Die American Express Card, auch als American Express Green Card bekannt, ist die Basis-Ausführung von American Express. Die Karte kann sich zum Meilen sammeln durchaus lohnen und in einigen Fällen sogar besser passen als die Gold oder Platinum Kreditkarte. Warum das so ist, erklären wir Euch in diesem Artikel!

Wenngleich American Express auf dem deutschen Markt weniger stark vertreten ist als anderswo, gibt es hierzulande dennoch eine Vielzahl an Kreditkarten. Besonders bekannt sind sicherlich die American Express Gold Card und die Platinum Card. Doch die häufig übersehene American Express Green Card, die offiziell seit Längerem nur noch American Express Card heißt, kann sich für einige Kunden sogar mehr lohnen als die Premium-Kreditkarten. Das liegt allen voran an der deutlich niedrigeren Jahresgebühr von nur 55 Euro, die sogar komplett entfallen kann.

American Express Green Card

  • 5.000 Membership Rewards Punkte als Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr (danach 55 Euro)
  • Dauerhaft beitragsfrei ab 4.000 Euro Jahresumsatz
  • Wertvolle Punkte mit jedem Euro Umsatz sammeln
  • Reise-Versicherungen inklusive

Was sind die wichtigsten Vorteile der American Express Card?

Der wichtigste Aspekte der American Express Card im Vergleich zu den Schwestermodellen ist sicherlich die Jahresgebühr. Diese beträgt bei der Gold Card 140 Euro, bei der Platinum Card sogar 600 Euro. Bei der Green Card liegt die Jahresgebühr dagegen bei gerade einmal 55 Euro und entfällt zudem generell im ersten Jahr. Damit aber noch nicht genug, denn es handelt sich um die einzige Karte von American Express, bei der die Jahresgebühr offiziell ab einem Mindestumsatz erstattet wird. Wenn Ihr mindestens 4.000 Euro im Jahr mit der American Express Card umsetzt, bezahlt Ihr keinen Cent für die Kreditkarte. Ihr habt also potenziell eine komplett kostenlose Kreditkarte von American Express im Portemonnaie. Auf den Monat heruntergebrochen, müsst Ihr dafür nur 334 Euro umsetzen, was in Anbetracht der steigender Akzeptanz für fast jeden möglich sein sollte.

Obwohl es sich um eine unter Umständen komplett kostenlose Kreditkarte handelt, könnt Ihr anders als bei anderen kostenlosen Karten wie der 1plus Visa Card oder der DKB Kreditkarte, dennoch an einem Bonusprogramm teilnehmen. Mit der American Express Card nehmt Ihr nämlich komplett kostenlos und automatisch am sogenannten Membership Rewads Programm teil. Das heißt konkret, dass Ihr für jeden Euro Umsatz einen Punkt auf Euer Konto gutgeschrieben bekommt. Damit aber noch nicht genug: Ihr könnt für 15 Euro im Jahr den Membership Rewards Turbo aktivieren und erhaltet dann sogar 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz. Das lohnt sich schon bei nur 3.000 Euro Umsatz im Jahr, wenn man einen konservativen Wert von einem Cent pro Punkt zugrundelegt. Das liegt auch daran, dass die Membership Rewards Punkte einen sehr hohen Wert haben. Gerade mit einer potenziell kostenlosen Kreditkarte Punkte zu sammeln, die sich dann in Flugmeilen umwandeln lassen, ist das ein genialer Deal.

American Express Green Card Freiflüge
Schon für nur 5.000 Punkte könnt Ihr Freiflüge, zum Beispiel nach London, buchen

Zumindest erwähnenswert ist darüber hinaus, dass die Green Card noch kleinere Versicherungsleistungen bietet. Dazu gehören die folgenden:

  • Flugverspätungsversicherung
  • Gepäckverspätungsversicherung
  • Missbrauchsschutz bei Benutzung der Karte

Die Versicherungen rund um Flüge und Gepäck greifen nur, wenn Ihr den Flug mit der Karte bezahlt habt und bringen Euch zusätzlichen Komfort. Dennoch handelt es sich nicht gerade um die wichtigsten Versicherungsleistungen bei einer Kreditkarte.

Welche Kosten kommen bei der Amex Green Card auf mich zu?

Genauso wie bei allen anderen American Express Kreditkarten auch, müsst Ihr auch mit der normalen American Express Card im Ausland und bei Abhebungen aufpassen. Wenngleich es sich um eine potenziell kostenlose Kreditkarte handelt, seid Ihr vor Kosten nicht generell geschützt. Wie bei allen Kreditkarten solltet Ihr deshalb unbedingt auf die Abhebegebühr und die Fremdwährungsgebühr achten. Diese beiden Gebühren können für relevante Kosten sorgen, besonders bei Kreditkarten von American Express. Bei der Green Card fallen dabei dieselben Gebühren an, die selbst bei Premium-Ausführungen wie der Business Gold Card oder Amex Business Platinum Card anfallen.

Für Abhebungen bezahlt Ihr eine Gebühr von 4 Prozent der Abhebesumme, mindestens aber 5 Euro pro Vorgang. Das lohnt sich fast nie, weswegen wir von der Verwendung der Kreditkarte für Abhebungen abraten. Auch Zahlungen in Fremdwährungen, die immer dann anfallen, wenn Ihr in einer anderen Währung als dem Euro bezahlt, sind eine Kostengefahr. Für diese fällt eine Gebühr von 1,99 Prozent an. Bei einer Zahlung von umgerechnet 1.000 Euro müsst Ihr also 19,99 Euro an Gebühren bezahlen. Da es für beide Zwecke deutlich bessere Karten gibt, etwa das Platinum Double von Barclaycard, würden wir Euch von der Nutzung der Green Card von American Express für diesen Zweck abraten.

Buenos Aires Obelisk
Für Reisen auf andere Kontinente eignen sich andere Kreditkarten eher

Andere relevante Kostenfallen ergeben sich bei der Kreditkarte nicht, da es bei American Express beispielsweise keine Teilzahlungsoption gibt. Diese ist bei anderen Karten auf Grund hoher Zinsen oft ein entscheidender Nachteil.

Für wen lohnt sich die American Express Card?

Die wichtigste Frage in diesem Guide ist sicherlich, für wen sich die Kreditkarte wirklich lohnt. Nachdem Ihr Euch über die Vor- und Nachteile der Karte informiert habt, solltet Ihr bereits ein recht gutes Bild davon haben. Sinnvoll ist die American Express Card allen voran immer dann, wenn Ihr mit einer Kreditkarte von Amex am sehr attraktiven Membership Rewards Programm teilnehmen wollt, aber eine hohe Jahresgebühr vermeiden wollt. Im Vergleich zur Gold Card, die allen voran zusätzliche Versicherungen bietet, bezahlt Ihr schon generell 85 Euro weniger im Jahr. Dazu kommt, dass Ihr nur die Green Card generell als kostenlose Kreditkarte nutzen könnt, wenn Ihr mindestens 4.000 Euro im Jahr umsetzt. Zwar gibt es auch bei der Gold Card eine vergleichbare Regelung bei einem Umsatz von 10.000 Euro, diese wird allerdings nur aus Kulanz und nicht für jeden Kunden gewährt.

Die Teilnahme am Membership Rewards Programm lohnt sich im Prinzip für fast jeden Verbraucher, besonders wenn die Kreditkarte sowieso kostenlos ist. Mit den Punkten aus dem Programm habt Ihr vielfältige Möglichkeiten, etwa die Umwandlung in Flugmeilen, die wir als besonders lukrativ erachten. Das lohnt sich schon dann, wenn Ihr nur geringe Umsätze erzielt und die Karte gerade so kostenfrei ist. In diesem Fall sammelt Ihr ohne Turbo 4.000 Punkte im Jahr, mit Turbo sogar 6.000 Punkte im Jahr. Darüber hinaus erhaltet Ihr generell 5.000 Punkte als Bonus. Das klingt im ersten Moment nicht viel, durch die Umwandlung in den British Airways Executive Club lassen sich aber bereits ab nur 5.000 Punkten (Umwandlung 5:4) Prämienflüge buchen. Allein die 5.000 Punkte Willkommensbonus können so einen Wert von bis zu 100 Euro haben, das gilt natürlich genauso für alle Punkte, die Ihr über Euren Umsatz mit der American Express Card sammelt.

Japan Airlines Boeing 787
Die Punkte eignen sich auch für Freiflüge in Australien, Japan oder Südamerika

Im Prinzip lohnt sich die grüne American Express Card deshalb tatsächlich für jedermann, zumal Ihr die Karte im ersten Jahr komplett kostenfrei nutzen könnt. Auch als Zweitkarte kann die Karte auch mittel- und langfristig Sinn ergeben. Wir empfehlen zum Beispiel auf eine Karte mit kostenlosen Abhebungen und gebührenfreien Zahlungen in Fremdwährungen zu setzen, etwa auf die Santander Kreditkarte oder aber die DKB Visa Card. Bei allen normalen Umsätzen in Euro könnt Ihr dann auf die American Express Card setzen und so für diese Umsätze wertvolle Punkte sammeln. Ihr profitiert sozusagen von dem Besten aus beiden Welten und habt keinen Nachteil.

Zu einer guten Empfehlung gehört es allerdings auch, dass wir Euch einen noch besseren Weg zeigen als die direkte Beantragung der Green Card von American Express. Wenn Ihr nämlich die American Express Gold Card beantragt, erhaltet Ihr auch diese im ersten Jahr kostenlos, zusätzlich gibt es 15.000 statt nur 5.000 Punkten als Willkommensbonus und Ihr profitiert zwölf Monate von besseren Leistungen, darunter etwa wichtigen Versicherungsleistungen. Nach einem Jahr, noch bevor die erste Jahresgebühr anfällt, könnt Ihr bei American Express anrufen und kostenlos auf die Green Card wechseln. In diesem Fall profitiert Ihr ab dem zweiten Jahr von der niedrigen Jahresgebühr oder gar dem Wegfall dieser und habt dennoch einen höheren Willkommensbonus und profitiert ein Jahr von zusätzlichen Vorzügen.

Welche Alternativen gibt es zur American Express Card?

Natürlich ist die American Express Card nicht die perfekte Karte für jeden. Wer beispielsweise auch Versicherungen auf Reisen nutzen möchte, sollte einen Blick auf höherwertige Kreditkarten werfen. Besonders interessant sind dabei diese Kreditkarten:

Sofern Euch das Meilen oder Punkte sammeln mit Eurer Kreditkarte nicht wichtig ist, wollen wir Euch das Barclaycard Platinum Double ans Herz legen. Diese Kreditkarte bietet nicht nur kostenfreie Abhebungen im In- und Ausland, sondern auch gebührenfrei Zahlungen sowie ein umfangreiches Reise-Versicherungspaket, das alle wichtigen Versicherungsleistungen abdeckt. Im ersten Jahr ist auch diese Karte kostenlos, sodass Ihr unverbindlich testen könnt. Ab dem zweiten Jahr fällt eine milde Jahresgebühr von 99 Euro an.

Meilen sammeln mit Kreditkarte
Neben der Green Card könnt Ihr auch mit vielen anderen Karten Punkte und Meilen sammeln

Sofern Ihr das Membership Rewards Programm gerne nutzen möchtet, bieten sich natürlich auch die Amex Gold Card und die Amex Platinum Card an. Die Gold Card bietet zusätzlich eine Reiserücktrittversicherung und eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Beide Versicherungsleistungen sind zwar wichtig, allerdings nicht zwingend die Jahresgebühr von 140 Euro wert. Da die Kreditkarte im ersten Jahr aber kostenlos ist, kann man die Leistungen zumindest für ein Jahr testen. Attraktiver als die Gold Card von American Express ist unter Umständen die Miles & More Kreditkarte Gold, die zwar schon ab dem ersten Jahr eine Gebühr von 110 Euro kostet, dafür aber alle drei wichtigen Versicherungsleistungen bietet: Eine Auslandsreise-Krankenversicherung, eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung. Darüber hinaus sammelt Ihr mit jedem Euro Umsatz Meilen beim Vielfliegerprogramm Miles & More.

Zuletzt sind auch die Eurowings Kreditkarten Classic sowie die Eurowings Kreditkarten Gold als Alternativen zu erwähnen. Beide Karten sind im ersten Jahr kostenlos und erlauben das Meilen sammeln (im Eurowings Boomerang Club). Zudem sind mit der goldenen Kreditkarte Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen generell kostenlos, dazu gibt es eine Auslandsreise-Krankenversicherung und eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung. Gerade in Kombination mit der Green Card von American Express kann dieses Modell entsprechend sehr attraktiv sein. Sofern Ihr als zweite Kreditkarte dagegen eine kostenlose Kreditkarte sucht, solltet Ihr Euch für eine dieser beiden entscheiden:

Bei beiden Karten fallen für Abhebungen generell keine Gebühren an, bei der Kreditkarte von Santander werden sogar möglicherweise anfallende Automatenentgelte erstattet. Bei der DKB Kreditkarte profitiert Ihr ebenfalls von kostenfreien Abhebungen, Aktivkunden zudem auch für gebührenfreien Zahlungen in Fremdwährungen. Vor- und Nachteil zugleich kann dabei allerdings sein, dass Ihr für die DKB Kreditkarte ein neues Girokonto eröffnen müsst. Dieses ist jedoch komplett kostenlos und bietet auch ansonsten sehr attraktive Konditionen, weswegen wir die DKB Kreditkarte zumindest als Zweitkarte oder als Ergänzung zur American Express Green Card definitiv empfehlen können. Eine Jahresgebühr fällt, genauso wie bei der Santander Kreditkarte, generell nicht an. In bestimmten Fällen kann auch die ebenfalls kostenlose ICS Visa World Card eine Option sein.

Fazit zur American Express Card

Die American Express Card mag als Einstiegs-Kreditkarte von American Express oft übersehen werden, ähnlich wie etwa auch die Miles & More Kreditkarte Blue. Dennoch bietet die Karte ein für bestimmte Kunden sehr attraktives Preis-Leistungsverhältnis. Mit einem Jahresumsatz von nur 4.000 Euro dürft Ihr Euch über eine komplett kostenfreie Kreditkarte freuen, mit der Ihr am Membership Rewards Programm teilnehmen könnt und so schnell durch Eure Umsätze zu Freiflügen kommt. Dazu kommen kleinere Versicherungsleistungen. Gerade in Kombination mit einer anderen Kreditkarte für kostenlose Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen ist die Amex Green Card sehr attraktiv. Sofern Euch dies nicht zu aufwendig ist, lohnt sich allerdings die Beantragung der im ersten Jahr kostenlosen Gold Card mit einem Wechsel auf die Green Card ab dem zweiten Jahr noch mehr.

American Express Green Card

  • 5.000 Membership Rewards Punkte als Willkommensbonus
  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr (danach 55 Euro)
  • Dauerhaft beitragsfrei ab 4.000 Euro Jahresumsatz
  • Wertvolle Punkte mit jedem Euro Umsatz sammeln
  • Reise-Versicherungen inklusive

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

  • Guter Artikel

    Und genau das was ich wissen wollte, Wechsel von Gold auf Green Card….kann ich damit trotzdem meine Frau für die Platinum werben? Sie hat genau wie ich die Gold und wir wollen eigentlich die Platinum haben, ihr hatte ja schonmal als Kommentar geschrieben das man die beantragen kann und die Punkte mitnehmen sollte als Werbung….frage ist nur geht das mit jeder Amex?

    • Hallo Christian, ja eine “Cross-Werbung” ist definitiv möglich. Man kann von einer Green Card sowohl eine Green als auch eine Gold und sogar eine Platinum Card werben. Dafür gibt es im Normalfall auch den vollen Bonus für die Freundschaftswerbung (30.000 bei der Platinum). Man kommt mit dem Link dann zwar erstmal auf die Landing Page für die Green Card, kann dort dann allerdings auch die Platinum Card auswählen.

Alle Kommentare anzeigen (1)