Ab heute, dem 14. Juni geht der digitale Impfpass in Deutschland an den Start. Alle Infos dazu findet Ihr in diesem Artikel!

Bereits letzte Woche haben wir berichtet, dass der digitale Impfpass heute an den Start gehen wird. Somit können sich vollständig geimpfte Personen den digitalen Impfpass in Arztpraxen oder Apotheken ausstellen lassen, womit zahlreiche Vorteile winken. Auch für das Reisen innerhalb der EU kann der digitale Impfpass viel Zeit und Mühen ersparen. Doch was ist der digitale Impfpass eigentlich und was bringt er fürs Reisen? Wir geben einen Überblick!

Was ist der digitale Impfpass?

Mithilfe des digitalen Impfpasses könnt Ihr Euren Impfschutz, statt wie gewohnt auf dem gelben Impfpass, immer auf Eurem Smartphone dabei haben. Jedoch bleibt Euch auch weiterhin die Wahl zwischen dem analogen und digitalen Impfpass, falls Ihr also das gelbe Impfbuch weiterhin bevorzugt, könnt Ihr dieses auch weiterhin verwenden. Auch könnt Ihr Euch den digitalen Impfpass ausdrucken lassen, wenn Ihr entweder kein Smartphone besitzt oder die ausgedruckte Form zur Sicherheit haben wollt.

Auf dem Smartphone könnt Ihr Eure vollständige Impfung mithilfe eines QR-Codes nachweisen, welcher dann von beispielsweise Behörden oder Restaurantbesitzern gescannt werden können, um Euren Impffortschritt zu prüfen. Diese sehen dabei nur Euren Namen und den Stand Eurer Impfung und können Eure Daten nicht speichern. Der digitale Impfpass an sich benötigt Daten wie Euren Namen, Geburtsdatum, Impfstoff sowie die Chargennummer, welche allesamt auf Eurem Smartphone gespeichert werden. Allerdings werden diese bei der Erstellung des Impfausweises an das Robert Koch-Institut weitergeleitet dort aber nach Fertigstellung wieder gelöscht.

Wie bekomme ich den digitalen Impfpass?

Der digitale Impfpass ist für alle vollständig geimpften Personen verfügbar. Falls Ihr also bisher nur Eure Erstimpfung erhalten habt, müsst Ihr Euch noch etwas gedulden. Der Impfpass wird nach der letzten Impfung dort ausgestellt, wo Ihr geimpft wurdet (in der jeweiligen Arztpraxis oder im Impfzentrum). Falls Ihr Eure vollständige Impfung bereits erhalten habt, könnt Ihr in Apotheken oder Arztpraxen den digitalen Impfpass im Nachhinein bekommen. Allerdings nehmen nicht alle Apotheken daran teil, Ihr solltet Euch also im Vorhinein darüber informieren, bei welcher Apotheke Ihr dies tun könnt. Auf der Website mein-Apothekenmanager.de gibt es hierzu weitere Informationen. Dort sind die Apotheken mit dem digitalen Impfzertifikat gelistet. Auch sollte man bedenken, dass nicht direkt mit dem heutigen Start alle Apotheken, die teilnehmen werden, bereit dazu sind. Bis zu vier Wochen kann es noch dauern, dass bei allen die Technik soweit ist. Das Ausstellen des digitalen Impfpasses ist dann für Euch kostenlos, allerdings bekommen die Apotheken und Arztpraxen pro Impfausweis 18 Euro vom Bund.

Image 124
Unter dem Namen der Apotheke könnt Ihr sehen, dass diese das digitale Impfzertifikat ausstellt

Den digitalen Impfpass könnt Ihr entweder in der CovPass-App vom Robert Koch-Institut oder in der Corona-Warn-App der Bundesregierung speichern. Im Gegensatz zur Corona-Warn-App betreibt die CovPass-App keine Kontaktnachverfolgung und bietet nur den digitalen Impfpass an. Auch ab Mittwoch, dem 16. Juni, soll der digitale Impfpass in der Luca App vorhanden sein. Alle Apps könnt Ihr sowohl im App Store (Apple) sowie im Google Play Store (Android) für Eure Smartphones herunterladen!

Unsere Autorin Lilli hat sich vor einigen Wochen übrigens kritisch mit der Luca App auseinandergesetzt und dies in einer Kolumne für Euch zusammengefasst, welche Ihr hier lesen könnt!

Was bringt der digitale Impfpass fürs Reisen?

Mithilfe des digitalen Impfpasses sollen zahlreiche Aktivitäten ermöglicht werden, welche sonst nicht oder nur mit einem negativen Test möglich sind. So sollen Inhaber des Impfpasses in der EU wieder problemlos Reisen können. Allerdings kann jedes EU-Land eigene Regelungen treffen, also könnte trotz des digitalen Impfpasses ein negativer Test oder auch eine Quarantäne notwendig werden. Jedoch sollte dies für diesen Sommer die absolute Ausnahme werden, da aufgrund der sinkenden Infektionszahlen die Einreisebestimmungen gelockert werden sollten. In dem Fall würde Euch der PCR-Test erspart bleiben, welcher je nach Schnelligkeit des Testergebnisses über 200 Euro kosten kann.

Corona Test
Corona Tests entfallen bei der Einreise für die meisten EU-Staaten

Der Test wird Euch also dabei helfen, problemloser und ohne viel Papierkram innerhalb der EU zu verreisen. Bei der Einreise müsst Ihr den QR-Code scannen, wodurch Euch die diese dann gewährt wird. Auch für Hotelaufenthalte oder Restaurantbesuche ist in vielen Ländern noch ein Nachweis über eine Impfung nötig, welche Ihr auch mithilfe des QR-Codes bestätigen könnt.

Wohin dürfen Geimpfte schon reisen?

Bürger mit einem Impfzertifikat dürfen schon in zahlreiche Urlaubsländer innerhalb der EU reisen. Darunter zählen neben Deutschland auch Länder wie Griechenland, Zypern oder Spanien. Bis zum 1. Juli sollen dann auch alle EU-Länder den Pass eingeführt haben.

Mallorca, Balearen, Strand, Spanien
Eine Einreise nach Spanien ist mit dem digitalen Impfpass bereits möglich!

Für Ungeimpfte gelten vielerorts weiterhin unterschiedliche Regelungen und Testbestimmungen. Wenn Ihr Euch zu den Einreisebestimmungen einzelner Länder informieren wollt, raten wir Euch die Seite des Auswärtigen Amtes zu besuchen, wo Ihr die Informationen tagesaktuell abrufen könnt.

Fazit zum Start des digitalen Impfpasses

Ab heute, dem 14. Juni geht der digitale Impfpass in Deutschland an den Start. Nach der vollständigen Impfung kann Euch die Arztpraxis oder das Impfzentrum den digitalen Impfpass ausstellen. Falls Ihr schon vollständig geimpft seid, könnt dies Ihr auch in teilnehmenden Apotheken nachholen, und zwar kostenlos. Auch für das Reisen bringt der digitale Impfpass zahlreiche Vorteile mit sich, da die Test- und Quarantänepflicht in der EU voraussichtlich entfällt. Allerdings kann jedes EU-Land die Bestimmungen selber festlegen, weswegen wir Euch raten, Euch im Vorhinein der Reise auf der Website des Auswärtigen Amtes zu informieren!

Autor

Genauso wie den Schwarzwald, liebt David es neue Orte und Kulturen zu entdecken. Am liebsten kombiniert er einen Städtetrip mit anschließendem relaxen am Strand. Er studiert Tourismusmanagement in Wernigerode und macht ein Praktikum bei reisetopia. Er hält euch mit den neuesten Deals und News auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Was ich bis zum heutigen Tag nicht nachvollziehen kann.
    Ich wohne und arbeite in Frankreich, hab meine Impfungen bekommen, im Gegensatz zu Deutschland gibt es hier kein gelbes Büchlein, sondern ausschließlich nur das digitale Zertifikat, welches ich in der französischen Corona App hinterlegen kann, aber nicht auf den Deutschen.
    Die sagen mir immer, dass dieser QR Code kein Impfzertifikat darstellt. Da stellt sich doch die Frage, was das mit einer EU weiten Funktion der Zertifikate zu tun haben soll, wenn wieder jeder wohl sein eigenes Süppchen kocht. Bin ja mal gespannt wenn wir Mitte Juli nach Deutschland fliegen, ob das alles so klappt … oder ob ich dann wieder zur Apotheke in Deutschland gehen darf und die mir dann auch ein Deutsches Zertifikat ausstellen … lassen wir uns überraschen.

  • Ja, es ist wie es ist … Im Augenblick lassen sich die viele Impfen wegen der Reisefreiheit und den finanziellen Vorteilen dadurch (Keine Kostenpflichtigen Tests mehr) … weniger durch den Gesundheitsschutz! Ob das alles so Richtig ist … naja !

    • Ich denke, dass sich schon viele Menschen haben impfen lassen, um vor Covid geschützt zu sein. Dass die Unentschlossenen nun noch einen weiteren Anreiz haben, sich impfen zu lassen, ist doch richtig.

  • Denk auch mal jemand darüber nach, welche Voraussetzungen nötig sind um außerhalb der EU zu reisen?
    Finde es schade, dass unsere Politik im Moment nicht über den EU-Tellerrand schaut.

    • Wie soll den “unsere” Politik entscheiden, welche Voraussetzungen zur Einreise in ein nicht-EU-Land nötig sind?
      Sowas kann man nun mal am einfachsten innerhalb eines gemeinsamen Rechtsraum organisieren.
      Wahrscheinlich gibt es sogar Verhandlungen mit anderen Urlaubsländern, dass sie den digitalen Impfpass akzeptieren werden.

    • Sehe dass genauso – hier waere dann aber meiner Meinung nach die WHO in der Pflicht, den gelben “Lappen” mal zu digitalisierten.

Alle Kommentare anzeigen (1)