Im Markt für Luxushotels hat sich zuletzt einiges bewegt: Die neueste Entwicklung ist ein Zukauf der InterContinental Hotels Group (IHG), die sich 51 Prozent und damit eine Kontrollmehrheit der Regent Hotels & Resort gesichert hat.

Die bekannte Hotelkette IHG setzt ihre Expansion fort und übernimmt mit Regent Hotels & Resort eine kleinere Luxusmarke. Vor wenigen Jahren hat IHG bereits die Boutique-Kette Kimpton übernommen, die allerdings hauptsächlich in den USA operiert. Beim Kauf von Regent Hotels setzt IHG auf den Kauf von 51 Prozent der Anteile für insgesamt 39 Millionen US-Dollar, die bis ins Jahr 2024 in drei Tranchen bezahlt werden. Darüber hinaus verfügt IHG über eine Option zum Kauf der restlichen 49 Prozent der Anteile bis 2026. Eine Gesamtübernahme scheint dabei wahrscheinlich.

Nur sechs Hotels im Portfolio der Regent Hotels

Die Regent Hotels sind eine recht unbekannte Kette von Luxushotels, die aktuell nur über ein Portfolio von sechs Hotels verfügt. Das bekannteste Hotel ist das Regent Berlin, das als eines der besten Luxushotels der Stadt gehört und unter anderem auch Teil von Virtuoso ist. Das Hotel wurde einst als Four Seasons eröffnet und wurde erst später zu einem Regent Hotel. Andere Hotels der Kette befinden sich in Montenegro, Chongqing, Peking, Singapur und Taipeh. Alle Hotels sind im absoluten Luxussegment vertreten und gelten in den jeweiligen Städten als die mitunter besten Hotels.

Die Geschichte der Regent Hotels & Resorts hat es dabei in sich: Die Kette gehörte bis ins Jahr 2010 noch zu Carlson Rezidor, heute also Radisson Hotels Group bekannt. Damals wurde Regent Hotels & Resorts an ein Konsortium aus Taiwan verkauft. Geplant waren bis zuletzt Eröffnungen neuer Hotels in vier asiatischen Städten (Jakarta, Harbin, Suzhou, Ningbo) sowie in zwei Städten in den USA (Boston & New York). Generell ist Regent allerdings dadurch aufgefallen, dass viele Hotels nach einigen Jahren als Regent oder noch vor der Eröffnung die Flagge gewechselt haben. Unter anderem waren das Grand Hotel Bordeaux (heute InterContinental), das Landmark London (heute Leading Hotels) und das Beverly Willshire Hotel in Los Angeles einstmals Teil der Regent Hotels.

Battery Wharf Hotel Boston Junior Suite 2
Einige bekannte Luxushotels haben eine Regent-Vergangenheit

Darüber hinaus hat Four Seasons insgesamt über fünf Hotels von Regent übernommen, darunter die Hotels in Kernmärkten wie New York, Sydney und Bali. Kurz vor der Eröffnung haben sich zuletzt auch das Westin Doha und das St. Regis Abu Dhabi gegen Regent entschieden und sind einen anderen Weg gegangen. Die Gründe hierfür sind nicht bekannt.

Regent Hotels sollen zur Luxusmarke von IHG werden

Unter dem Management der InterContinental Hotels Group soll Regent allerdings über seinen Schatten springen und zu einer der führenden Luxusmarken werden. Die Kette soll im höchsten Segment angesiedelt werden und damit auch über der aktuellen Spitzenmarke InterContinental stehen. Langfristig soll die Marke über 40 Hotels verfügen. Unklar ist aktuell noch, ob es sich um neue Projekte handeln soll oder ob auch bestehende InterContinental Hotels zu Regent wechseln sollen. Fest steht bereits, dass das InterContinental Hongkong nach der Renovierung, die bis ins Jahr 2021 andauert, als Regent Hongkong neueröffnen soll. Besonders kurios: Das Hotel wurde von 1980 bis 2001 von Regent betrieben.

InterContinental Grand Stanford Hongkong
In Hongkong wird es zukünftig nur noch ein InterContinental geben

Interessant ist dahingehend generell der Anstaz von IHG. Der Hotelkonzern ist besonders im mittleren Segment in vielen Märkten Marktführer. Die Marken Holiday Inn und Holiday Inn Express spielen sowohl in Nordamerika als auch in Europa und Asien eine sehr wichtige Rolle. Auch die anderen Marken wie Crowne Plaza und InterContinental sind in einigen Märkten stark vertreten, wenngleich IHG im Luxussektor im Vegleich zu anderen großen Ketten wie Marriott seit jeher schwächer vertreten ist.

Fazit zum Kauf der Regent Hotels durch IHG

Aktuell ist noch nicht viel darüber bekannt, was IHG mit den Regent Hotels vor hat. An sich handelt es sich in jedem Fall um einen interessanten Zukauf, der unter Umständen auch den InterContinental Ambassador aufwerten könnte. Die konkrete Zukunft für Regent, aber auch die Marke InterContinental, wird sich wohl erst in den kommenden Monaten zeigen. Fest steht allerdings, dass InterContinental sich im Luxussegment neu aufstellen will. Für Kunden könnte das positive Folgen haben.

Informationen zur Transaktion stammen aus der Financial Times!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.