In den letzten Lektionen habe ich Euch einen Überblick gegeben, was Meilen eigentlich sind, warum man Meilen sammeln sollte und wie man diese sammeln kann. Doch nun stellt sich eine noch wichtigere Frage: Wie sollte man Meilen einlösen? Denn wie wir bereits gelernt haben, gibt es dafür einige Möglichkeiten. Deswegen gehen wir nun zusammen einige Optionen durch, bei denen ich Euch verrate, wofür Ihr die gesammelten Meilen bzw. Bonuspunkte einsetzen solltet – und wofür besser nicht!

Vorab: Der Wert einer Meile kann sehr stark variieren – je nach Art der Einlösung. Während Du bei Sachprämien oftmals nur einen geringen Gegenwert hast, sind die Meilen bei Business Class- Prämienflügen viel mehr wert.

Besonders attraktiv: Meilen für Flüge einlösen

Ihr könnt Eure gesammelten Meilen für günstigere Business- oder First Class Prämienflüge einlösen. Bei den Prämienflügen müsst Ihr nur einen Bruchteil des eigentlichen Flugpreises zahlen – Steuern und Gebühren werden Euch leider nicht erspart. Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass Steuern immer anfallen, wohingegen Gebühren je nach Airline individuell variieren. Bei der Buchung ist es also wichtig, darauf zu achten, mit Fluglinien zu fliegen, die nicht so hohe Gebühren fordern. Ein Beispiel für eine solche Fluggesellschaft ist die US-amerikanische Fluglinie United. Bei der Lufthansa müsst Ihr aber aufpassen: Der Kranich-Konzern erhöht gerne mal die Gebühren für ein Prämienticket und holt sich so das Geld für das vermeintliche Schnäppchen wieder rein.

Allgemein gibt es beim Thema Gebühren einiges zu beachten, denn es gibt drei verschiedene Aspekte, an denen sich die Gebühren für das Ticket orientieren. Zum einen am Vielfliegerprogramm, so gibt es bei manchen Programmen generell keine Gebühr für die Buchung von Tickets, oder die Gebühren werden an andere Airlines weitergereicht. Zudem gibt es auch Vielfliegerprogramme wie Miles and More, bei denen eine Gebühr für Airlines erhoben wird, obwohl diese selbst keine erhebt (z.B. wenn man United Flüge über Miles and More bucht). Weiterhin können sich die Gebühren auch an der Airline selbst orientieren, denn jede Fluggesellschaft entscheidet für sich, ob Gebühren für Prämientickets erhoben werden sollen oder nicht. Als Beispiel: Lufthansa erhebt bei allen Programmen eine Gebühr, Singapore Airlines bei keinem Programm. Zudem spielt auch der Abflugort eine Rolle, denn von manchen Orten aus sind die Gebühren günstiger oder sogar verboten. Keine Gebühr bezahlt Ihr grundsätzlich bei Abflug in einem dieser Länder:

  • Brasilien
  • Japan
  • Hongkong
  • Philippinen

Achtet dabei allerdings unbedingt darauf, dass diese Ersparnis nur möglich ist, wenn Ihr einen Hin- und Rückflug getrennt bucht. Auf einem Hin- und Rückflug von Deutschland nach Rio de Janeiro fallen die regulären Steuern und Gebühren an, bucht Ihr allerdings den Hinflug und den Rückflug getrennt, bezahlt Ihr nur die Hälfte der Steuern.

Trotz der Nebenkosten könnt Ihr so für den Preis eines Economy Tickets in der Business Class fliegen. Die First Class setzt noch eine Schippe auf die Business Class obendrauf und ist vermutlich die angenehmste Art zu reisen. Daher hat sie auch ihren Preis – stolze mehrere tausend Euro musst Du normalerweise für einen Flug in der First Class hinblättern. Allerdings bietet ein Flug in der First Class den höchsten Gegenwert pro Meile! Zu beachten ist allerdings die Verfügbarkeit von Prämientickets der verschiedenen Airlines. Dort gibt es nämlich durchaus Unterschiede. Doch das hängt nicht nur von der Airline, sondern auch vom gewünschten Ziel und der damit verbunden der Verfügbarkeit ab. So scheint es etwas schwieriger, einen Prämienflug an Silvester nach New York bekommen als im März in der Nebensaison. Daher sollte man beim Buchen von Prämienflügen unbedingt Flexibilität mitbringen.

Lufthansa First Class Cabin 2 800x450

Wenn noch flexibler hinsichtlich der Reisedaten seid, ist das sog. “Meilenschnäppchen” das Richtige für Euch: Die Lufthansa, aber auch Qatar Airways oder Air France bieten solche Schnäppchen regelmäßig auf ihrer Website an. Business Class Flüge können mit dieser Art Angebot zu etwa der Hälfte der Meilen erworben werden. Mit einem Lufthansa Meilenschnäppchen könnte man zum Beispiel Flüge in der Business Class von Frankfurt nach Boston, New York oder Washington für gerade einmal 55.000 Meilen erwerben. Einen Flug nach Peking würde es für 70.000 statt 135.000 Meilen geben.

In der Regel können sich bei Business und First Class Flügen Gegenwerte von drei bis sechs Cent pro Meile ergeben.

Semi-attraktiv: Meilen für Upgrades einlösen

Eine andere Option, um Eure Meilen einzulösen, sind Upgrades. Ihr könnt so ein Economy Class Ticket kaufen und es anschließend durch Meilen zu einem Business Class Ticket upgraden lassen.

In der Vielfliegerszene gehört dies jedoch nicht zu den attraktivsten Varianten, da man dafür im Normalfall einen hohen Meilenwert aufwenden muss und zusätzlich das Ticket der Economy Class bezahlt. Zusammengerechnet kommt man so meist auf einen höheren Preis, als wenn man direkt einen Prämienflug mit Meilen bucht. Pauschal kann man leider nicht direkt sagen, was ein Upgrade kostet, da die Anzahl der benötigten Meilen immer von der Buchungsklasse sowie der Distanz abhängig ist.

Nimmt man zum Beispiel einen Lufthansa Flug der von Frankfurt nach New York in der Buchungsklasse U in der Economy Class, der hin und zurück 1.000 Euro kosten würde, muss man noch mal 50.000 Meilen für das Upgrade bezahlen. Ein Meilenschnäppchen bei der Lufthansa würde 55.000 Meilen + etwa 450 Euro Steuern und Gebühren kosten. Ihr seht also, dass das Upgrade der deutlich schlechtere Deal wäre.

Oman Air Business Class Airbus A330 Sitz 4

Entgegen vieler Gerüchte, bekommt man in der Regel nicht einfach so ein Upgrade im Flugzeug. Denn die beste Chance auf ein kostenloses Upgrade haben diejenigen, welche einen hohen Vielfliegerstatus besitzen, da diesen beispielsweise bei einer Überbuchung des Fliegers immer Priorität gewährt wird. Eine andere Möglichkeit, für die Ihr jedoch keine Meilen, sondern Geld in die Hand nehmen müsst, wäre das sogenannte „on bord upgrade“. In diesem Fall darf das Flugpersonal an Bord zu einem attraktiven Preis upgraden.

Weniger attraktiv: Hotels, Kreuzfahrten, Mietwagen

Eine deutlich weniger attraktive Möglichkeit, um Meilen einzulösen, sind andere Reise-Dienstleistungen, wie etwa Mietwägen, Kreuzfahrtschiffe oder ein Hotelaufenthalt.

Hotel Sans Souci 04 25 Um 13.04.37

Der Gegenwert ist bei diesen Optionen in der Regel eher bescheiden. Nehmen wir als Beispiel ein Hotel, das Waldorf Astoria in Berlin. Eine Übernachtung vom 4. auf den 5. Juli würde 284 Euro bei reisetopia Hotels kosten. Wollt Ihr das Hotel über Miles and More buchen, müsstet Ihr dafür 82.350 Meilen bezahlen und würdet nicht mal ein Frühstück am Morgen serviert bekommen, das über reisetopia Hotels beispielsweise schon inklusive ist.

Hier würde sich also ein Gegenwert von 0,3 Cent ergeben. Nicht attraktiv, wenn man bedenkt, dass man bei Flügen drei bis sechs Cent pro Meile rausholen kann und man für 55.000 Meilen einen Business Class Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach New York erwerben kann.

Nicht empfehlenswert: Sachprämien

Ein neuer Koffer, neue Kopfhörer oder ein neues Nackenkissen? Dies solltet Ihr lieber nicht mit Meilen bezahlen, selbst wenn es auf den ersten Blick attraktiv wirkt! Tatsächlich ist der Gegenwert solcher Gadgets jedoch eher gering, weshalb Ihr Eure lang ersparten Prämienmeilen nicht dafür ausgeben solltet.

Reisetopia Gepäck Koffer

Der Grund dafür wird schnell anhand eines Beispieles deutlich – nehmen wir mal einen einfachen Bordtrolley, den wir im Lufthansa Worldshop erwerben möchten. Diesen kann man für 99 Euro oder 27.000 Meilen erwerben. Wenn man bedenkt, dass man bei einem Meilenschnäppchen bei der Lufthansa nur 55.000 Euro + ca. 450 Euro Steuern und Gebühren bezahlen muss und man normalerweise um die 1.500 bis 2.000 Euro für das reguläre Ticket zahlen würde, zeigt dies sehr deutlich, weshalb man seine Meilen eben nicht für einen Koffer oder ähnliches einlösen sollte.

Während wir also bei Business Class Flügen einen Gegenwert von drei bis sechs Cent pro Meile erhalten, würde man in dem Koffer-Beispiel gerade mal einen Gegenwert von 0,3 Cent.

Fazit zum Guide: “Wie sollte man Meilen einlösen?”

Es gibt einige Möglichkeiten, um Meilen einzulösen. Die profitabelste und im Anbetracht des schwankenden Meilenwerts ohne Zweifel beste Option ist und bleibt eine Einlösung von Meilen für Business Class oder First Class Flüge. Wenn Ihr Euch für eine Flugprämie entscheidet, könnt Ihr ohne Frage am meisten aus einer Meile herausholen und eine Menge Geld sparen – beachtet doch bitte jedoch immer die Steuern und Gebühren, die noch zu dem Meilenticket hinzukommen. Rechnet Euch am besten vor der Einlösung immer aus, welchen Gegenwert eine Meile für Euch hätte und trefft Eure Entscheidung anhand dieser Basis.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Stella war schon als Kind am liebsten auf Reisen - das hat sich bis heute nicht geändert. Sie fühlt sich überall auf der Welt zu Hause und zeigt Euch so jeden Tag spannendsten Einblicke auf reisetopia! 

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Meilenschnäppchen o.k. es fehlt der Zeitraum Mache Urlaub für 6 Monate.Der Zeitraum geht mit Meilenschnäppchen wohl nicht. Oder doch.

    • Hallo Harry, das ist sicherlich richtig, aber die Einschränkung auf vier Wochen Reisezeitraum bei den Meilenschnäppchen ist für die allermeisten absolut ausreichend. Es gibt zwar auch hier immer Ausnahmen, aber grundlegend reicht dieser Zeitraum in den allermeisten Fällen.

Alle Kommentare anzeigen (1)