In der aktuellen Situation ändert sich das globale Infektionssgeschehen rasant. Entsprechend gab es zuletzt einige Verwirrung um die oftmals sehr kurzfristige Klassifizierungen gewisser Länder, Städte und Regionen als offizielles Risikogebiet. Unsere neueste Übersichtsseite gibt einen Überblick über alle von der deutschen Bundesregierung als Risikogebiete eingestufte Staaten und Regionen innerhalb Europas.

Es ist kein Geheimnis, dass die Informationslage bezüglich regionalen Infektionsgeschehens und lokaler Grenzregelungen und Einreisebeschränkungen in mittlerweile ganz Europa als absolut unübersichtlich gilt. Ab dem 8. November ist bei Rückkehr aus einem Risikogebiet grundsätzlich eine Quarantäne erforderlich, die mindestens fünf Tage dauert. Die Testpflicht fällt damit weg. Wir möchten Euch mit einer Übersichtsseite aller vom deutschen Robert-Koch-Institut als offizielle Risikogebiete klassifizierten Staaten somit einen kurzfristigen Überblick verschaffen.

Dieser Artikel wird für Euch fortlaufend aktualisiert. Zuletzt aktualisiert am 23. Oktober um 12:00 Uhr.

Liste aller europäischer Staaten mit Einstufung als Risikogebiet

Am 30. September wurde die weltweite Reisewarnung aufgehoben, was bedeutete, dass einige Destinationen von der Liste entfielen. Zeitgleich trat nun das landesweite Ampelsystem für diverse Regionen und Länder in Kraft, die aktuell als Risikogebiet klassifiziert werden. So sollen Reisewarnungen individuell ausgesprochen werden. Die Lage in Europa spitzt sich in Hinblick auf die steigenden Corona-Fallzahlen jedoch weiter zu und immer mehr Regionen werden wieder zu Risikogebieten erklärt. Um einen genaueren Überblick über die Lage in Europa zu bekommen, könnt Ihr mit einem einfachen Klick auf das jeweilige Land herausfinden, seit wann ein bestimmter Staat durch Deutschland offiziell als Risikogebiet eingestuft wurde, und ob diese Klassifizierung landesweit gilt, oder nur für ausgewählte Städte oder Regionen. 

Albanien   +

Albanien ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Andorra   +

Das Fürstentum Andorra ist seit dem 26. August durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Belgien   +

Ganz Belgien wurde am 30. September durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft.

Bosnia und Herzegowina   +

Bosnia und Herzegowina ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Bulgarien   +

In Bulgarien sind die folgenden Verwaltungsbezirke durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft: 

  • Blagoevgrad (seit 7. August) 
  • Targowischte (Oblast) (seit 7. Oktober) 
  • Rasgrad (seit 22. Oktober)
  • Sliven (seit 22. Oktober)
  • Sofia Stadt (seit. 22. Oktober)

Dänemark   +

In Dänemark ist die Region Hovedstaden, einschließlich der Hauptstadt Kopenhagen am 23. September durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft worden.

Estland   +

In Estland sind die folgenden Regionen durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft:

  • Idu-Viru (seit. 30. September)
  • Jogeva (seit 22. Oktober)

Finnland   +

In Finnland gilt die Region Österbotten nun als Risikogebiet.

Frankreich   +

Frankreich gilt nun als komplett Kontinentalfrankreich als Risikogebiet. Ausgenommen davon sind die Überseegebiete außer Martinique.

Irland   +

Irland wurde am 22. Oktober durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Island   +

Island ist seit dem 30. September durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft.

Italien   +

Die folgenden Regionen in Italien wurden durch das deutsche Robert-koch-Institut als Risikogebiet eingestuft:

  • Abrruzzen (seit 22. Oktober)
  • Aostatal (seit 22. Oktober)
  • Campania (seit 17. Oktober)
  • Emilia-Romagna (seit 22. Oktober)
  • Friaul-Julisch Venetien
  • Latium (seit 22. Oktober)
  • Ligurien (seit 17. Oktober)
  • Lombardei (seit 22. Oktober)
  • Piemont (seit 22. Oktober)
  • Sardinien (seit 22. Oktober)
  • Toskana (seit 22. Oktober)
  • Umbrien (seit 22. Oktober)
  • Venetien (seit 22. Oktober)
  • autonome Provinz: Bozen-Südtirol (seit 22. Oktober)

Kasachstan   +

Kasachstan ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Kosovo   +

Kosovo ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Kroatien   +

In Kroatien sind die folgenden Gespanschaften durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft:

  • Split-Dalmatien (seit 20. August)
  • Dubrovnik-Neretva (seit 9. September)
  • Požega-Slawonien (seit 9. September)
  • Virovitica-Podravina (seit 16. September)
  • Lika-Senj (seit 23. September)
  • Vukovarsko-srijemska (seit 7. Oktober)
  • Sisačko-moslavačka (seit 7. Oktober)
  • Krapinsko-Zagorska (seit 7. Oktober)
  •  Bjelovar-Bilogora (seit 22. Oktober)
  • Karlovac (seit 22. Oktober)
  • Osijek-Baranja (seit 22. Oktober)
  • Varaždin (seit 22. Oktober)
  • Zagreb (seit 22. Oktober)

Liechtenstein   +

Montenegro ist seit dem 22. Oktober erneut durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft worden. 

Litauen   +

In Litauen sind die folgenden Verwaltungsbezirke durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft worden: 

  • Šiauliu (seit 30. September)
  • Kaunas (seit 7. Oktober)

Luxemburg   +

Das Großherzogtum Luxemburg ist seit dem 25. September erneut als Risikogebiet eingestuft. Zuvor war das Land bereits vom 14. Juli bis 20. August ein Risikogebiet, wurde zwischenzeitlich allerdings wieder von der Liste genommen.

Montenegro   +

Montenegro ist seit dem 17. Juli erneut durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Niederlande   +

Die gesamten Niederlande wurden durch das deutsche Robert-Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. Ausgenommen davon sind bislang nur die folgenden Regionen: 

  • Provinz Zeeland
  • Überseegebiet: Curaçao 

Nordmazedonien   +

Nordmazedonien ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Österreich   +

In Österreich sind die folgenden Bundesländer durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft worden: 

  • Burgenland (seit 22. Oktober)
  • Niederösterreich (seit 22. Oktober)
  • Oberösterreich (seit 22. Oktober)
  • Tirol (seit 25. September)
  • Salzburg (seit 22. Oktober)
  • Steiermark (seit 22. Oktober)
  • Vorarlberg (seit 23. September)
  • Wien (seit 16. September)

Polen   +

Polen wurde am 22. Oktober durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet erklärt.

Portugal   +

Die Großraumregion der Hauptstadt Lissabon wurde am 23. September von dem deutschen Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft.

Republik Moldau   +

Die Republik Moldau ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Rumänien   +

Das Land Rumänien wurde am 7. Oktober durch das deutsche Robert-Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt. 

Russische Föderation   +

Die Russische Föderation ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Schweden   +

In Schweden sind die folgenden Regionen durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft:

  • Jämtland (seit 17. Oktober)
  • Jönköping (seit 24. Oktober)
  • Örebro (seit 17. Oktober)
  • Östergötland (seit 24. Oktober)
  • Stockholm (seit 17. Oktober)
  • Uppsala (seit 17. Oktober)

Schweiz   +

Die gesamte Schweiz gilt seit dem 22. Oktober durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet.

Serbien   +

Serbien ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. 

Slowakei   +

Die gesamte Slowakei gilt seit dem 17. Oktober durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet.

Slowenien   +

Die folgenden Regionen wurden durch das deutschen Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft:

  • Gorenjska (seit 7. Oktober)
  • Goriška (seit 24. Oktober)
  • Jugovzhodna Slovenija (seit 17. Oktober)
  • Koroška (seit 30. September)
  • Osrednjeslovenska (seit 7. Oktober)
  • Podravska (seit 17. Oktober)
  • Pomurska (seit 17. Oktober)
  • Posavska (seit 24. Oktober)
  • Primorsko-Notranjska (seit 23. September)
  • Savinjska (seit 7. Oktober)
  • Zasavska (seit 7. Oktober)

Spanien   +

Spanien ist seit dem 2. September vollständig (also inklusive der Kanarischen Inseln) durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft.

Tschechien   +

Seit dem 25. September ist das gesamte Land Tschechien ein Risikogebiet. Zuvor wurden bereits die Hauptstadt Prag sowie weitere Regionen zum Risikogebiet erklärt.

Türkei   +

Die Türkei ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. Vom Auswärtigen Amt wurde dies für die folgenden vier Provinzen aufgehoben:

  • Aydin
  • Izmir
  • Muğla
  • Provinz Antalya

Ukraine   +

Die Ukraine ist seit dem 15. Juni durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft.

Ungarn   +

In Ungarn sind die folgenden Regionen durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft worden: 

  • Baranya (seit 7. Oktober)
  • Budapest (seit 16. September)
  • Borsod-Abaúj-Zemplén (seit 7. Oktober)
  • Csongrád (seit 30. September)
  • Hajdú-Bihar (seit 7. Oktober)
  • Heves (seit 22. Oktober)
  • Jász-Nagykun-Szolnok (seit 7. Oktober)
  • Komárom-Esztergom (seit 7. Oktober)
  • Komitat Veszprém (seit 17. Oktober)
  • Nógrád (seit 7. Oktober)
  • Somogy (seit 22. Oktober)
  • Szabolcs-Szatmár-Bereg (seit 7. Oktober)
  • Pest (seit 30. September) 
  • Vas (seit 30. September)
  • Zala (seit. 22. Oktober)

Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland   +

Das gesamte Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland, sowie Gibraltar gelten seit dem 22. Oktober durch das deutsche Robert-Koch-Institut als Risikogebiet. Ausgenommen sind die folgenden Überseegebiete:

  • Isle of Man
  • Kanalinseln (Guernsey und Jersey)

Fazit zur Übersicht aller Risikogebiete innerhalb Europas

Es ist kein Geheimnis, dass die Informationslage bezüglich regionalen Infektionsgeschehens und lokaler Grenzregelungen und Einreisebeschränkungen in mittlerweile ganz Europa als absolut unübersichtlich gilt. Obwohl die offizielle Reisewarnung mit dem 1. Oktober entfallen ist, kehrt in Europa keinesfalls Ruhe ein. Die Fallzahlen steigen in letzter Zeit weltweit wieder rapide weiter an, sodass das deutsche Robert-Koch-Institut weitere Länder und Regionen zu Risikogebieten erklärt hat. Unsere Liste hilft Euch dabei, einen klareren Überblick zu bekommen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • wieso kommt keiner auf die Idee eine vernünftige interaktive Karte der Risikogebiete für Europa zu erstellen? Ich finde das nirgends im Internet….

  • Ihr habt vergessen zu erwaehnen, in machen regionen ist der virus nur im bier, aber nicht im essen. Gefaehrlich sind auch tiere. Sie haben corona, zwar schon ewig, aber macht sich gut. Jetzt kommt die 2. Welle, wie schon seit ewigen zeiten jeden winter. Seit ueber 30 jahren sind auch corona viren dabei, worauf der test des rki anschlaegt. Ihr werdet mit den reisewarnungen wohl kaum noch hinterher kommen. Dieser test wird in fast allen laendern eingesetzt, sagt aber leider nichts ueber eine erkrankung aus, weswegen man auch nur noch das wort “corona-faelle” benutzt. Schade um den naechsten winterurlaub, den kommenden umfragen zu folge die meisten wieder gern an der ostsee verbringen moechten.

  • Sorry, diese Liste ist nicht aktuell. das ist unglaublich! Wie kann man so etwas als aktuell veröffentlichen? Bin sehr enttäuscht. Komme gerade zurück aus Antalya, 4 Gebiete sind als Nicht Risikogebiete eingestuft seit dem 20.8. Wieso diese Falschmeldung hier? Bin gerade zurück. 48 Std. vor Rückflug Coronatest Pflicht..alles in Ordnung..Sie schreiben leider Falschmeldungen…

Alle Kommentare anzeigen (1)