Für viele ist das Thema Kreditkarten mit einer großen Unsicherheit verbunden, die auch oftmals davon abhält, eine oder mehrere Karten zu beantragen: Der Schufa Score und die eigene Bonität.

Ich möchte an dieser Stelle direkt klarmachen, dass ich hier keinen allgemein gültigen Rat geben will und das auch garnicht kann, sondern lediglich von meinen eigenen Erfahrungen berichten möchte. Damit möchte ich vorwiegend zeigen, dass die Schufa unter den meisten Umständen nicht als Grund gegen eine Kreditkarte gesehen werden sollte und die Gefahren meist wesentlich weniger dramatisch sind, als viele glauben. Die genaue Berchnug der Bonität ist allerdings leider ein Betriebsgeheimnis der Schufa AG, sodass wir Euch hierzu leider keine Informationen präsentieren können.

Welche Rolle spielt die Schufa bei der Beantragung von Kreditkarten?

Die Schufa Holding ist die deutschlandweit größte Finanzauskunft, die Daten von mehr als 60 Millionen Deutschen sammelt und, sofern angefordert, an Finanzunternehmen weitergibt. So können Unternehmen aus der Finanzbranche, also etwa Banken oder Versicherungen die Bonität und finanzielle Situation eines jeden Bürgers abfragen, wenn dieser etwa eine Kreditkarte beantragt oder ein Girokonto eröffnen möchte. Neben diesen Daten, die als Schufa-Einträge bekannt sind, werden außerdem Scores berechnet, die eine Auskunft darüber geben, wie zuverlässig ein jeder Bürger seine Schulden wahrscheinlich begleicht. Beantragt Ihr eine Kreditkarte, hat das in zweierlei Weise Auswirkungen auf die Schufa. Zuerst werden mit der Beantragung Daten von der Schufa zu Eurer Bonität und Eurer Historie angefragt. Wenn Ihr Eure Schufa Daten erst kürzlich abgefragt habt und gerne regelmäßig einen Eindruck von Eurer Bonität haben möchtet, solltet Ihr einen Blick auf Bonify werfen. Der Dienst lässt Euch sehr einfach die Bonität prüfen.

Diese Daten beeinflussen die Entscheidung der jeweiligen Bank, ob Ihr die Kreditkarte ausgestellt bekommt oder nicht. Neben diesem Einfluss auf die Entscheidung per se wird auch jede Anfrage einer Bank in Euren Schufa Datensatz eingetragen und dort gespeichert. Außerdem beeinflussen viele Kreditverträge oder andere Beziehungen zu Banken natürlich auch Euren Schufa Score. Allerdings sind die genauen Methoden zur Berechnung der Scores nicht bekannt, es weiß also niemand ganz genau, wie der Schufa Score berechnet wird und welchen Einfluss bestimmte Vorgänge haben. Genau aus diesem Grund wird immer wieder gesagt, dass die Beantragung von vielen Kreditkarten oder das Eröffnen von mehreren Girokonten den Schufa Score “verschlechtert”. Ob das nun so ist oder nicht, weiß natürlich keiner so genau. Ich kann Euch aber genau erklären, dass dies bei mir nicht der Fall ist. Dasselbe gilt auch für die anderen Mitglieder der reisetopia-Redaktion.

Sechs Kreditkarten als 22-jähriger Student

Meine turbulente Geschichte in Sachen Kreditkarten beginnt mit der airberlin Visa, die ich Mitte 2014 erstmal beantragt habe. Dazu habe ich lediglich ein Consorsbank Girokonto mit der dazugehörigen Visa Karte, die aber über keinen Kreditrahmen verfügt, ganz im Gegensatz etwa zur DKB Kreditkarte. Nach der airberlin Kreditkarte folgte dann Mitte 2015 die American Express Gold Card und Anfang 2016 die Hilton Kreditkarte. Warum das ganze? Weil jede dieser Karten einen exorbitanten Mehrwert für mich und meine Reisen generiert hat und die Jahresgebühr mehr als ausgeglichen hat. In Bezug auf den Schufa Score ist schon alleine erwähnenswert, dass diese Karten problemlos ausgestellt wurden, was dafür spricht, dass der Einfluss der Beantragung auf den Score nicht ganz so groß ist, wie man vielleicht glaubt. Nach der Beantragung der Hilton Kreditkarte habe ich interessehalber meinen Schufa Auszug angefordert, was einmal pro Jahr kostenfrei möglich ist und siehe da: 97 Prozent Basis Score.

Conrad Dubai Lounge Frühstück
Durch Kreditkarten genieße ich zahlreiche Vorteile auf Reisen wie etwa kostenfreies Frühstück in Hotels

Das ist zweifelsohne ein ziemlich guter Wert, zumal ich währenddessen immer nur Student mit Nebenjob war. Ende 2017 ging es dann noch einmal richtig los, denn nachdem ich bei der Eurowings Gold Kreditkarte mit 10.000 Meilen Bonus, der aktuell wieder zurück ist, nicht widerstehen konnte, folge Anfang 2018 auch noch die Miles & More Kreditkarte Gold. Währenddessen habe ich keines der Kreditkartenkonten wieder geschlossen, ich nutze lediglich einige Karten nicht aktiv. Ebenfalls Anfang 2018 beantragte ich dann noch die American Express Platinum Card, die ebenfalls erfolgreich ausgestellt wurde, was aber mitunter auch daran liegt, dass mit American Express bereits eine Kundenbeziehung vorlag und man “mich schon kannte”. Trotzdem war ich zugegebenermaßen etwas überrascht, dass die Beantragung komplett ohne Probleme ablief. Eine ausführliche Auskunft habe ich zu meinem Schufa Score aktuell nicht, ich weiß lediglich aus der Online-Übersicht von meineschufa.de, dass der Basis Score bei 95 Prozent liegt.

Was sagt uns das jetzt über Kreditkarten und den Schufa Score?

Ich wiederhole noch einmal gerne, dass ich genau wie jeder andere auch, keine genaue Ahnung habe, wie genau die Scoring Modelle der Schufa funktionieren und was genau einen Score stark verschlechtert und was nicht. An meinem Beispiel kann man allerdings beispielhaft sehen, dass Kreditkarten nicht ansatzweise den negativen Einfluss haben wie oft gesagt. Allein die Tatsche, dass die Amex Platinum bei bereits fünf offenen Karten noch bestätigt wurde, sollte als ausreichender Hinweis gelten. Allerdings ist eine Sache in diesem Zusammenhang wichtig und sollte nicht unterschlagen werden: Ich habe sämtliche Rechnungen immer pünktlich bezahlt und es gab niemals Probleme mit der Abbuchung, was wohl auch dazu führt, dass der Score sich nicht stark verschlechtert. Das ist auch mehr als nachvollziehbar, denn es gibt wohl kein besseres Zeichen für eine hohe Bonität, als bei vielen offenen Kartenkonten immer alle Rechnungen pünktlich zu bezahlen. Man sollte also, wenn man das Kreditkartenspiel mitspielen möchte, gut darin sein, mit Geld umzugehen und die Kreditkarten nicht zu sehr ausnutzen, was in vielen Fällen vielleicht sehr verlockend sein kann 😉

Warum überhaupt so viele Kreditkarten?

Der geneigte Leser wird sich der Antwort wohl bewusst sein, ich möchte trotzdem kurz erläutern, warum jede einzelne der Kreditkarten mehr als sinnvoll für mich ist und jeden einzelnen Euro Jahresgebühr wert ist. Das gilt für alle Karten außer der airberlin Kreditkarte, die aktuell nicht viel Mehrwert bringt, aber durch den topbonus Platinum Status auch keine Jahresgebühr kostet und es so auch keinen Grund gibt, dies zu kündigen. Die beiden American Express Kreditkarten, die ich aktuell habe, sind ebenfalls in der Kombination genial. Die Platinum Card bringt eine Vielzahl an Vorteilen auf Reisen, wie einen Priority Pass, das wohl beste Versicherungspaket und einen Bonus von 30.000 Membership Rewards Punkten und ist Ihre Jahresgebühr von 600 Euro somit problemlos wert.

Amex Business Platinum Card Lounges
Die American Express Platinum Kreditkarte bringt weltweiten Lounge-Zugang

Die Gold Card behalte ich weiterhin, da sie ab einem Umsatz von 10.000 Euro pro Jahr kostenfrei ist und ich entsprechend einfach die zusätzliche Flexibilität genieße. Diese Karte könnte man theoretisch aber auch kündigen, sobald man die Platinum Card hat, da sich die Leistungen überschneiden. Die Hilton Kreditkarte ist mit Gold Status für 48 Euro pro Jahr nicht mal eine Überlegung wert. Gleiches gilt für die Miles and More Kreditkarte Gold, die ich im Rahmen des Bonus mit 20.000 Meilen beantragt habe, der ohne Probleme mehr als die 110 Euro Jahresgebühr wert ist. Die Eurowings Gold Kreditkarte habe ich ebenfalls mit einem erhöhten Bonus von 10.000 Meilen beantragt, doch die Karte ist die Kosten von 69 Euro auch ohne diesen problemlos wert. Viele Vorteile wie kostenfreie Zahlungen im Ausland und kostenfreie Bargeldabhebungen machen die Eurowings Gold Kreditkarten für mich ebenfalls zu einem genialen Produkt. So habe ich auf Reisen immer die richtige Kreditkarte dabei, bin immer abgesichert, warte am Flughafen in der Lounge auf meinen Abflug und sammle mit jedem Euro wertvolle Meilen oder Membership Rewards Punkte.

Fazit zu Kreditkarten und der Schufa

Es gibt im Internet viel Halbwissen zum Thema Kreditkarten und Schufa, echte Erfahrung haben wohl die wenigsten. Das gesamte reisetopia Team verfügt jeweils über mehr als vier offene Kreditkartenkonten und wir alle hatten noch nie Probleme mit der Eröffnung eines neuen Kontos oder dem Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Von daher ist es, wenngleich wir natürlich auch nicht genau wissen, wie die Schufa Ihre Scores erstellt, durchaus angebracht etwas Licht ins Dunkle rund um Kreditkarten und Schufa zu bringen. Solange Ihr alle Rechnungen pünktlich bezahlt, könnt Ihr das Spiel mit den Kreditkarten problemlos weiterspielen ohne Euch Eure Bonität zu vermiesen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

  • Das Kreditkartenspiel ist in jungen Jahren lustig und funktioniert.
    Aber wartet und werdet mal noch 10 Jahre älter und versucht ein Kredit für ein Haus zu bekommen. Da spielt jeder Punkt im Schufa Score eine Rolle.
    Auch wie motmann schon sagte, kommt nich ein Auto-Kredit oder Leasing dazu, wird es rapide schlechter. Auch wenn es im einzelnen nicht an einer einzelnen Kreditkarte liegt, aber die Summe und das Zusammenspiel sind dann letztendlich entscheidend.

    • Hallo Dom, danke für deinen Kommentar. Natürlich gibt es in verschiedenen Konstellationen einen verschiedenen Einfluss von Karten. Ich kenne allerdings Personen mit mehreren Kreditkarten, einem Auto-Kredit, einem Häuser-Kredit, einem Grundstücks-Kredit und nahezu perfekter Schufa-Score. Die genauen Faktoren werden wir wohl nie kennen, das ist ja immerhin auch das Geschäftsgeheimnis. Wie genau Kreditkarten in dem Zusammenspiel reinspielen können wir deshalb auch leider nicht endgültig sagen.

  • Danke für den Beitrag. Ich habe über Eure Freundschaftswerbung noch rechtzeitig die Amex Gold mit 20.000 Membership Rewards Punkte erhalten, denke aber bereits darüber nach, die Amex Platinum zu beantragen, da sich die Leistungen für mich durchaus rechnen würden. Empfiehlt es sich, dabei erst einmal sechs Monate oder ein Jahr zu warten? Interessante finde ich daher Jans Hinweis, dass er die Amex Gold erst einmal noch nicht gekündigt hat. Wie wurde denn die Amex Platinum beantragt? Eine Freundschaftswerbung geht nicht wenn man bereits eine Amex hat, richtig? Ginge es auch, die Amex Gold auf eine Platinum zu upgraden und die Punkte der Gold mitzunehmen?

    • Hey Andreas, Severin hatte seine Amex Gold auch nicht allzu lange und hat sich trotzdem für die Platinum entschieden, die 40.000 Punkte wurden auch normal gutgeschrieben, insofern musst du nicht länger warten. Unsere gesamtes Team hatte vorher eine Amex Gold und jeder hat die Amex Platinum beantragt und dabei den vollen Punktebonus erhalten, insofern klappt das auch als Bestandskunde.

      Wenn du die Karte beantragst hast du im Antragsprozess die Möglichkeit auszuwählen, ob du schon eine Amex hast und ob du diese behalten möchtest oder diese ersetzt werden soll, in jedem Fall bleiben alle bisherigen Punkte in deinem Amex Account und die Gold wird entweder durch die Platinum ersetzt oder du siehst beide Karten im Profil, so wie es bei Jan der Fall ist.

  • Jan, Danke für den Beitrag. Aber leider stimmt Deine These so leider nicht.

    Wer mehr als drei Kreditkarten hat und ca. 3 Girokonten mit Dispo und EC Karte, der bekommt durchaus Probleme. Dann kommen noch Auto Leasing, Kredit, Ikea, Hilton, Mercedes Kargen hinzu und schon bist du bei ca. 92 Score, je nach Einkommen. Und wenn du eine Karte beantragst und diese abgefragt aber nicht bewilligt wird, weil du eben so viele Karten hast, dann geht es weiter bergab. Warte einfach mal ab wenn du 40 bist 😉

    • Moment, ich glaube da gibt es ein entscheidendes Missverständnis: Sowohl ein Kredit als auch eine abgelehnte Kreditkarte haben zweifelsfrei einen stark (!) negativen Effekt auf die Bonität. Auch das Alter kann ein negativer Faktor sein (da theoretisch weniger Jahre bleiben, um mögliche Kredite zurückzuzahlen). Das hat allerdings nicht zwingend etwas mit Kreditkarten und Girokonten zu tun. Trotz zahlreicher Karten und Girokonten hat weder einer von uns noch andere Befragte (darunter auch Personen über 40) Probleme mit der Bonität. Die negativen Einflussfaktoren kommen daher vermeintlich von anderswo, eben etwa Krediten, vereinbarten Ratenzahlungsverträgen oder abgelehnten Anträgen für Kreditkarten oder ähnliches.

      Generell gilt aber: Genau weiß das alles nur die Schufa, wir können hier nur unsere Erfahrungen teilen 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)