von London-Gatwick nach New York-JFK im Einsatz. Hier ersetzt der Jet eine Boeing 787, die nur eine Economy Class und Premium Economy Class (Norwegian Premium) bietet.

280 Euro für ein Upgrade in die Suites Class

In den ersten Tagen des neuen Wetlease hatte Norwegian mit relevanten Problemen bei der Abwicklung der Flüge zu kämpfen, Passagiere mit einem Norwegian Premium Ticket durften sich aber dennoch über ein angenehmes Upgrade freuen. Ihnen wurden nach einem randomisierten System entweder Sitze in der Business Class oder Suites Class zugeteilt. Wie der Sitz hierbei jeweils ist, erfahrt Ihr in unseren Reviews:

Die komplett flach verstellbaren Sitzen sind aber in jedem Fall ein enormes Upgrade gegenüber der normalen Premium Class von Norwegian, die nur leicht verstellbare Sitze bietet.

Singapore Airlines Business Class Airbus A380
Singapore Airlines Business Class im Airbus A380

Das randomisierte System kommt mittlerweile allerdings nicht mehr zum Einsatz, sodass man nicht mehr zufällig an einen Platz in der Suites Class kommen kann. Stattdessen hat Norwegian damit begonnen, Upgrades in die höchste Reiseklasse zu verkaufen. Je nach Abflugort fällt die folgende Gebühr an:

  • ab London Heathrow: 250 GBP (~ 280 Euro)
  • ab New York-JFK: 400 US-Dollar (~ 320 Euro)

Im ersten Moment klingt dies nach einem sehr guten Deal, allerdings solltet Ihr nicht vergessen, dass Ihr zuvor schon ein Ticket in Norwegian Premium (aktuelle Preise pro Weg zwischen 700 und 1.000 Euro) braucht. Für einen einfachen Flug in einer genialen Suite zahlt Ihr so also mindestens 1.000 Euro.

Kein besonderer Service in Business oder Suites Class

Bedenken solltet Ihr darüber hinaus, dass der einzige Teil des Erlebnisses, der wirklich an die First Class erinnert, der Sitz beziehungsweise die Suite ist. Ansonsten bietet Norwegian oder in diesem Fall HiFly genau denselben Service wie in der normalen Premium Class. Das heißt konkret: Die Mahlzeiten werden nicht auf Geschirr serviert, es gibt kein Kissen und nur eine kleine und dünne Decke.

singapore airlines airbus a380 first suites class service
Den üblichen Service der Suites Class dürft Ihr leider nicht erwarten

Unsere Kollegen von The Points Guy haben die Suites Class bei Norwegian bereits getestet und waren – abgesehen vom Sitz – ziemlich enttäuscht. Auch das Entertainment-System bietet keine mit Singapore Airlines vergleichbare Qualität, WLAN an Bord gibt es ebenfalls noch nicht. Unserer Meinung nach ist eine Buchung der “echten” Suites Class mit Meilen auf Strecken wie von Singapur nach Hongkong definitiv der bessere Deal, wenn Ihr einen wirklich genialen Flug erleben möchtet.

Die Maschine fliegt noch bis zum 23. August 2018 täglich auf der Strecke von London-Gatwick nach New York-JFK. Ab 24. August kommt die Maschine dann bei Air Austral auf der Strecke von Paris nach Reunion zum Einsatz. Ob man hier die Möglichkeit hat, die Suites Class günstig zu fliegen, ist bislang leider noch nicht bekannt.

Fazit zu der Upgrademöglichkeit in die Suites Class

Die Singapore Airlines Suites Class ist ohne Zweifel eines der komfortabelsten Produkte am Himmel. Dass Norwegian bei den Wetlease-Flügen, die noch knapp zwei Wochen weiterlaufen, erst jetzt eine zusätzliche Gebühr für diese Sitze erhebt, ist etwas überraschend. Wenngleich der Upgradepreis nicht übertrieben hoch ist, raten wir davon dennoch eher ab, weil alle anderen Teile des Erlebnisses einfach weit weg von der echten Suites Class sind. Extra wegen diesem Erlebnis nach London bzw. nach New York zu fliegen, lohnt sich ebenfalls nicht wirklich.

Danke für den Tipp an The Points Guy!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!