Home

Lohnt sich die American Express Gold Card?

Die American Express Gold Card ist eine der attraktivsten Kreditkarten für Vielflieger. Das liegt allen voran daran, dass man mit der Karte am Membership Rewards Programm teilnehmen kann. Äußerst attraktiv sind auch der Willkommensbonus und der Wegfall der Jahresgebühr im ersten Jahr.

Adelaide Hallet Cove Park

Zu den relevantesten Kreditkarten für Meilen- und Punktesammler gehören neben der American Express Gold Card sicherlich auch die Payback Kreditkarte und die Miles and More Kreditkarte, die wir Euch bereits ausführlich vorgestellt  haben. Diese Karten haben gegenüber der goldenen Amex allerdings einen entscheidenden Nachteil: Sie bringen (für Privatpersonen) nur 1 Meile für je 2 Euro Umsatz. Mit der American Express Gold Card sammelt Ihr dagegen sogar bis zu 1,5 Meilen für je 1 Euro Umsatz und damit im Idealfall mehr als doppelt so viele Meilen. Darüber hinaus bietet die goldene American Express Kreditkarte auch noch attraktive Versicherungen und weitere Vorteile.

Was sind die wichtigsten Vorteile der American Express Gold Card?

Die American Express Gold Card hat besonders im Vergleich zu den Modellen aus dem “eigenen Stall” den großen Vorteil, dass die Karte im ersten Jahr komplett kostenfrei ist. Ihr bezahlt die Jahresgebühr von 140 Euro also frühestens im zweiten Jahr, könnt davor aber theoretisch auch kündigen. Darüber hinaus ist die Kreditkarte ab 10.000 Euro Jahresumsatz kostenlos, sofern Ihr telefonisch nachfragt. Darüber hinaus könnt Ihr die American Express Gold Card fast das gesamte Jahr mit einem Willkommensbonus von 20.000 Punkte über die American Express Freundschaftswerbung beantragen. 20.000 Punkte wiederum sind allein 16.000 Meilen in verschiedenen Vielfliegerprogrammen wert.

british airways airbus a319 landeanflug

Allein der Willkommensbonus ermöglicht Euch bis zu vier Freiflüge

Daneben liegt der wichtigste Vorteil der Amex Gold Card sicherlich darin, dass Ihr mit der Kreditkarte das Membership Rewards Programm in seinem kompletten Umfang nutzen könnt. Ihr sammelt generell mit jedem Euro Umsatz auch einen Punkt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Umsätze in Euro oder einer anderen Währung, in einem Ladengeschäft oder im Internet, getätigt werden. Einzig Geldabhebungen sind von der Punktevergabe ausgeschlossen. Attraktiv ist auch, dass Ihr für einen zu vernachlässigenden Aufpreis das sogenannte Amex Turbo Programm aktivieren könnt. Durch dieses sammelt Ihr mit Eurer American Express Gold Card für die ersten 40.000 Euro Umsatz sogar 1,5 Punkte für je 1 Euro Umsatz.

Schreibt uns gerne eine E-Mail an amex@reisetopia.de, um einen Link für den 20.000 Punkte-Bonus zu erhalten!

Was bringen mir Punkte im Membership Rewards Programm?

Das American Express Membership Rewards Programm ist eines der flexibelsten Punkteprogramme auf dem gesamten Markt. Das Programm bietet Euch zahlreiche Möglichkeiten, um Eure gesammelten Punkte einzulösen. Die spannendste Variante ist dabei sicherlich der Punktetransfer zu verschiedenen Hotel- und Vielfliegerprogrammen. Die interessantesten Einlösungen haben wir Euch dabei bereits in einem Guide zu den Sweetspots bei Membership Rewards vorgestellt.

Alitalia Business Class Airbus A330 Seat

Auch Alitalia ist einer Transferpartner

Unter anderem bringen Euch die Punkte bei Membership Rewards vergleichsweise günstig in die Lufthansa First Class und die Singapore Airlines Suites Class. Sehr interessant sind ansonsten auch Einlösungen über das British Airways Executive Club Programm. Wir haben für Euch unter anderem schon zusammengefasst, wie Ihr über diese Wege günstig Kurzstreckenflüge in Europadie Lufthansa First Class, Economy und Business Class Flüge in Südamerika und die Singapore Airlines Suites bucht.

singapore airlines airbus a380 suites class essen

Die Singapore Suites Class lässt sich dank der Amex Gold Card günstig buchen

Beispielhaft wollen wir hier kurz auf die interessante Einlösung für die Lufthansa First Class eingehen. Für einen Hin- und Rückflug in der First Class berechnet Singapore Airlines KrisFlyer, ein Partner des Membership Rewards Programm, nur 70.000 Meilen. Für einen einfachen Flug fallen entsprechend 35.000 Meilen an. Da sich Membership Rewards Punkte zu den meisten Programmen im Verhältnis 5:4 transferieren lassen, sind entsprechend 44.000 Punkte notwendig.

Lufthansa First Class Kabine - 1

Der Neukundenbonus bringt Euch bereits einem Lufthansa First Class Flug nahe

Als Neukunde erhaltet Ihr über die Freundschaftswerbung bereits 20.000 Punkte und könnt Euch noch einmal so viele Punkte für jeden neuen Kunden sichern, den Ihr werbt. Sofern Ihr eine Person werbt, braucht Ihr unter Nutzung des Turbo Programms sogar weniger als 3.000 Euro Umsatz mit der Karte und schön könnt Ihr einen Lufthansa First Class Flug (zuzüglich etwa 250 Euro Gebühren) buchen.

Was bietet die American Express Gold Card sonst noch für Vorteile?

Die goldene American Express Card bietet zwar nicht so viele Vorteile wie die Platinum Card, hat allerdings dennoch einige nennenswerte Zusatzleistungen. Neben einem günstigeren Priority Pass und einer Premium-Hotline sind das allen voran kostenfreies Internet an Boingo Hotspots auf der ganzen Welt (häufig an Flughäfen) und die umfangreichen Versicherungsleistungen.

Die Versicherungen der Amex Gold Card umfassen Reiserücktrittskostenversicherung, eine Auslandsreisekrankenversicherung, eine Komfortversicherung bei Flug- und Gepäckverspätungen, eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung sowie einen europaweiten Kfz-Schutzbrief. Es fällt auf, dass mit der Mietwagenvollkaskoversicherung eine wichtige Versicherungsleistung fehlt. Die Miles and More Kreditkarte Gold bietet diese Versicherung beispielsweise an.

Hilton Seychelles Labriz Jetty

Gerade auf eine Reiserücktrittskostenversicherung solltet Ihr nicht verzichten

Dennoch sind die Versicherungen an sich sehr umfangreich. Gerade die Auslandsreisekrankenversicherung und die Reiserücktrittskostenversicherung sind zwei entscheidende Versicherungen für Vielreisende. Die Komfortversicherungen dagegen sind nur eine Zusatzleistung, die zwar nett, aber nicht zwingend erforderlich ist. Beachten solltet Ihr generell, dass die Versicherungen der American Express Gold Card teilweise (etwa bei der Reiserücktrittskostenversicherung) nur dann gelten, wenn Ihr die Reise auch mit der Karte bezahlt habt. American Express selbst hat auf der Webseite eine ausführliche Aufstellung der Versicherungen und aller Ausnahmen und Einschlüsse.

Welche Kosten kommen bei der American Express Gold Card auf mich zu?

Im Leben gibt es nichts umsonst und das gilt natürlich auch bei der American Express Gold Card. Die Premium-Kreditkarte kostet, wie bereits angemerkt, ab dem zweiten Jahr eine Jahresgebühr von 140 Euro. Diese könnt Ihr aber recht einfach umgehen, wenn Ihr mindestens 10.000 Euro Umsatz im Jahr erzielt. Zu diesem Umsatz gehören beispielsweise auch solche bei PayPal, wo Ihr mit der Kreditkarte beispielsweise (in kleinerem Rahmen) kostenlos Geld an Freunde versenden könnt. Gerade wenn Ihr auf Reisen viel mit Kreditkarte bezahlen könnt, sollten 10.000 Euro Jahresumsatz machbar sein, womit die Amex Gold Card grundsätzlich kostenlos ist.

USA Hawaii

Für Reisen nach Hawaii oder andere Teile der USA ist die Amex Gold Card nicht empfehlenswert

Bedenken solltet Ihr allerdings, dass American Express bezüglich weiterer Gebühren nicht gerade ein attraktiver Anbieter ist. Für Abhebungen am Geldautomaten fällt eine Gebühr von 4 Prozent des Umsatzes an. Das macht beispielsweise bei einer Abhebung von 200 Euro immerhin 8 Euro aus. Bei kleineren Abhebungen müsst Ihr sogar noch mehr drauf zahlen, denn bei der goldenen American Express Karte fällt ein Mindestgebühr von 5 Euro pro Abhebung an. Ebenfalls teuer sind Transaktionen in Fremdwährungen, also jeder anderen Währung als dem Euro. Für diese Transaktionen fällt eine Gebühr von 2 Prozent an. Hebt Ihr Geld in einer anderen Währung ab, fallen insgesamt sogar 6 Prozent Gebühren an. Bei alternativen Kreditkarten wie dem Barclaycard Platinum Double oder der Santander 1plus Visa Kreditkarte bezahlt Ihr dagegen keinen Cent.

Für wen lohnt sich die goldene American Express Kreditkarte?

Die American Express Gold Card ist für jeden, der sich mit dem Thema Meilen auseinandersetzt im Prinzip im Muss. Mittlerweile werden American Express Kreditkarten zudem weltweit bei sehr vielen Händlern akzeptiert, wodurch auch das Punkte sammeln nicht mehr besonders schwierig ist. Dass man mit 1,5 Punkten pro Euro Umsatz auch noch mehr als doppelte so viele Meilen sammeln kann wie mit der Payback Kreditkarte und die Miles and More Kreditkarte spricht dabei klar für die Amex Gold Card. Bei einem Verhältnis von 5:4 bei der Umwandlung in viele interessante Vielfliegerprogramme springt dabei ein tolles Verhältnis heraus, das keine andere Kreditkarte in Deutschland schlägt.

Swiss and Lufthansa

Zum Miles and More Meilen sammeln lohnen sich andere Kreditkarten teilweise mehr

Dazu kommen weitere Vorteile wie Versicherungsleistungen oder die Nutzung der Boingo Hotspots. Gleichzeitig solltet Ihr darauf verzichten die American Express Gold Card für Abhebungen oder den Einsatz außerhalb des Euro-Raums zu verwenden. Wir würden Euch deshalb raten, die Amex Gold Card gemeinsam mit einer anderen Kreditkarte zu nutzen. Im folgenden Abschnitt über die Alternativen stellen wir Euch die Reise-Kreditkarten vor, die Ihr im Auge haben solltet. Die goldene American Express Kreditkarte sollte Ihr unbedingt über die Freundschaftswerbung beantragen, da Ihr so statt 50 Euro Startguthaben deutlich wertvollere 20.000 Punkte als Bonus erhaltet.

Schreibt uns gerne eine E-Mail an amex@reisetopia.de, um einen Link für den 20.000 Punkte-Bonus zu erhalten!

Welche Alternativen zur Amex Gold Card gibt es?

Die American Express Gold Card ist keine gute Alternative, wenn Ihr häufig in anderen Währungen als dem Euro bezahlt oder Geld abhebt. Deshalb würden wir Euch in Ergänzung zur American Express Karte, die das Team von reisetopia für nahezu alle Umsätze in Euro nutzt, zu einer dieser beiden kostenlosen Kreditkarten raten:

Alternativ bietet sich auch das Barclaycard Platinum Double an, das inklusive Versicherungsleistungen und kostenfreien Abhebungen sowie Zahlungen in Fremdwährungen der beste Allrounder für Vielreisende ist. Zudem ist auch diese Karte im ersten Jahr kostenfrei.

Wenn Ihr unbedingt mit Eurer Kreditkarte Meilen sammeln wollt (ein sehr lohnenswertes Geschäft), gibt es diese Alternativen:

Einige der Kreditkarten bieten sich auch komplementär an. So habe ich beispielsweise selbst neben der American Express Gold Card, die ich hauptsächlich verwende, noch eine Miles and More Kreditkarte Gold sowie Karten von Barclaycard und der DKB im Portemonnaie.

Fazit zur American Express Gold Card

Die Amex Gold Card ist so etwas wie meine Lieblingskreditkarte. Die große Flexibilität durch das Membership Rewards Programm und die Möglichkeit, sehr viele Punkte zu sammeln, machen die Karte extrem interessant. Dazu kommt der hohe Bonus für Neukunden. Die weiteren Zusatzleistungen wiegen in etwa die Nachteile, die hohen Kosten für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen, ab. Nur auf die American Express Gold Card zu setzen, halte ich allerdings für falsch. Zusätzlich solltet Ihr unbedingt noch eine zweite Kreditkarte nutzen.

Moritz

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an moritz@reisetopia.de!

Kommentar verfassen