Uncategorized

Lufthansa übernimmt Brussels Airlines komplett

Bislang hielt die Lufthansa 45 Prozent an Brussels Airlines, zukünftig sollen es 100 Prozent sein. Der Aufsichtsrat hat beschlossen, die Kaufoption zu ziehen und Brussels Airliens komplett zu übernehmen.

Brussels Airlines

Der Lufthansa Konzern hat heute schon so einige Komplettbeteiligungen, dazu gehören beispielsweise die Fluggesellschaften Swiss und Austrian Airlines. Bald reiht sich auch noch Brussels Airlines ein. Damit gibt die Lufthansa die zweite große Flottenerweiterung in kurzer Zeit bekannt, denn durch den sogenannten Wet-Lease von 40 Flugzeugen von airberlin, wächst die Flotte des Konzerns im Jahr 2017 sowieso um ein großes Stück.

Lufthansa hält bereits länger 45 Prozent an Brussels Airlines

Der Lufthansa Konzern hält seit 2009 einen Anteil von 45 Prozent an der größten belgischen Fluggesellschaft Brussels Airlines. Eigentlich war eine Komplettübernahme, die seit 2011 durch eine Kaufoption der restlichen 55 Prozent möglich ist, schon im letzten Sommer geplant. Damals wurde die Übernahme auf Grund der Terroranschläge in Brüssel aber noch einmal vertagt. Nun hat der Aufsichtsrat den Komplettkauf beschlossen. Die Abwicklung des Deals könnte sich auf Grund von Verhandlungen mit vielen Kleinaktionären aber noch hinziehen. Im Jahr 2017 soll der Kauf allerdings endgültig abgewickelt werden. Der Kaufpreis für den Restanteil soll bei etwa 250 Millionen Euro liegen.

Genaue Integration von Brussels Airlines ist noch offen

Unklar ist derweil noch, wie genau Brussels Airlines in den Konzern integriert werden soll. Die Airline ist momentan zwischen der Lufthansa-Billigplattform Eurowings und den Full-Service-Airlines des Konzerns angesiedelt. So gibt es beispielsweise auf der Kurz- und Mittelstrecke keine kostenfreie Verpflegung. Anders auf der Langstrecke. Hier sind bei allen Buchungen ein Gepäckstück bis 23 Kilogramm und die Verpflegung inkludiert.

Die Verpflegung ist bei Brussels Airlines bereits kostenpflichtig

Die Verpflegung ist bei Brussels Airlines bereits kostenpflichtig

Derzeit besteht die Flotte von Brussels Airliens aus 31 Jets vom Typ Airbus A319 und A320, 13 Regionalflugzeugen sowie neun Airbus A330-Langstreckenjets. Brussels Airlines bedient derzeit eine Mix aus Zielen für Urlaubs- und Geschäftsreisende. Auf der Langstrecke ist Brussels Airlines besonders in Afrika und Nordamerika stark.

Gedankenspiele rund um Eurowings

Es ist generell aber davon auszugehen, dass zumindest Teile der Brussels Airlines Flotte in die Billigplattform Eurowings eingegliedert werden sollen. Das gilt voraussichtlich insbesondere für die Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge. Unklar ist aber derweil, was mit der Langstrecke von Brussels Airlines sowie der Marke per se passiert.

Eurowings

Die Jets von Brussels Airlines könnten zukünftig eine Eurowings-Lackierung bekommen

Brussels Airlines ist besonders in Afrika bekannt und hat zudem in Belgien einen recht guten Ruf. Möglich erscheint auch eine Zerschlagung des Konzerns, im Rahmen dessen ein Teil der Flotte zu Eurowings wandert und der restliche Teil sich komplett auf den Markt für Geschäftsreisen konzentriert.

Fazit zum Kauf von Brussels Airlines durch die Lufthansa

Generell dürfte sich für Passagiere durch den Kauf vorerst wenig ändern. Dass die Marke Brussels Airlines komplett verschwindet, ist eher unwahrscheinlich. Nahezu sicher erscheint allerdings, dass Eurowings für die Zukunft von Brussels Airlines eine entscheidende Rolle spielen wird.

Moritz

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an moritz@reisetopia.de!

Kommentar verfassen