Ein genialer Weg, um günstig in der Business und First Class zu reisen, ist ein sehr unbekannter Award Chart von Asia Miles, dem Vielfliegerprogramm von Cathay Pacific. Dabei könnt Ihr je nach Anzahl Eurer Meilen einige geniale Flüge nach Asien oder sogar rund um die Welt buchen.

Wie genau Ihr dies machen könnt und welche Varianten der beste Deal sind, erfahrt Ihr in diesem Guide!

Der oneworld Multicarrier Award Chart

Asia Miles hat einige verschiedene Einlösetabellen, je nach Fall der Einlösung. Dabei gibt es natürlich auch einen „normalen“ Award Chart für Flüge mit Cathay Pacific, doch wesentlich interessanter ist der sogenannte oneworld Multi-Carrier Award Cart. Hierbei müsst Ihr Flüge mit zwei oneworld Airlines buchen (exklusive Cathay Pacific) oder drei oder mehr verschiedene oneworld Airlines kombinieren (dann inklusive Cathay Pacific). Die Preise für Prämienflüge sind dabei die folgenden:

Asia Miles Award Chart

Die Regeln sind dabei extrem großzügig: So sind bis zu fünf Stop-Over und zwei Open-Jaws möglich – somit könnt Ihr an bis zu fünf Zielen länger als 24 Stunden einen Aufenthalt einplanen, die zwei Open-Jaws ermöglichen es Euch, wilde Routen zu bauen, die an verschiedenen Punkten starten und enden. Doch genug von der schnöden Theorie, schauen wir uns mal einige konkrete Einlösungen an!

Mehrere First Class Produkte zur Auswahl

Dabei könnt Ihr verschiedene Airlines auswählen, wobei unser Tipp sicherlich die Cathay Pacific First Class ist. Unter anderem könnt Ihr aber auch noch die British Airways First Class, die Japan Airlines First Class und andere Produkte auswählen.

japan airlines first class boeing 777 kabine
Die Japan Airlines First Class
cathay pacific first class boeing 777 Sitz
Die Cathay Pacific First Class

So oder so erwartet Euch an Bord ein flaches Bett für guten Schlaf, eine große Auswahl an Essen und Getränken und einen tollen Service! Wir haben uns bislang ein Bild der Cathay Pacific First Class und der Japan Airlines First Class machen können, wobei die Erfahrungen schon unterschiedlich sind.

Mit bis zu 14.000 Meilen in der First Class nach Asien

Wie am Bild gut zu sehen ist, ist die Einlösetabellen in verschiedene Distanzen eingeteilt. So müsst Ihr für eine Reise mit insgesamt 8.000 Meilen Distanz (Kategorie 6) 60.000 Meilen in der Economy Class, 85.000 Meilen in der Business Class und 115.000 Meilen in der First Class zahlen.

Die Sweet Spots sind dabei die Bereiche, bei denen die erlaubte Gesamtstrecke zwar hoch ist, doch die benötigte Meilenanzahl nicht stark steigt, wie beispielsweise in Kategorie 8. Hier dürft Ihr bis zu 14.000 Meilen an Flugstrecke nutzen, zahlt dabei 115.000 Meilen in der Business Class und 155.000 Meilen in der First Class. Jan hat diese Kategorie für seine Silvester-Reise genutzt und hat dabei in etwa die folgenden Flüge in der First Class gebucht:

AsiaMiles First Class Amex Punkte Einlösung 1

Dabei kann man die geniale Cathay Pacific First Class nach Hong Kong fliegen, dann weiter nach Tokyo in der First Class reisen und mit der Japan Airlines First Class bequem zurück nach Europa fliegen. Wie in Regeln beschrieben, dürft Ihr nur zwei Airlines exklusive Cathay Pacific oder drei und mehr Airlines inklusive Cathay Pacific buchen. Da Ihr hier Flüge mit Cathay Pacific inkludiert habt, müsst Ihr noch mindestens zwei weitere Airlines mit einbauen – in diesem Fall Japan Airlines für den Rückflug von Tokyo und British Airways für den Flug von London zurück nach Deutschland.

Für Meilenmillionäre geht es mehrmals um die Welt

Wer einige hunderttausende Meilen verfügbar hat, kann bei Asia Miles quasi einen Round-the-World Tarif buchen, zahlt dabei aber deutlich weniger als bei den meisten anderen Vielfliegerprogrammen. Für 335.000 Meilen könnt Ihr eine verrückte Distanz von 50.000 Meilen überbrücken – selbst ein kompletter Flug um die Erde herum ist kürzer. Treibt man es auf die Spitze, wäre so unter anderem die folgende Reise buchbar:

AsiaMiles First Class Amex Punkte Einlösung 2

Eine komplette Reise um die Welt reicht nicht mal an die 50.000 Meilen heran, weshalb eine zusätzliche Reise nach zum Beispiel Tokio möglich wäre. Hier kommt allerdings ein Problem ins Spiel: Nicht alle Airlines haben eine First Class, weswegen nicht jedes Ziel luxuriös zu erreichen ist. Deswegen könnte man diese Einlösung auch nutzen, um kostengünstig mehrere Hin- und Rückflüge in der First Class zu buchen – die großzügigen Tarifregeln erlauben dies.

AsiaMiles First Class Amex Punkte Einlösung 3

Aber nicht immer ist so eine Einlösung sinnvoll, ein wenig extrem ist sie allemal.

Nur die First Class lohnt sich

Gerade bei dieser Einlösung lohnt sich keine Einlösung in der Economy Class und eigentlich auch keine Einlösung in der Business Class. Dies liegt daran, dass Ihr bei der geschickten Nutzung von Deals Hin- und Rückflüge nach Asien eigentlich immer bis 500 Euro in der Economy Class und für 1.500 Euro bis 2.000 Euro in der Business Class buchen könnt. Stattdessen 115.000 Meilen und mehrere hundert Euro an Steuern & Gebühren zu zahlen, ergibt selten Sinn – zumal Ihr bei Business Class Deals noch einige tausend Meilen sammeln könnt.

Cathay Pacific Error Fare
Die Buchung der Business Class ergibt in diesem Fall nicht immer Sinn

Doch in der First Class wendet sich das Blatt, bei bezahlten Preisen von 10.000 Euro und mehr ergibt die Einlösung von Meilen großen Sinn. Dies ist allerdings auch ein Nachteil der Einlösung, denn es gibt nicht überall auf der Welt eine oneworld First Class – LATAM in Südamerika hat diese abgeschafft, American Airlines hat zwar eine First Class, die allerdings nicht wirklich begeistern kann und auch nur in wenigen Maschinen verbaut ist. British Airways bietet ab Europa zu fast jedem Ziel eine First Class an, doch die Zuzahlung an Steuern & Gebühren ist hier immer happig, weswegen diese Option wenig attraktiv ist.

British Airways First Class 787 9_ 4
Die Buchung der British Airways First Class ist durch die hohe Zuzahlung recht teuer (Quelle: Svenblogt)

Wirklich gut funktionieren deswegen nur die asiatischen Airlines mit genialer First Class, allen voran Cathay Pacific, aber auch Japan Airlines, Malaysia Airlines oder sogar Qatar Airways aus dem Mittleren Osten. Wenn Ihr es aber schafft, die Einlösung mit einer genialen Asienreise zu kombinieren, ist der Gegenwert enorm!

Mit American Express einfach Asia Miles sammeln

Natürlich haben die wenigsten von uns ein prall gefülltes Meilenkonto bei Asia Miles, doch dafür gibt es das American Express Membership Rewards Programm. Mit jeder Ausgabe mit einer Amex Kreditkarte sammelt Ihr Punkte, die Ihr zu etlichen Vielfliegerprogrammen und Hotelketten übertragen könnt – unter anderem eben Asia Miles im Verhältnis von 5 zu 4!

Für Jans Reise in der First Class nach Asien müsstet Ihr also 193.750 American Express Punkte zu Asia Miles übertragen. Dies ist natürlich eine ganze Menge, ist aber auch eine sehr lukrative Einlösung, auf die es sich zu sparen lohnt. Mit der im ersten Jahr kostenfreien American Express Gold Card gibt es zudem direkt einen Bonus von 15.000 Punkten, mit der American Express Platinum Card sogar 30.000 Punkte! Dazu bietet die Karte eine Reihe von Vorteilen, deren Erläuterung hier zu weit gehen würde und schon einige Artikel gefüllt hat.

American Express Platinum Kreditkarte

  • 30.000 Membership Rewards Punkte Bonus bei Beantragung über reisetopia
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels

Natürlich sind 190.000 Amex Punkte für die Sammler mit Alltagsausgaben nicht wirklich erreichbar. Doch viele unserer Leser sind Unternehmer, Selbstständige oder Angestellte in Unternehmen mit hohen Ausgaben – schafft man es, für alle Ausgaben eines Betriebes eine Kreditkarte einzusetzen, kann man ganz nebenbei viele Meilen sammeln. Die Business Version der American Express Platinum Card bringt dabei sogar einen Bonus von 50.000 Punkten für die Beantragung, so ist der Freiflug schneller als gedacht erreicht! Auch privat gibt es allerdings so einige Möglichkeiten, etwa die American Express Freundschaftswerbung. So muss der Traum vom First Class Flug nicht allzu weit weg sein!

Fazit zur Buchung von First Class Flügen mit Asia Miles

Auch wenn diese Einlösung nicht für jeden erreichbar ist, so ist sie eine sehr lukrative Möglichkeit viele Amex Punkte einzusetzen. Das Erlebnis an Bord der First Classes ist mehr als genial, der Gegenwert der Punkte herausragend. Wer also viele Punkte herumliegen hat, oder beginnen möchte im Alltag viele Meilen zu sammeln, hat hiermit ein schönes Meilenziel im Blick!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Moritz herausgefunden hat, wie man Wege an eigentlich unerreichbare Ziele finden kann, ist er immer auf der Suche nach neuen, kreativen Methoden zum Erreichen von Reisezielen und Airline-Status. Auf reisetopia lässt er Euch daran teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Hi Shuen,

      leider funktioniert die Buchung ausschließlich per Telefon, jedenfalls wenn es um den oneworld Multicarrier Award geht. Allerdings ist der Telefon-Service ziemlich kompetent, auch die Wartezeiten sind meiner Erfahrung nach recht gut. Wenn du mit Chris sprichst, kannst du ihn gerne von mir grüßen, bei mehreren Anrufen war er immer der einzige Mitarbeiter dort 😀

Alle Kommentare anzeigen (1)