Die zwei ersten Hotels, die im arabischen Raum die Flagge von Hilton getragen haben, verlassen die Kette. Das Hilton Abu Dhabi wird genauso wie das Hilton Al Ain zu einem Radisson. Der Wechsel wird am 1. Januar 2019 vollzogen.

Hilton ist im arabischen Raum recht stark vertreten, das gilt besonders für Dubai. Hier gibt es nicht nur das Conrad Dubai, sondern auch noch ein Waldorf Astoria. Dazu kommt demnächst ein weiteres Hotel der Premium-Kette, außerdem gehört ein früheres St. Regis genauso zur Kette wie zahlreiche weitere Hilton und Hilton Garden Inn Hotels. Kurioserweise sieht es in Abu Dhabi ganz anders aus, denn mit dem Abschied des Hilton Abu Dhabi verbleibt nur noch ein Hotel, das Hilton Capital Grand.

Hotels aus den 1960er-Jahren mit Renovierungsbedarf

Nun fällt der Abschied von den beiden Hotels, die eine lange Geschichte mit Hilton, aber auch dem Land als solchem haben, nicht allzu schwer. Wenngleich die Hotels in den 1960er-Jahren Pioniere waren, das Hilton Al Ain gilt sogar als erstes aus Stein erbaute Gebäude in der ganzen Stadt, ist vom Glanz früherer Tage nicht mehr viel zu sehen. Beide Hotels sind mittlerweile renovierungsbedürftig und erfüllen die hohen Standards eines Luxushotels nicht mehr. Moritz und Jan etwa waren bei ihrem Aufenthalt im Hilton Abu Dhabi mäßig begeistert, wenngleich der Strand recht schön ist.

hilton abu dhabi strand 2

Fraglich bleibt, ob der neue Franchisenehmer, Radisson, eine Renovierung anstoßen wird. Die beiden Hotels werden Teil eines recht schwachen Portfolios im arabischen Raum, sodass für Radisson generell Handlungsbedarf bestand. Es darf aber bezweifelt werden, ob eine Renovierung in Kürze angestoßen wird, denn Radisson gilt in dieser Hinsicht nicht unbedingt als Vorreiter. Es kommt dagegen immer wieder vor, dass Hotels zu Radisson wechseln, wenn sie Probleme mit den Standards anderer Ketten bekommen. Möglich ist eine Renovierung der beiden Hotels aber natürlich dennoch.

Hohes Niveau der Hilton Kernmarke im arabischen Raum

Dass die beiden Hiltons das Portfolio von Hilton verlassen, überrascht auch in sofern nicht, dass die Kette im arabischen Raum und auch in Asien auf einen höheren Standard setzt als in Europa. Fast alle Hotels haben hier fünf Sterne und die Zimmer sind merklich größer und luxuriöser ausgestattet. Dass nun gerade die älteren Hotels der Marke bald Geschichte sein werden, unterstreicht diesen Premium-Anspruch noch einmal. In Deutschland dagegen ist hiervon nur wenig zu sehen, denn Hotels wie das Hilton Berlin, das Hilton Köln oder das Hilton Nürnberg gehören nicht gerade zu den positiven Ausnahmeerscheinungen im Portfolio von Hilton.

Leider sind im europäischen Raum auch nur wenige Neubauprojekte geplant. Freuen darf man sich allerdings auf das neue Hilton Swinemünde, das im Jahr 2020 an der Ostseeküste eröffnen soll.

Fazit zum Markenwechsel in Abu Dhabi und Al Ain

Dass die Hotels in Abu Dhabi und Al Ain sich von Hilton trennen und stattdessen in Zukunft die Flagge von Radisson tragen, ist durchaus überraschend. Gleichzeitig handelt es sich schon lange nicht mehr Aushängeschilder der Kette, was wohl die Erklärung für den Markenwechsel ist. Nun kann man gespannt sein, ob Hilton in der Region neue Projekte außerhalb von Dubai auf den Weg bringt oder sich stattdessen lieber auf die größte Stadt der Region sowie das Emirat Ras al Khaimah konzentriert.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.