Die vor wenigen Wochen angekündigten Regeln für eine verpflichtende Quarantäne nach einer Einreise aus Risikogebieten kommen später als erwartet – erst am 8. November fällt damit die Testpflicht weg.

In den letzten Wochen hat sich die Lage rund um das Coronavirus in Deutschland genauso wie in ganz Europa noch einmal relevant zugespitzt. Damit einher ging die Einstufung von zahlreichen weiteren Regionen in Europa als Risikogebiet. Mittlerweile ist knapp der halbe Kontinent ein Risikogebiet nach Definition des Robert-Koch-Instituts. Da gleichzeitig allerdings die allermeisten Infektionen im Inland erfolgen, ist das Thema Quarantänepflicht nach Einreise zuletzt wieder in den Hintergrund gerückt. Nun steht endlich fest, wann die neuen Regelungen gelten, wie unter anderem das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet.

Testpflicht bleibt noch bis zum 7. November bestehen

Ursprünglich war die Rede davon, dass sich die Regeln für die Einreise aus Risikogebieten bereits am 1. Oktober ändern könnten. Kurz vor diesem Datum wurde das Thema noch einmal zwei Wochen nach hinten verschoben, weswegen die Regeln eigentlich bereits am morgigen Donnerstag in Kraft treten sollte. Zwischenzeitlich gab es allerdings keine neue Informationen, weswegen eine Verschiebung zuletzt immer wahrscheinlicher wurde. Nun ist klar, dass es zu einer erneuten Verschiebung kommt, wie Regierungssprecher Stefan Seibert auf einer Pressekonferenz erklärt hat. Inkrafttreten die neuen Regeln damit nun am 8. November 2020 und damit noch einmal drei Wochen später.

Paris Skyline

Die Folge dessen ist zum einen, dass Rückreisende aus Risikogebieten bis auf Weiteres verpflichtet sind, bei der Rückkehr einen Test auf das Coronavirus durchzuführen. Möglich ist dies entweder direkt am Flughafen, an verschiedenen Bahnhöfen oder aber innerhalb von 48 Stunden bei einem niedergelassenen Arzt oder einem beliebigen Testzentrum. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnis besteht eine Pflicht zur Selbstisolation. Dennoch ist es durch das aktuelle System möglich, bei einer Rückreise aus einem Risikogebiet schnell wieder mit einem negativen Testergebnis an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Die neue Regelung sorgt dagegen für eine verpflichtende Quarantäne und soll unter anderem auch dazu führen, dass die Testkapazitäten anderweitig genutzt werden können.

Neuregelung schreibt eine verpflichtende Quarantäne vor

Ab dem 8. November greifen dann die neuen Regeln, die Reisen in Risikogebiete in vielerlei Hinsicht unattraktiver machen. Zum einen ist ein kostenfreier Test nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet ab diesem Datum nicht mehr möglich, stattdessen müssen Reisende selbst für die Kosten aufkommen. Zum anderen ist eine Quarantäne ab diesem Datum verpflichtet. Erst nach fünf Tagen in Selbstisolation können Rückkehrer aus Risikogebieten dann einen Test machen, um die Quarantäne zu verlassen. Wer auf einen Test verzichtet, der muss mindestens zehn Tage die entsprechenden Quarantäneregeln befolgen. Bei einem negativen Testergebnis kann die Selbstisolation wenige Tage vorher beendet werden. Verpflichtend ist außerdem eine sofortige Meldung beim Gesundheitsamt nach Rückkehr.

Folgen hat die Neuregelung auch mit Blick auf den Lohnausgleich. Wer wissentlich in ein Risikogebiet fliegt, erhält nach der Rückkehr in Quarantäne keinen Lohnausgleich, sondern muss stattdessen unbezahlten Urlaub nehmen – zumindest, sofern keine entsprechende Home Office-Regelung für die entsprechende Situation vorliegt. Diese Regelung gilt nicht, wenn ein Gebiet erst nach der Abreise zum Risikogebiet erklärt wird. Die verpflichtende Quarantäne gilt allerdings ab dem 8. November auch dann, wenn Reisende aus einem Risikogebiet zurückkehren, obwohl dieses erst zu einem späteren Zeitpunkt der Reise auf der entsprechenden Liste des Robert-Koch-Instituts gelandet ist.

Fazit zur Verschiebung der neuen Quarantäneregeln

Die Regeln für die Rückkehr aus Risikogebieten ändern sich später, als ursprünglich geplant war. Ab dem 8. November greifen nun die verschärften Regeln, die eine verpflichtende Quarantäne bei der Rückkehr vorsehen. Im Normalfall müssen Reiserückkehrer damit zehn Tage in Quarantäne, ein Test ist frühestens fünf Tage vorher möglich.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hi, ich mag Euer Angebot sehr aber bei dem Satzbau, fehlenden Wörtern, falsch gebildeten Fällen und Grammatik in diesem Artikel konnte ich einfach nicht weiterlesen. Auch im Newsletter gleich mal ein Das/Dass Fehler, das macht wirklich keinen Spass. Liebe Grüsse trotzdem!

  • Ich steige bei den ständigen Regeländerungen überhaupt nicht mehr durch. Mal angenommen, ich fliege nächste Woche von MEX über AMS nach FRA reicht dann ein Covid Test am Flughafen und ich bin sozusagen nach dem negativen Ergebnis „frei“ oder muss ich in 14 tägige Quarantäne ohne wenn und aber?
    Würde mich über eine Antwort freuen!
    LG
    Nils

Alle Kommentare anzeigen (1)