Das InterContinental Montreal ist das einzige Luxushotel von IHG in der größten Stadt in Quebec. Das Hotel ist etwas in die Jahre gekommen, bietet allerdings ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Warum ich mit meinem Aufenthalt durchaus zufrieden war, lest Ihr in diesem Review.

Nach einer Nacht im Sofitel Montreal bin ich für die zwei nächsten Nächte ins InterContinental Montreal umgezogen, um noch ein zweites Hotel in der Stadt zu testen.

Dieses Review ist Teil des Tripreports “Kurzausflug nach Kanada mit Air Canada”. Alle Teile des Tripreports und die Erklärung zur Buchung findet Ihr in diesem Übersichtspost!

Auch die Lage hat dabei eine Rolle gespielt, denn während das Sofitel an der Golden Mile liegt, befindet sich das InterContinental nahe der Altstadt, sodass man einen etwas anderen Eindruck der Stadt gewinnen kann. Die Lage beider Hotels hat Vor- und Nachteile.

InterContinental Montreal – die Buchung

Gebucht habe ich das InterContinental Montreal direkt bei IHG. Die Rate lag für meinen Aufenthalt bei einem Preis von weniger als 200 CAD pro Nacht, in Euro umgerechnet kostet das Hotel so nur knapp über 100 Euro die Nacht. Gerade im sonst doch recht teuren Montreal ein guter Preis.

InterContinental Montreal Welcome Treatment

Als InterContinental Ambassador erhielt ich vor Ort zudem ein Upgrade auf einen Deluxe Corner Room in einem der höheren Stockwerke, außerdem einen Gutschein für zwei Getränke, ein Angebot für Frühstück mit Rabatt (21 CAD / 13 Euro pro Person) sowie Club-Zugang mit Rabatt (80 CAD / 50 Euro pro Zimmer). Dabei habe ich mich für das erste Angebot entschieden. Weiterhin gab es noch ein kleines Willkommensgeschenk und einen kostenfreien Check-Out bis 16 Uhr.

InterContinental Montreal – das Zimmer

Das sogenannte Deluxe Corner Zimmer hat im ersten Moment vor allen Dingen einen Eindruck auf mich gemacht: einen dunklen. Wenngleich ich die Fotos am hellen Tage gemacht habe, sieht das Zimmer auch auf diesen aus, als hätte ich nachts eingecheckt.

InterContinental Montreal Deluxe Corner Room 5

Trotz zweier Fenster kommt auf Grund der dicken Vorhänge und der Lage des Hotels im Prinzip kaum Licht ins Zimmer. Die dunklen und schweren Farben des Design tun ihr Übriges. Ansonsten ist das angenehm große Zimmer aber durchaus gemütlich eingerichtet.

InterContinental Montreal Deluxe Corner Room 7

Man findet ein großes Bett mit zwei Nachttischen, einen Sessel mit einer Ablage für die Füße, eine Kofferablage vor dem Bett und gegenüberliegend einen Schreibtisch mit Stuhl sowie einen weiteren Schrank, auf dem der Fernseher Platz findet.

InterContinental Montreal Deluxe Corner Room 4InterContinental Montreal Deluxe Corner Room 3

Negativ aufgefallen ist mir, dass es keinen richtigen Schreibtischstuhl, sondern einen eher unbequemen Stuhl aus Holz gibt. Positiv ist dagegen die Kaffeemaschine, die sich im Schrank versteckt.

InterContinental Montreal Deluxe Corner Room Coffee Machine

Auch der Ausblick ist mir sehr positiv in Erinnerung geblieben.

InterContinental Montreal Deluxe Corner Room View

Dasselbe gilt auch für das Badezimmer, das deutlich heller ist als das Zimmer. Kurioserweise gibt es gerade in einem Hotel, das so dunkle Zimmer hat, ein Bad mit einem Fenster – zumindest in dieser Kategorie. Das Bad ist ansonsten ordentlich eingerichtet, aber auch nicht herausragend.

InterContinental Montreal Deluxe Corner Room Bathroom

Es gibt ein Waschbecken, eine Toilette, eine Badewanne und eine abgetrennte Dusche mit einem angenehmen Wasserdruck. Alles nichts Besonderes, aber durchaus ausreichend.

InterContinental Montreal Deluxe Corner Room Bathroom 5InterContinental Montreal Deluxe Corner Room Bathroom 4InterContinental Montreal Deluxe Corner Room Bathroom 2

Insgesamt bietet das InterContinental Montreal ordentliche Zimmer, die ein wenig in die Jahre gekommen sind und deutlich zu dunkel sind. Der Zustand ist allerdings gut und das Bett zudem sehr bequem, sodass es wenig auszusetzen gibt.

InterContinental Montreal – das Frühstück

Zufrieden war ich auch mit dem Frühstück, das nicht nur zu einem Preis von 13 Euro ein toller Deal war. Im Restaurant wurde nämlich ein volles Frühstück im Buffet-Form angeboten, nicht gerade die Norm in Nordamerika. Das Buffet befand sich in einen abgetrennten Bereich und konnte nicht nur optisch überzeugen.

InterContinental Montreal Breakfast

Die Auswahl besteht aus mehreren warmen Optionen, einer guten Auswahl an Aufschnitt, Käse, Brot sowie Gebäck. Dazu gibt es Früchte, Joghurt, Müsli und im Prinzip alles andere, was man sich bei einem guten Frühstück wünscht.

InterContinental Montreal Breakfast 4InterContinental Montreal Breakfast 3InterContinental Montreal Breakfast 2

An einer Eierstation kann man sich zudem frische Eierspeisen wie Omelettes zubereiten lassen. Auch hier stimmt die Qualität.

InterContinental Montreal Breakfast 7

Zuletzt gilt es noch den Service positiv hervorzuheben, denn das Personal war durchgehend sehr bemüht. Unter anderem werden Kaffeespezialitäten und frischer Orangensaft direkt am Platz serviert.

InterContinental Montreal – die Erholung

Praktischerweise bietet das InterContinental Montreal im Gegensatz zu vielen anderen Hotels der Stadt auch einen Pool. Dieser ist angenehm lang, gleichzeitig aber sehr schmal. Schwimmt man allein, kann man angenehm ein paar Bahnen ziehen. Schon ab einer zweiten Person wird es aber eng.

InterContinental Montreal Pool 2

Auch die wenigen Liegen und die kühle Atmosphäre überzeugen nicht komplett. Dafür ist der Bereich lichtdurchflutet und im Sommer gibt es sogar eine Terrasse.

InterContinental Montreal Pool

Erwähnenswert ist auch das gut ausgestattete Fitnessstudio, das leider nahezu kein Tageslicht bietet. Davon abgesehen gibt es allerdings eine sehr gute Auswahl an Maschinen.

InterContinental Montreal GymInterContinental Montreal Gym 3InterContinental Montreal Gym 2

Dabei gibt es sowohl die üblichen Maschinen für Kaft- als auch für Cardio-Training in ausreichender Zahl. Ergänzt wird das Angebot durch Hanteln, entsprechend gibt es keinen Grund zur Beschwerde.

InterContinental Montreal – Fazit

Trotz einer Schwäche beim Service – der angeforderte Turn Down-Service ist an beiden Abenden ausgeblieben – würde ich das InterContinental Montreal insgesamt empfehlen. Das Hotel bietet zwar keine top-modernen Zimmer, dafür sind diese gemütlich und qualitativ in einem guten Zustand. Das Frühstück ist sehr gut und auch die Erholungsmöglichkeiten sind für ein Stadthotel gut. Für einen Preis von weniger als 200 kanadischen Dollar würde ich das Hotel definitiv empfehlen. Bei höheren Preisen würde ich auf Grund der doch sehr dunklen Zimmern möglicherweise anderswo übernachten.

Weitere Reviews zu zahlreichen Hotels auf der ganzen Welt findet Ihr in unserer Übersicht!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.