Zukünftig können Urlauber etwas aufatmen, denn seit Himmelfahrt gilt eine neue Coronavirus-Einreiseverordnung die Bundesweit einheitlich das Reisen vereinfacht. Wir geben einen Überblick!

Dank europaweit sinkenden Infektionszahlen und mit Blick auf die bevorstehende Hauptsaison des Reisens, dient die neue Einreiseverordnung als Sprungbrett für den langersehnten Anstoß des Tourismussektors. Ob Testpflicht oder Quarantäne, geimpft oder genesen, wir haben für Euch die Einreiseverordnung zusammengefasst und verschaffen so einen Überblick darüber welche Regeln ab sofort für Euch als Urlauber gelten. Eine Übersicht aller Risikogebiete findet Ihr auch noch mal auf der Seite des RKI.

Einreise aus einem Risikogebiet

Risikogebiet: Eine Region in dessen sich in den zurückliegenden sieben Tagen mehr als 50 Personen, bezogen auf 100.000 Einwohner, neu mit Covid-19 infiziert haben.

Aktuelle Risikogebiete: momentan sind 113 Länder als Risikogebiet eingestuft. Die beliebtesten deutschen Reiseziele unter ihnen sind die Schweiz, Österreich, Italien, Griechenland, Marokko, USA, VAE, die portugiesische Insel Madeira sowie vereinzelte Regionen in Spanien.

Alle Risikogebiete laut RKI   +

  • Afghanistan (seit 21. Februar 2021)
  • Algerien (seit 15. Juni 2020)
  • Angola (seit 15. Juni 2020)
  • Äquatorialguinea (seit 15. Juni 2020)
  • Armenien (seit 9. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 11. April 2021 – 8. Mai 2021)
  • Aserbaidschan (seit 15. Juni 2020)
  • Äthiopien (seit 15. Juni 2020)
  • Bahamas (seit 25. April 2021)
  • Bangladesch (seit 15. Juni 2020)
  • Belarus (seit 15. Juni 2020)
  • Belgien (seit 30. September 2020)
  • Belize (seit 15. Juni 2020)
  • Benin (seit 15. Juni 2020)
  • Bhutan (seit 15. Juni 2020)
  • Bosnien und Herzegowina (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 15 Mai 2021)
  • Bulgarien (seit 2. Mai 2021)
  • Burkina Faso (seit 15. Juni 2020)
  • Burundi (seit 15. Juni 2020)
  • Côte d’Ivoire (seit 15. Juni 2020)
  • Dänemark – das gesamte Land (seit 28. März 2021); Ausgenommen sind die Färöer und Grönland
  • Dschibuti (seit 15. Juni 2020)
  • El Salvador (seit 15. Juni 2020)
  • Eritrea (seit 15. Juni 2020)
  • Estland (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 15. Mai 2021)
  • Finnland – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Päijät-Häme (seit 28. März 2021)
  • Gabun (seit 15. Juni 2020)
  • Gambia (seit 15. Juni 2020)
  • Ghana (seit 15. Juni 2020)
  • Griechenland (seit 7. März 2021)
  • Guatemala (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea-Bissau (seit 15. Juni 2020)
  • Guyana (seit 15. Juni 2020)
  • Haiti (seit 15. Juni 2020)
  • Honduras (seit 15. Juni 2020)
  • Indonesien (seit 15. Juni 2020)
  • Irak (seit 15. Juni 2020)
  • Irland (seit 21. März 2021), die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete
    • Border (seit 21. März 2021)
    • Dublin (seit 21. März 2021)
    • Mid-East (seit 21. März 2021)
    • Midland (seit 21. März 2021)
  • Italien (seit 8. November 2020)
  • Jamaika (seit 15. Juni 2020)
  • Jemen (seit 15. Juni 2020)
  • Jordanien (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 7. März 2021 – 15. Mai 2021)
  • Kanada (seit 15. November 2020)
  • Kamerun (seit 15. Juni 2020)
  • Kasachstan (seit 15. Juni 2020)
  • Kenia (seit 15. Juni 2020)
  • Kirgisistan (seit 15. Juni 2020)
  • Komoren (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo DR (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo Rep (seit 15. Juni 2020)
  • Korea (Volksrepublik) (seit 15. Juni 2020)
  • Kosovo (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 15. Mai 2021)
  • Kuba (seit 28. Februar 2021)
  • Lettland (seit 11. April 2021)
  • Libanon (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 15. Mai 2021)
  • Liberia (seit 15. Juni 2020)
  • Libyen (seit 15. Juni 2020)
  • Liechtenstein (seit 24. Oktober 2020)
  • Luxemburg (14. Juli 2020 – 20. August 2020 und seit 25. September 2020)
  • Madagaskar (seit 15. Juni 2020)
  • Malaysia (seit 9. Mai 2021)
  • Mali (seit 15. Juni 2020)
  • Marokko (seit 15. Juni 2020)
  • Mauretanien (seit 15. Juni 2020)
  • Moldau, Republik (seit 25. April 2021)
  • Monaco (seit 1. November 2020)
  • Montenegro (seit 9. Mai 2021, Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 8. Mai 2021)
  • Namibia (seit 14. Februar 2021
  • Nicaragua (seit 15. Juni 2020)
  • Niger (seit 15. Juni 2020)
  • Nigeria (seit 15. Juni 2020)
  • Nordmazedonien (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 15. Mai 2021)
  • Norwegen – die folgenden Provinzen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Oslo (seit 8. November 2020)
    • Viken (seit 15. November 2020)
    • Agder (seit 2. Mai 2021)
    • Vestfold og Telemark (seit 9. Mai 2021)
  • Österreich – das gesamte Land mit Ausnahme der Gemeinden Jungholz und Mittelberg / Kleinwalsertal (seit 1. November 2020)
  • Pakistan (seit 15. Juni 2020)
  • Palästinensische Gebiete (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 15. Mai 2021)
  • Panama (seit 28. Februar 2021)
  • Papua-Neuguinea (seit 17. Juni 2020)
  • Philippinen (seit 15. Juni 2020)
  • Polen (seit 9. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 21. März 2021 – 8. Mai 2021)
  • Portugal – die folgenden Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Madeira (autonome Region) (seit 14. März 2021)
    • Azoren (autonome Region) (seit 18. April 2021)
  • Rumänien (seit 7. Oktober 2020)
  • Russische Föderation (seit 15. Juni 2020)
  • San Marino (seit 1. November 2020)
  • São Tomé und Príncipe (seit 16. Juni 2020)
  • Saudi-Arabien (seit 15. Juni 2020)
  • Schweiz (seit 24. Oktober 2020)
  • Senegal (seit 15. Juni 2020)
  • Serbien (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 24. Januar 2021 – 15. Mai 2021)
  • Sierra Leone (seit 15. Juni 2020)
  • Slowakei (seit 11. April 2021)
  • Somalia (seit 15. Juni 2020)
  • Spanien – die folgenden autonomen Gemeinschaften und Städte gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Andalusien (seit 14. August 2020)
    • Aragon (seit 31. Juli 2020)
    • Asturien (seit 14. August 2020)
    • Kantabrien (seit 14. August 2020)
    • Kastilien-La Mancha (seit 18. April 2021)
    • Kastilien und León (seit 14. August 2020)
    • Katalonien (seit 31. Juli 2020)
    • Extremadura (seit 11. April 2021)
    • Madrid (seit 14. August 2020)
    • Melilla (seit 14. August 2020)
    • Navarra (seit 31. Juli 2020)
    • Baskenland (seit 14. August 2020)
    • La Rioja (seit 3. April. 2021)
  • Sri Lanka (seit 16. Mai 2021)
  • Südsudan (seit 15. Juni 2020)
  • Surinam (seit 15. Juni 2020)
  • Tadschikistan (seit 15. Juni 2020)
  • Timor Leste (Osttimor) (seit 17. Juni 2020)
  • Togo (seit 15. Juni 2020)
  • Trinidad Tobago (seit 15. Juni 2020)
  • Tschad (seit 15. Juni 2020)
  • Tschechien (seit 2. Mai 2021)
  • Turkmenistan (seit 17. Juni 2020)
  • Ukraine (seit 16. Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 11. April 2021 – 15. Mai 2021)
  • Ungarn (seit 9 Mai 2021; Hochinzidenzgebiet vom 7. März 2021 – 8. Mai 2021)
  • USA (seit 7. März 2021)
  • Usbekistan (seit 15. Juni 2020)
  • Vatikanstadt (seit 1. November 2020)
  • Venezuela (seit 15. Juni 2020)
  • Vereinigte Arabische Emirate (seit 18. April 2021)
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland inkl. der Isle of Man sowie aller Kanalinseln und aller britischen Überseegebiete (seit 16. Mai 2021)
  • Zentralafrikanische Republik (seit 15. Juni 2020)

Travel And Corona

Bereits vor der Einreise nach Deutschland müssen Personen eine digitale Einreiseanmeldung durchführen. In dessen werden Informationen zu Aufenthalten der letzten zehn Tage angegeben sowie Test-, Genesenen- oder Impfnachweis hochgeladen. Nach vollständiger Angabe der Informationen erhaltet Ihr eine PDF-Datei als Bestätigung, welche in der Regel vom Beförderer kontrolliert wird. Zudem gilt bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland grundsätzlich eine 10-tägige Quarantänepflicht. Davon befreit sind Personen die genesen, vollständig geimpft oder negativ getestet sind. Insofern eine Person weder geimpft noch genesen ist und sich von der Quarantäne freitesten möchte, muss ein Test unmittelbar vor der Rückreise im Urlaubsort stattgefunden haben und bei der Einreise vorgelegt werden oder ein negatives Ergebnis spätestens 48 Stunden nach Ankunft der zuständigen Behörde übermittelt werden. Wer über den Luftweg einreist, muss grundsätzlich vor dem Abflug der Airline ein Test-, Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen.

Die Einreise aus einem Risikogebiet zusammengefasst:

  • Vor der Einreise muss eine digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden
  • Personen ab einem Alter von sechs Jahren sind dazu verpflichtet entweder einen Test-, Genesenen- oder Impfnachweis vorzulegen (nur bei der Einreise über den Luftweg)
  • 10-tägige Quarantäne entfällt bei Nachweis über ein negatives Testergebnis entweder bei der Einreise oder spätestens bis 48 Stunden nach der Einreise
  • 10-tägige Quarantäne entfällt komplett für genesene oder seit 14 Tagen vollständig geimpfte Personen

Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet

Hochinzidenzgebiet: Eine Region in dessen sich in den zurückliegenden sieben Tagen mehr als 200 Personen, bezogen auf 100.000 Einwohner, neu mit Covid-19 infiziert haben.

Aktuelle Hochinzidenzgebiete: momentan sind 34 Länder als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Die beliebtesten deutschen Reiseziele unter ihnen sind die Türkei, Kroatien, Ägypten, Malediven, Niederlande, Schweden und Frankreich.

Alle Hochinzidenzgebiete laut RKI   +

  • Ägypten (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Andorra (Fürstentum Andorra) (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Argentinien (Hochinzidenzgebiet seit 18. April 2021)
  • Bahrain (Hochinzidenzgebiet seit 14. Februar 2021)
  • Bolivien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Cabo Verde (Hochinzidenzgebiet seit 25. April 2021)
  • Chile (Hochinzidenzgebiet seit 3. April 2021)
  • Costa Rica (Hochinzidenzgebiet seit 9. Mai 2021; bereits seit 15. Juni 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Ecuador (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021)
  • Frankreich inkl. aller Übersee-Departments (Hochinzidenzgebiet seit 28. März 2021) sowie das Département Moselle (Hochinzidenzgebiet seit 2. Mai 2021; Virusvarianten-Gebiet vom 2. März 2021 – 1. Mai 2021)
  • Georgien (Hochinzidenzgebiet seit 9. Mai 2021; bereits seit 7. Oktober 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Iran (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Katar (Hochinzidenzgebiet seit 25. April 2021)
  • Kolumbien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Kroatien (Hochinzidenzgebiet seit 11. April 2021)
  • Kuwait (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021)
  • Litauen (Hochinzidenzgebiet seit 2. Mai 2021)
  • Malediven (Hochinzidenzgebiet seit 9. Mai 2021; bereits seit 17. Juli 2020 als Risikogebiet ausgewiesen)
  • Mexiko (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Mongolei (Hochinzidenzgebiet seit 2. Mai 2021)
  • Niederlande inkl. der autonomen Länder und derüberseeischen Teile des Königreichs der Niederlande (Hochinzidenzgebiet seit 6. April 2021)
  • Oman (Hochinzidenzgebiet seit 25. April 2021)
  • Paraguay (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021)
  • Peru (Hochinzidenzgebiet seit 3. April 2021)
  • Schweden (Hochinzidenzgebiet seit 7. März 2021)
  • Seychellen (Hochinzidenzgebiet seit 14. Februar 2021)
  • Slowenien (Hochinzidenzgebiet seit 24. Januar 2021)
  • Sudan (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021)
  • Syrische Arabische Republik (Hochinzidenzgebiet seit 31. Januar 2021)
  • Tansania (Hochinzidenzgebiet seit 14. März 2021)
  • Tunesien (Hochinzidenzgebiet seit 25. April 2021)
  • Türkei (Hochinzidenzgebiet seit 11. April 2021)
  • Uruguay (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021)
  • Zypern (Hochinzidenzgebiet seit 21. März 2021)

Impfung Cropped

Auch wer aus einem Hochinzidenzgebiet einreist, oder wer sich bis zu 10 Tage vor der Einreise in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet die digitale Einreiseanmeldung durchzuführen. Alle Personen ab dem sechsten Lebensjahr, die aus einem Hochinzidenzgebiet einreisen, müssen grundsätzlich bei der Einreise ein Test-, Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen. Zudem ist auch hier grundsätzlich eine 10-tägige Quarantäne verpflichtend. Für genesene oder seit 14 Tagen vollständig geimpfte Personen entfällt hier wie auch bei Einreise aus einem Risikogebiet die Quarantänepflicht. Eine Freitestung aus der Quarantäne ist jedoch auch für ungeimpfte Personen möglich, im Gegensatz zum Risikogebiet darf hier die Testung allerdings erst fünf Tage nach der Einreise erfolgen. So müssen ungeimpfte bei der Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet mindestens eine 5-tägige Quarantäne einplanen.

Die Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet zusammengefasst:

  • Vor der Einreise ist eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen
  • Personen ab einem Alter von sechs Jahren sind dazu verpflichtet entweder einen Test-, Genesenen- oder Impfnachweis vorzulegen
  • 10-tägige Quarantäne kann verkürzt werden, indem am 5. Tag der Quarantäne ein weiterer Coronatest stattfindet und ein negatives Testergebnis vorgewiesen werden kann
  • 10-tägige Quarantäne entfällt komplett für genesene oder seit 14 Tagen vollständig geimpfte Personen

Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet

Virusvarianten-Gebiet: Eine Region in dessen die Verbreitung einer Virus-Mutation, welche nicht zugleich im Inland verbreitet auftritt und von welcher anzunehmen ist, dass von dieser ein besonderes Risiko ausgeht (z.B. leichtere Übertragbarkeit, beschleunigte Infektionsausbreitung, verstärke Krankheitsschwere etc.)

Aktuelle Virusvarianten-Gebiete: 11 Länder gelten zurzeit als Virusvarianten-Gebiete, wie z.B. Indien, Südafrika oder Brasilien.

Alle Virusvariantengebiete laut RKI   +

  • Botsuana (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 22. November 2020 Risikogebiet)
  • Brasilien (Virusvarianten-Gebiet seit 19. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Eswatini (Virusvarianten-Gebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Indien (Virusvarianten-Gebiet seit 26. April 2021; Hochinzidenzgebiet am 25. April 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Lesotho (Virusvarianten-Gebiet seit 31. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Malawi (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Mosambik (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Nepal (Virusvarianten-Gebiet seit 16. Mai 2021; bereits seit 9. Mai 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Sambia (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Simbabwe (Virusvarianten-Gebiet seit 7. Februar 2021; bereits seit 31. Januar 2021 Hochinzidenzgebiet; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)
  • Südafrika (Virusvarianten-Gebiet seit 13. Januar 2021; bereits seit 15. Juni 2020 Risikogebiet)

Flugzeuge Am Boden

Personen, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem als Virusvariantengebiet eingestuftem Gebiet aufgehalten haben, sind zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet. Dies gilt auch für geimpfte und genesene Personen. Zudem müssen alle Personen ab dem sechsten Lebensjahr, unabhängig vom Impf- oder Genesungsstatus, grundsätzlich bei der Einreise einen negativen Test vorlegen. Außerdem liegt für Virusvarianten-Gebiete ein Beförderungsverbot vor, welches es Beförderern untersagt Beförderungen aus Virusvariantengebieten in die Bundesrepublik Deutschland zu unternehmen. Dieses gilt nicht für die Beförderung von deutschen Staatsangehörigen oder Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht Deutschland sowie Ehepartner, Lebensgefährten aus demselben Haushalt, und minderjährige Kindern.

Die Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet zusammengefasst:

  • Vor der Einreise ist eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen
  • Personen ab einem Alter von sechs Jahren sind dazu verpflichtet entweder einen Test-, Genesenen- oder Impfnachweis vorzulegen
  • Eine 14-tägige Quarantäne ist für alle Personen, unabhängig vom Impf- oder Genesungsstatus, bei einer Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet verpflichtend.
  • Für Virusvarianten-Gebiete gilt ein Beförderungsverbot mit Ausnahme von deutschen Staatsangehörigen oder Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht Deutschland sowie Ehepartner, Lebensgefährten aus demselben Haushalt, und minderjährigen Kindern

Einreise aus anderen Gebieten

Die Liste der Regionen, die in keinen der oben genannten Kategorien eingestuft sind, ist zurzeit noch recht kurz, jedoch befinden sich auch darauf beliebte Urlaubsziele der Deutschen. Bei einer Einreise aus diesen Regionen gilt zwar noch eine Testpflicht für ungeimpfte Personen, jedoch gelten sonst keine weiteren Einschränkungen. Auch eine Einreiseanmeldung muss nicht ausgefüllt werden. Länder, die man beispielsweise ohne Einschränkungen bei der Einreise besuchen kann, sind Malta, Albanien, Portugal (ausgenommen Madeira und Azoren) sowie die Balearen, Kanaren und viele mehr.

Fazit zu den neuen Einreisebestimmungen

Obwohl die Regelungen weiterhin komplex bleiben, wurde durch die neue bundesweit einheitliche Einreisebestimmung Urlaub deutlich vereinfacht. Bei geimpften und genesenen entfällt beispielsweise vollständig die Quarantänepflicht bei einer Einreise aus Risiko- und Hochinzidenzgebieten. Doch auch ungeimpfte Personen profitieren von der neuen Verordnung, so müssen sie bei der Einreise aus Risikogebieten nicht mehr vor der Abreise im Urlaub einen Test machen, sondern können den auch bis zu 48 Stunden nach der Ankunft in Deutschland absolvieren.

Autor

Ann-Kathrin liebt es, sich auf neue Abenteuer zu begeben. Schon als kleines Kind hat sie Langsteckenflüge lieben gelernt. Je exotischer das Ziel, desto besser. Dabei verliert sie sich gerne in fremden Kulturen und lernt somit paradiesische Orte überall auf der Welt kennen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Bitte, ich kenn mich mehrvaus, bei euch steht mexico ist immer noch hochinzidenzgebiet , die Farbe der Karte des rki
    Orange für lexico also kein hochinzidenzgebiet mehr, was ist jet6tbrichtig?

  • Ganz schlecht ist definiert was bei Umstieg ist. Wenn ich von Dubai über Katar nach D Fliege war ich dann in einem Hochinzidenzgebiet oder nicht. Man findet nirgendwo eine klare Aussage dazu. Ich habe genau aus diesem Grund nun auf einen LH Direktflug umgebucht.

  • Danke für die Zusammenfassung. D.h., für Einreisende per Flugzeug besteht ungeachtet des jeweiligen Landesstatus weiterhin Testpflicht für Ungeimpfte? Die Regelung ist natürlich unsinnig und erschwert/bereitet ungeimpften Urlaubern Kopfzerbrechen, dank der kurzsichtigen, ahnungslosen Politiker, denen die Menschen egal sind.

  • Hallo , ich komme am 23. Mai aus Portugal/ Lissabon zurück. Bedeutet dass nun , dass ich für die Rückkehr nach Deutschland keinen max.48 h alten PCR Test machen muß und bei der Fluggesellschaft (LH ) vorlegen muß ? Und ich kann diesen bis zu 48 h nach Einreise in Deutschland nachrreichen ? An wen oder bei wem denn ?
    vielen Dank für eute Hilfe .
    Lars Gunnar

    • Hey Lars, doch – auch wenn Portugal nicht mehr als Risikogebiet zählt, müssen alle ungeimpften Rückreisenden mit dem Flugzeug für die Einreise nach Deutschland weiterhin einen negativen Coronatest vorweisen. So steht es auch unter dem Punkt “Einreise aus anderen Gebieten”. Der Test muss dabei schon vor der Abreise erfolgen. In der Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums heißt es dazu “Reisende im Luftverkehr (…) müssen sich schon vor der Abreise testen lassen und müssen ein negatives Testergebnis dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, vorlegen. Auch bei der Einreisekontrolle in Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden.”
      Liebe Grüße 🙂

  • Hallo Ann-Kathrin,
    du schreibst unter “Fazit” dass für die Einreise nach Deutschland in bestimmten Fällen kein Test im Urlaub gemacht werden muss, sondern dieser Test auch in Deutschland innerhalb von 48 Stunden durchgeführt werden kann.
    Wenn ich die Neuregelung richtig verstanden habe, müssen alle mit dem Flugzeug Einreisenden ohne Impfung den Test vor Abflug im Ausland durchführen lassen, also auch ich bei meiner Ankunft in wenigen Tagen aus Gran Canaria.

    • Hey Jürgen, genau. Das mit den 48 Stunden gilt, wenn man zum Beispiel aus einem Risikogebiet mit dem Auto zurückreist. Nutzt man hingegen den Flugverkehr, muss man – egal ob Risikogebiet oder nicht – als Ungeimpfter vor der Abreise einen Test machen.
      Liebe Grüße und eine schöne Zeit auf Gran Canaria 🙂

  • Danke für die aktuelle Übersicht! In einer Teilzusammenfassung habt ihr jedoch noch eine neue Art von Gebieten kreiert: “Für Viruspatienten-Gebiete gilt ein Beförderungsverbot…” 🙂

  • Frage b
    Noch einmal : Warum gilt mexico immer noch als hochinzidenzgebiet wenn seit Monaten die fallzahlen bei 3000 liegen , seit 1 woche sogar darunter,.

    • Hey Klaus, neben dem Inzidenzwert werden auch noch andere qualitative Faktoren bei der Entscheidung mitberücksichtigt. Dies wird sicherlich auch im Fall Mexiko so sein.

  • Mit der Regelung über 50 das es dann ein Risikogebiet ist,ist falsch. Siehe England. Mit 200 ebenfalls falsch. Siehe Frankreich. Man kann sich nicht darauf verlassen. Das ist willkürlich vom rki.

    • Hey Tobias, in manchen Fällen werden auch andere, qualitative Kriterien berücksichtigt und nicht nur auf den Inzidenzwert geschaut. So ist es im Falle England gerade die indische Mutation.

  • Hi. Wenn ich per Flugzeug aus einem Risikogebiet einreise fülle ich vorher die elektronische Anmeldung aus. Einen negativen Covid-19 Test lege ich beim CheckIn vor. Entweder ein PCR test oder ein Antigen Test. Und dann muss ich nicht in häusliche Absonderung aka Quarantäne? Respektive mache ich den Test mind 48 Stunden nach Rückkehr. danke & cheers

    Mathias

Alle Kommentare anzeigen (1)