Rund um den Wert des Hilton Honors Diamond Status gibt es immer wieder Diskussionen. Ist der Status sinnvoll? Macht es Sinn statt dem Gold Status direkt den Diamond anzustreben? In diesem Guide wollen wir Euch nicht nur den Status als solchen, sondern auch die Behandlung in den Hotels selbst vorstellen.

Wir haben Euch in der Vergangenheit bereits als Überblick die verschiedenen Statusstufen bei Hilton vorgestellt. Nun wollen wir Euch aber auch noch im Detail die verschiedenen Levels vorstellen. Der Hilton Diamond Status (mindestens 30 Aufenthalte oder 60 Nächte pro Jahr) ist dabei das höchste der drei Levels. Die Vorteile sind entsprechend auch am größten. Doch lohnt sich der Diamond deshalb auch?

Hilton Honors Diamond Status – die Benefits

Wenn Ihr den Hilton Diamond Status erreicht, erhaltet Ihr einige interessante Benefits. Zusammengefasst sind das (mit einigen Ausnahmen bei manchen Ketten) die folgenden:

  • kostenfreies kontinentales Frühstück für zwei Personen
  • kostenfreies Premium-Internet
  • kostenfreier Zugang zu den Executive Lounges
  • zwei Flaschen Wasser auf dem Zimmer
  • 50 Prozent mehr Punkte
  • früher Check-in und später Check-out
  • garantierte Zimmerbuchung bis zu 48 Stunden vor dem Aufenthalt
  • fünfte Nacht umsonst bei Aufenthalten mit Punkten
  • Upgrades nach Ermessen des Hotels

Schon bei dieser knappen Übersicht gibt es allerdings Ausnahmen. Bei den Marken für Langzeitaufenthalte gibt es kein Frühstück, bei Hilton Garden Inn offiziell nur ein warmes Gericht. Ein weiteres Benefit in allen Hotels der Kette für Diamond Mitglieder sind Bonuspunkte (bis zu 2.000 pro Aufenthalt) oder Snacks und Getränke aus dem Shop.

Hilton Honors Diamond Status – die Praxis

Wichtig ist bezüglich dem Hilton Honors Diamond Status, das die geschriebenen Bedingungen recht wenig konkret sind. Die Hotels haben entsprechend große Freiheiten, die sie allerdings meist eher großzügig als kleinlich auslegen. Dabei habe ich persönlich sehr gute Erfahrungen mit dem Diamond Status gemacht. Ein früher Check-in oder später Check-out (in Asien und Dubai beispielsweise auch bis 18 Uhr) sind selten ein Problem. Bei etwa jedem dritten Aufenthalt bekomme ich automatisch eine Suite, auch eine freundliche Nachfrage beim Check-in wirkt oft Wunder.

Conrad Manila
Suite Upgrades sind bei meinen Aufenthalten keine Seltenheit

Zudem habe ich bislang in allen Hilton, Conrad, DoubleTree und Garden Inn Hotels das komplette Frühstück bekommen. Nur im Hilton Boston Back Bay wurde mir nur Frühstück im Restaurant angeboten. Die Gutschrift der Punkte funktioniert sehr gut, auch Wasser und das Premium Internet sind selten ein Problem. Teilweise werden auch Vorteile über das Übliche hinaus, etwa kleinere Willkommensgeschenke, gewährt.

Hilton Honors Diamond Status – die Qualität

Natürlich sind viele Vorteile schön und gut, doch wie steht es um die Qualität? Viele Hilton Honors Diamond Benefits bringen einem wenig, wenn man am Ende nur mindere Qualität bekommt. Insgesamt bin ich dahingehend aber doch sehr zufrieden. Bei Conrad ist die Qualität von Lounge und Frühstück meist sehr gut und geht besonders in Asien in Richtung All Inclusive. Bei Hilton variiert die Qualität doch recht stark.

Conrad Dubai Lounge Frühstück
Besonders bei Conrad erwartet Euch eine sehr hohe Qualität

In Asien ist die Qualität meist sehr hoch bis hoch, in Europa und dem Rest der Welt eher mittelmäßig, teilweise auch schlecht. Grundsätzlich korreliert außerhalb von Asien die Qualität auch mit dem Preis. Insgesamt bin ich meist doch relativ zufrieden, wenn man bedenkt, dass die Hotels oft weniger als 100 oder 150 Euro pro Nacht kosten.

Hilton Honors Diamond Status – die Punkte

Ein weiterer Vorteil des Hilton Diamond Status sind für mich die vielen Punkte, die man mit den eigenen Aufenthalten sammelt. Ihr erhaltet schon grundsätzlich 10 Punkte für je einen US-Dollar Umsatz. Als Diamond gibt es noch einmal 5 Punkte oben drauf. Pro Aufenthalt kommen bei den Stammmarken 1.000 Punkten dazu. Dank der aktuellen Promotion dürft Ihr Euch zudem über bis zu 4.000 zusätzliche Punkte pro Aufenthalt freuen. Leider wird es ab April einige Änderungen im Hilton Honors Programm geben. Diese haben wir Euch hier zusammengefasst.

Conrad Bali
Bei Hilton sammelt Ihr zahlreiche Punkte bei jedem Aufenthalt

Davon ist auch die Möglichkeit betroffen, neben den Punkten auch noch Meilen zu sammeln. Dies ist leider seit dem 31. März 2018 nicht mehr möglich. Weiterhin gibt es aber bei der Zahlung mit der Miles and More Kreditkarte Gold noch einmal bis zu drei Meilen für je einen Euro Umsatz.

Hilton Honors Diamond Status – Fazit

Der Hilton Honors Diamond Status ist meiner Meinung nach einer der meist unterschätzen Status in der Welt der Hotels. Zwar bietet auch der Hilton Honors Gold ähnliche Vorteile, besonders das kostenfreie Frühstück und teilweise Lounge-Zugang. Die Upgrades und zusätzlichen Benefits fallen für Diamond Gäste aber besser aus, besonders auf Nachfrage. Dazu sammelt Ihr noch leichter Punkte und kommt so innerhalb kürzester Zeit an Freinächte. Bei eben jenen erhaltet Ihr übrigens als Diamond die vollen Benefits und profitiert so gleich doppelt. Toll ist auch der Hilton Kundenservice. Sobald es zu Problemen kommt, hilft Hilton immer sofort weiter und entschädigt Euch sogar, sollte etwas schief laufen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

    • Hey,

      noch ein Fehler, wie peinlich! 😉 Du hast natürlich recht, leider ist das Meilen sammeln bei Hilton nicht mehr möglich. Der Artikel ist aktualisiert 🙂

  • Hi, ich finde es ja ganz sinnvoll, dass ihr Artikel bzw. Berichte immer mal wieder raufholt, aber bitte achtet dann auch darauf, dass ihr diese den ggf. veränderten Gegebenheiten auch anpasst, wie z.B. hier: “So erhaltet Ihr beispielsweise bei Waldorf Astoria kein Frühstück oder Lounge-Zugang”. Denn das stimmt so nicht mehr 😉

    • Hallo Tobias,

      Den sogenannten “Double-Dip” gibt es leider nur noch bis Ende März. Um dies zu aktivieren, musst du in deinem Hilton Honors Account eingeloggt sein und dann in deinem Profil auf Präferenzen gehen. Da gibt es den Punkt “Earning Style Preferences”. Wenn du dadrauf klickst, kannst du zwischen Points&Points oder Points&Miles wählen. Du musst dann nur noch deine Miles and More Nummer im Profil hinterlegen und du sammelst Punkte und Meilen.

      Lieben Gruß
      Leo

  • Bei “meist unterschätzter Status” bin voll bei dir.Insbesondere, von den jungen und dynamischen Reisebloggern 😉 meist vernachlässigt, für Familien.Problemlos bekommen die Kinder Frühstück, Loungezugang,Gym und dritte keycard inklusive bis 17 Jahre.Da träumt man bei Accor (Sofitel, Pullman) oder Best Western von.Daher ist der Hiltonstatus in Europa, für mich, der Preis/Leistungssieger.
    Vielen Dank für deinen Blog.

    • Hey Kai, danke für deinen Kommentar. Ich verstehe ganz genau, was du meinst. Man bekommt als Diamond vielleicht nicht so häufig eine Suite wie beispielweise bei SPG (weswegen SPG ja bei der Generation Instagram ja so beliebt ist 😉 ), aber gerade das ist (für mich) eben auch nicht immer das Wichtigste. Ich habe lieber ein schönes Zimmer, darf mich dann aber über zahlreiche Vorteile freuen, wenn ich sie wirklich brauche. Allein bei den zehn Nächten in Ägypten, die mit Punkten auch noch extrem billig waren, habe ich HH einfach zu lieben gelernt. Jedes mal Frühstück, Upgrades und Lounge für acht Personen? Wo gibt es so etwas sonst noch… Bei Accor gibt es ja nicht einmal als Platinum für mich selbst Frühstück (wenngleich ich auch den Le Club Gold für unterschätzt halte, aber dazu später mehr)

Alle Kommentare anzeigen (1)