Die Hotelkette Hyatt hat sich rund um Übernahmen zuletzt zurückgehalten. Das endet nun, denn Hyatt hat den Kauf von Two Roads Hospitality mit Marken wie Alila bekanntgegeben. Die Kette soll mittelfristig auch komplett in das Loyalitätsprogramm World of Hyatt integriert werden.

Während Hilton durch den Bau neuer Hotels rasant wächst und Marriott mit der Übernahme von Starwood zum größten Hotelkonzern der Welt geworden ist, war Hyatt gefordert. Die dritte große US-Marke ist ein wenig hinter die Konkurrenz zurückgefallen und ist besonders international vergleichsweise schwach vertreten. Das soll sich nun ändern, denn nachdem verschiedene andere Deals, etwa rund um Radisson oder die NH Hotels, geplatzt sind, hat Hyatt nun den Kauf von Two Roads Hospitality angekündigt. Das Unternehmen hat zweifelsfrei ein interessantes Portfolio, allerdings insgesamt auch gerade einmal 85 Hotels unter eigener Flagge.

Hyatt expandiert in Asien und Nordamerika

Kurios erscheint der Kauf gleichzeitig aber auch, denn die Präsenz von Two Roads ist ausschließlich in Nordamerika und Asien gegeben, zwei Märkte in denen Hyatt zumindest gewissermaßen mit der Konkurrenz mithalten kann, wenn auch in beschränktem Maße. In Europa, Südamerika, Australien und Afrika, wo Hyatt äußerst spärlich vertreten ist, hat Two Roads keinerlei Hotels. Die neue Akquisition von Hyatt besteht aus den folgenden Hotelmarken:

  • Alila (hauptsächlich in Asien und dem Mittleren Osten vertreten)
  • Joie de Vivre (hauptsächlich in den USA vertreten)
  • Thompson Hotels (hauptsächlich in den USA vertreten)
  • Destination Hotels (hauptsächlich in den USA und Mexiko vertreten)

Darüber hinaus gibt es mit tommie noch eine Submarke mit nur einem Hotel sowie ein paar Hotels, die sogenannte “Affiliated Hotels” sind. Dies ist insofern interessant, dass bei einigen der Hotels eine andere große Marke im Spiel ist. So betreibt Two Roads beispielsweise das Aloft Charlotte, das DoubleTree Boston Bedford Glen oder das Hilton Denver Inverness. Ob diese Hotels im Zuge des Kaufs von Hyatt die Flagge wechseln oder die Kette schlichtweg verlassen, bleibt noch abzuwarten.

Integration in World of Hyatt im Jahr 2019

Der Kaufpreis für die Two Roads Hospitality liegt bei 480 Millionen US-Dollar, weitere 120 Millionen US-Dollar sollen in das Portfolio investiert werden. Dadurch, dass Hyatt sich die Kontrolle über das Unternehmen sichert, erfolgt auch eine schnelle Integration in die globalen Buchungssysteme von Hyatt. Bereits im kommenden Jahr sollten sich alle Hotels direkt über Hyatt buchen lassen und auch die Integration in das Loyalitätsprogramm World of Hyatt soll bereits im kommenden Jahr erfolgen. Voraussichtlich dürfen sich Kunden daher bereits Mitte oder spätestens Ende 2019 darauf freuen, bei den verschiedenen Hotels Punkte zu sammeln, einzulösen und Statusvorteilen nutzen zu können.

Hyatt Regency Belgrade Zimmer

Interessant wird im Zuge dessen auch, ob Hyatt die vielen verschiedenen Marken belässt oder die Hotels in andere Marken integriert. Gerade die Destination Hotels passen eigentlich gut in die Unbound Collection, in der Hyatt unabhängige Hotels zusammenfasst, die unter der Flagge von Hyatt operieren. Alila dagegen wird als Marke mit großer Wahrscheinlichkeit bestehen bleiben. Ein großes Fragezeichen steht hinter den Kettenhotels in US-Metropolen sowie Urlaubsdestinationen. Hier könnte entweder eine Integration in Grand Hyatt sowie Hyatt Regency folgen oder ein Ausbau der entsprechenden Marken mit ihrem jeweiligen Konzept.

Interessant wird auch, ob einige der neuen Hotels sich über Hyatt Privé buchen lassen. Hierbei würden sich einige tolle Deals ergeben, welche die neuen Marken sowie Hotels noch deutlich interessanter machen würden. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft zwischen Hyatt und Small Luxury Hotels, die vor einigen Monaten bekanntgegeben wurde, gibt es allerdings leider keine Zusammenarbeit im Bereich des Privé Programms.

Fazit zur Akquisition von Hyatt

Hyatt hat sich in den letzten Jahren beim Kauf von Konkurrenten stark zurückgehalten und gegenüber den amerikanischen, aber auch globalen Konkurrenten wie Accorhotels viel Boden verloren. Dies hat dazu geführt, dass der globale Fußabdruck deutlich geringer ist, als bei der Konkurrenz. Der Kauf von Two Roads wird daran wenig ändern, wenngleich das Portfolio in Asien und Nordamerika gestärkt wird. Gerade in Europa bleibt Hyatt dagegen leider schwach, wovon man zumindest in Deutschland weniger mitbekommt. Hier gibt es nicht nur bereits mehrere Hyatt Hotels, in Frankfurt sowie München stehen auch noch Neueröffnungen bevor.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.