Home

JetEight will den Markt für Privatjets in Deutschland revolutionieren

Eigentlich gibt es seit Jahren nur eine Tendenz in Richtung günstiger. Dem will sich JetEight nun entgegen stellen. Das Start-Up will den Privatjet für Geschäftsreisende erschwinglich machen.

Phenom 300 Light Corporate Jet

EasyJet oder airberlin, Lufthansa oder Ryanair? Die Antwort könnte für Geschäftsreisende zukünftig ganz anders aussehen. Immer öfter hört man von neuen Anbietern, die günstige Flüge mit dem Privatjet ermöglichen wollen. Das neueste Start-Up in dieser Branche ist die Firma JetEight, die bereits 2017 mit einem eigenen Angebot starten will. Leider stehen die Preise für das Angebot bislang nicht fest.

Berlin, Frankfurt, Zürich und weitere Destinationen

JetEight will im nächsten Jahr mit zwei Destinationen in Deutschland sowie Zürich starten. In Anspruch nehmen können Fluggäste das Angebot dann in Berlin und Frankfurt sowie in den weiteren europäischen Metropolen London und Brüssel. Weitere Ziele sollen im Laufe der Expansion folgen. Geplant sind derzeit Flüge nach Amsterdam, Paris, Genf, Mailand, Nizza, Barcelona und Madrid. Die meisten Strecken sollen dabei mittelfristig mehrmals täglich bedient werden, um eine perfekte Anbindung für Geschäftsreisende möglich zu machen.

Flatrate für das Fliegen mit dem Privatjet bei JetEight

Das Konzept von JetEight ist vergleichbar mit dem von anderen Firmen, die in den letzten Monaten mit ähnlichen Geschäftsmodellen auf sich aufmerksam gemacht haben. Anstatt pro Flug zu berechnen, will JetEight eine sogenannte Flatrate anbieten. Diese soll es für einzelne Kunden als auch für ganze Firmen geben. Inkludiert ist dabei alles vom Flug über das Gepäck über die Verpflegung bis hin zu Umbuchungen und Stornierungen. Zusätzliche Kosten sollen Kunden unter keinen Umständen entstehen.

15 Minuten vor Abflug am Flughafen erscheinen

Erfolg will JetEight allen voran durch die Zeitersparnis haben, welche die Airline ihren Gästen bietet. Die Flüge werden an Terminals für Privatjets abgefertigt, eine lange Sicherheitskontrolle entfällt dadurch. Auch die üblicherweise langen Wege am Flughafen, das langwierige Boarding oder das Warten auf andere Fluggäste fallen weg. Die Jets von JetEight, Maschinen vom Typ Phenom 300, haben immer nur acht Sitze und richten sich entsprechend an eine sehr kleine Zielgruppe. So kommt in jedem Fall Privatjet-Feeling auf. Zumal die Bestuhlung höchsten Komfort garantiert.

Fazit zum neuen Angebot von JetEight

JetEight ist ein deutsches Start-Up, das von Studenten der ESMT Berlin gegründet wurde. Schon 2017 soll es mit dem ersten Flug auf der Strecke von Berlin nach Frankfurt losgehen. Ob das Geschäftsmodell erfolgreich sein wird, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Auch der Konkurrent Surf Air will zu einem ähnlichen Zeitpunkt starten. Derzeit fehlt es auch noch an Informationen zu den Preisen von JetEight. Man kann allerdings gespannt sein, ob das Angebot eine Alternative zu airberlin, Lufthansa & Co darstellen könnte!

Moritz

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an moritz@reisetopia.de!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Kategorien: Home, News

Tags: ,

Kommentar verfassen