Momentan Ihr die American Express Business Platinum Card mit einem sehr attraktiven Bonus beantragen. Ihr erhaltet 50.000 Punkte und damit einen Bonus im Wert von über 1.500 Euro! Alles, was Ihr für den Bonus tun müsst, ist einen Mindestumsatz von 10.000 Euro in den ersten drei Monaten nach Beantragung zu erreichen.

Über den Bonus hinaus erhaltet Ihr natürlich alle weiteren Vorteile der Kreditkarte, wie Statusvorteile in zahlreichen Hotels, Zugang zu Flughafen-Lounges, unter anderem von Lufthansa und vieles mehr. Ihr dürft Euch zudem über die besonderen Vorzüge für Selbstständige, Freiberufler und kleiner Unternehmen freuen, etwa ein verlängertes Zahlungsziel sowie umfangreiche Versicherungsleistungen ohne Karteneinsatz. Der Bonus allein reicht zudem bereits für einen First Class Flug. Dank Pauschalversteuerung könnt Ihr gesammelte Punkte Eurer Firma problemlos privat nutzen!

American Express Business Platinum Kreditkarte

  • 50.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und vieles mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Bis zu 98 kostenfreie Zusatz- und Partnerkarten
  • Zusätzliche Liquidität durch bis zu 58 Tage verzögerte Abrechnung
  • Umfangreiches Versicherungspaket ohne Karteneinsatz und Selbstbehalt
  • Kostenloser Lounge-Zugang für 4 Personen an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz Lindner
Keine Kreditkarte in Deutschland bietet mehr Leistungen für Geschäftsleute & Selbstständige

Tipp: Nach unseren unverbindlichen Informationen erhalten den Neukundenbonus auch Inhaber einer privaten American Express Gold Card, American Express Platinum Card, Payback American Express Kreditkarte oder auch American Express Business Gold Card. Beantragt Ihr die Platinum Card über unseren Link, gelten für Euch auch bei einem “Upgrade” der Karte dieselben Bedingungen und Ihr dürft Euch über 50.000 Punkte als Bonus freuen!

Amex Business Platinum Card bei reisetopia – der Bonus

Die mit Abstand attraktivste Geschäftskreditkarte in Deutschland, die American Express Business Platinum Card, könnt Ihr aktuell mit einem Bonus von 50.000 Punkte beantragen. Direkt bei American Express erhaltet Ihr dagegen nur 150 Euro Startguthaben. Der deutlich bessere Deal sind unserer Meinung nach die Punkte, da diese einen Gegenwert von über 1.500 Euro haben können. Das liegt besonders an der Möglichkeit, die Punkte zu zahlreichen Vielfliegerprogrammen zu transferieren. Zu den Transferpartnern gehören beispielsweise der Executive Club von British Airways oder das KrisFlyer Programm von Singapore Airlines. In unserem Kreditkarten Vergleich erfahrt Ihr, warum die Karte unserer Meinung nach deutlich besser ist als andere Business Kreditkarten!

Amex Platinum Card Bonus Freiflüge
Mit dem Bonus könnt Ihr zum Beispiel bereits einen Flug in der Singapore Airlines Suites Class buchen

Das Verhältnis der Umwandlung liegt bei fast allen Programmen im Verhältnis 5:4, sodass Ihr für Eure 50.000 Punkte bei American Express unglaubliche 40.000 Meilen erhaltet. Diese haben je nach Programm natürlich einen unterschiedlichen Wert, können allerdings gerade bei der richtigen Einlösung enorm wertvoll sein – mit diesem Bonus ist beispielsweise bereits ein Flug in der Business Class möglich!

Gerade in Kombination mit den vielen weiteren Vorteilen der Geschäftskreditkarte wie dem verlängerten Zahlungsziel bis 60 Tage, dem sehr hohen Verfügungsrahmen im meist fünf- oder sechsstelligen Bereich und den unabhängig vom Karteneinsatz gültigen Versicherungsleistungen ergibt sich ein einmaliger Deal. Darüber hinaus gelten für Inhaber der Business Platinum Card alle Vorteile der der American Express Platinum Card, darunter zum Beispiel ein Priority Pass für den Karteninhaber sowie den Zusatzkarteninhaber, Zugang zu ausgewählten Lufthansa-Lounges und die Nutzung von exklusiven Programmen wie American Express Fine Hotels & Resorts.

Amex Business Platinum Card bei reisetopia – die Möglichkeiten

40.000 Meilen oder 50.000 Membership Rewards Punkte sind ein sehr attraktiver Bonus für eine Kreditkarte in Deutschland. Entsprechend enorm sind auch die Möglichkeiten, um attraktive Einlösungen zu erzielen. Bei einem Transfer zu British Airways könntet Ihr beispielsweise bis zu 12 Freiflüge auf der Kurzstrecke buchen. Dazu kommen bei Prämienflügen generell noch milde Steuern und Gebühren. Wenngleich dies natürlich ein genialer Gegenwert ist, würden wir Euch empfehlen die Punkte gleich noch attraktiver anzulegen, indem Ihr Flüge in der Business und First Class bucht. Beispiel gefällt? Mit den 40.000 Meilen könnt Ihr einen einfachen Flug in der neuen Qatar Airways Business Class QSuite von München nach Doha buchen!

qatar airways business class qsuites itb

Doch es wird noch deutlich besser, denn der Bonus reicht auch bereits für das unglaubliche Erlebnis First Class! Für nur 34.000 Meilen fliegt Ihr durch den Transfer zum British Airways Executive Club beispielsweise in der First Class nach Moskau. Alternativ könnt Ihr innerhalb von Asien, zum Beispiel von Hongkong nach Tokio oder Peking für weniger als 60.000 Meilen fliegen – in der hoch exklusiven Cathay Pacific First Class! In beiden Fällen liegen die Steuern und Gebühren als Zuzahlung bei deutlich weniger als 100 Euro – entsprechend kann man zweifelsfrei von einem genialen Deal sprechen.

American Express Kreditkarte Platinum
Jan konnte dank Membership Rewards Punkten bereits in der Cathay Pacific First Class fliegen

Doch nicht nur bei den Programmen der oneworld Allianz sind mit einem Bonus von 50.000 Punkte tolle Einlösungen möglich. Ihr könnt zum Beispiel auch für weniger als 50.000 American Express Punkte in der unglaublichen Singapore Airlines Suites Class von Singapur nach Hongkong fliegen. Auch hier liegen die Gebühren unterhalb von 50 Euro, sodass die Zuzahlung zu vernachlässigen ist. Alternativ geht es für nur 40.000 Membership Rewards Punkte hin und zurück in der Lufthansa oder Swiss Business Class nach Dubai. Und was ist eigentlich mit der exklusiven Lufthansa First Class? Durch den Transfer von Membership Rewards Punkten zu SAS oder Singapore Airlines könnt Ihr für weniger als 100.000 Punkte beispielsweise nach Südafrika oder nach Nordamerika fliegen. Bei einer Zuzahlung von nur knapp 100 Euro über SAS EuroBonus zweifelsfrei eine geniale Möglichkeit, um die Punkte für ein einmaliges Erlebnis zu nutzen!

reisetopia in der Lufthansa First Class
Membership Rewards Punkte haben auch uns in die Lufthansa First Class gebracht

Ihr seht gut, dass Ihr mit dem Bonus allein oder mit einigen zusätzlichen Meilen wirklich unfassbare Flugerlebnisse buchen könnt, die sonst gut und gerne über 5.000 Euro kosten. Wer den Bonus geschickt einlöst, kann deshalb nicht nur die Jahresgebühr locker wieder reinholen, sondern erhält auch noch viele tausend Euro als zusätzliches “Geschenk”. Auch bei den üblicherweise bei Prämienflügen anfallenden Steuern und Gebühren könnt Ihr dank unserer Tipps zur Einlösung zudem stark sparen, sodass Ihr tatsächlich mehrere tausend Euro Gegenwert erhaltet!

Damit Ihr eine gute Übersicht über  die besten Einlösungen für Euren Bonus erhaltet, haben wir Euch alle attraktiven Wege in den folgenden Guides noch einmal zusammengefasst:

Amex Business Platinum Card bei reisetopia – die Leistungen

Die American Express Business Platinum Card ist die mit Abstand beste Kreditkarte für Selbstständige, Freiberufler sowie Inhaber kleiner Unternehmen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Karte dieselben Vorzüge bietet wie die private Platinum Card, darüber hinaus aber noch einiges mehr. Besonders ist dabei, dass Ihr die private Karte ebenso wie die Zusatzkarte erhaltet und insgesamt nur 100 Euro mehr bezahlt, wodurch sich ein einmaliger Deal ergibt. Auch wenn die Jahresgebühr von 700 Euro im Jahr auf den ersten Blick viel klingt, haben es die Vorzüge doch in sich und machen die Jahresgebühr vielfach wett.

Hoher Verfügungsrahmen und verlängertes Zahlungsziel

Für jeden Unternehmer steht außer Frage, dass die American Express Business Platinum Card zwei Leistungen zwingend bieten sollte: Einen hohen Verfügungsrahmen sowie ein möglichst langes Zahlungsziel. Zum Glück besticht die Kreditkarte in beiden Fällen, denn je nach Bonität des Unternehmens ist ein hoher fünf- oder gar sechsstelliger Verfügungsrahmen schon bei der Beantragung kein Problem – wohlgemerkt monatlich. Besonders lukrativ ist dies in Kombination mit dem Membership Rewards Programm, denn auch mit Unternehmensausgaben könnt Ihr Punkte sammeln, je nach Umsatz teilweise sogar mehrere Millionen im Jahr!

Mindestens genauso interessant ist für alle Selbstständigen, Freiberufler und Unternehmer sicherlich das verlängerte Zahlungsziel. Bei nahezu allen anderen Kreditkarten in Deutschland liegt das Zahlungsziel bei maximal 30 Tagen, bei der American Express Platinum Card sind es sogar 60 Tage, sodass Ihr Eure Ausgaben erst einen Monat später als üblich begleichen müsst. Diese zusätzliche Liquidität ist für viele Unternehmen von enormer Bedeutung und kann viel Geld sparen!

Umfangreiche Versicherungsleistungen ohne Karteneinsatz

Ebenfalls genial sind die inkludierten Premium-Versicherungen, die Euch und Eure Begleitung bei Reisen absichern –  egal ob privat oder geschäftlich. Neben der üblichen Reiserücktritts-, Auslandsreise-Krankenversicherung und einer Mietwagen-Vollkaskoversicherung, gibt es auch eine großzügige Reisekomfort-Versicherung. Kommt Euer Gepäck beispielsweise zu spät an, erhaltet Ihr je nach Dauer der Verspätung mehrere hundert Euro. Diese Vorteile gelten allerdings nicht nur für Euch, sondern genauso für den Zusatzkarteninhaber und nicht zuletzt auch für die eigenen Kinder. Wer auf Reisen bestens abgesichert sein will, der kommt um die Amex Platinum Card im Prinzip kaum herum.

Ganz besonders ist bei der American Express Business Platinum Card dabei, dass die Versicherungen nicht nur besonders hohe Summen abdecken, sondern auch noch komplett ohne Karteneinsatz gelten. Egal mit welcher Kreditkarte Ihr Eure Reise also bezahlt habt, seid Ihr mit der American Express Business Platinum Card bestens geschützt und müsst Euch keinerlei Sorgen oder Gedanken machen. Hierbei handelt es sich allein um einen Vorteil, der die 100 Euro Differenz zur privaten Karte vielfach wert ist!

200 Euro Reiseguthaben in jedem Jahr

Seit wenigen Monaten gibt es bei der Premium-Kreditkarte einen neuen wertvollen neuen Vorteil: Jedes Jahr erhaltet Ihr ein Reiseguthaben in Höhe von 200 Euro, das Ihr flexibel für Flüge einsetzen könnt. Die Flüge müsst Ihr zwar direkt über das Reiseportal von American Express buchen, doch die Preise sind nicht höher als bei der Airline direkt. Damit gleicht das Reiseguthaben für jeden, der mehr als 200 Euro im Jahr für Flüge ausgibt, einem Rabatt der Karte in Höhe von 200 Euro und die effektive Jahresgebühr sinkt auf 500  Euro – nicht schlecht für zwei Priority Passes, etliche Statuskarten und mehr. Alternativ könnt Ihr mit dem Guthaben auch Hotels buchen, sodass Ihr die 200 Euro im Prinzip direkt von der Jahresgebühr abziehen könnt, wenn Ihr sowieso gerne verreist.

Loungezugang bei jedem Flug, Statuskarten in vielen Hotels

Die American Express Platinum Card bietet neben dem Willkommensbonus einige attraktive Vorteile. Besonders für all diejenigen, die viel unterwegs sind, bieten sich drei Vorteile besonders an. Zum einen erhaltet Ihr mit der Karte zwei inkludierte Priority Pass Vollmitgliedschaften im Wert von je 399 Euro, welche Euch und dem Inhaber der Partnerkarte vor jedem Flug Loungezugang verschaffen – egal in welcher Reiseklasse Ihr unterwegs seid. Allein dieser Vorteil ist noch einmal 800 Euro wert.

American Express Centurion Lounge Hongkong 6
Durch die Karte erhaltet Ihr vor jedem Flug kostenfreien Lounge Zugang

Neben dem Priority Pass könnt Ihr außerdem Lounges von Lufthansa in Frankfurt und München kostenfrei nutzen. Auch zu den eigenen Lounges von American Express, genannt Centurion Lounges, habt Ihr als Platinum Karteninhaber Zutritt.

Des weiteren erhaltet Ihr in etlichen Hotels eine Statuskarte, für die Ihr eigentlich dutzende Nächte in der jeweiligen Hotelkette verbringen müsstet. Besonders interessant sind in Europa dabei die folgenden:

  • Radisson Rewards Gold (u.a. Willkommensgeschenk und Upgrades)
  • Hilton Honors Gold (u.a. Frühstück, Lounge und Upgrades)
  • Marriott Gold (u.a. Upgrades, Late Check-Out)

Das bedeutet, dass Ihr dabei bei jedem Aufenthalt etliche Vorteile erhaltet, häufig kostenfreies Frühstück, Upgrades, Lounge-Zugang und mehr. Wenn Ihr nun sagt, dass Ihr nicht häufig in Luxushotels übernachtet, ist das auch kein Problem – denn alle Hotelketten haben viele Marken in jeder Preisklasse.

Barclaycard Platinum Double Vorteile
Dank der American Express Platinum Card erhaltet Ihr auch Statuskarten von Hotelprogrammen

Bei Hilton könnt Ihr bei geringem Budget im Hampton wohnen, bei größerem Budget auch im Waldorf Astoria – jedes Mal erhaltet Ihr Vorteile. Gleiches gilt bei Marriott mit den Courtyard Hotels oder St. Regis am oberen Ende. Es ist also Euch überlassen, welchen Komfort Ihr Euch wo leisten möchtet. So oder so: Vorteile gibt es immer.

Meilen sammeln mit jedem Euro Umsatz

Dass die American Express Business Platinum Card sich nicht nur dank des hohen Bonus im ersten Jahr lohnt, sondern auch darüber hinaus, liegt am sogenannten Membership Rewards Programm. Wenn Ihr hierfür den American Express Turbo aktiviert, sammelt Ihr für jeden Euro Umsatz mit der Kreditkarte 1,5 Membership Rewards Punkte. Wie Ihr weiter oben gesehen habt, könnt Ihr diese für unglaubliche Reise-Erlebnisse einlösen. Wir haben durch diese Punkte bereits eine Vielzahl an Business und First Class Flügen genossen und haben durch dieses Programm zusammen schon viele zehntausend Euro gespart. Auf reisetopia zeigen wir Euch auch deshalb in zahlreichen Guides, wie Ihr die Punkte sinnvoll einsetzen könnt und somit auch selbst profitieren könnt. Extrem attraktiv ist das Programm natürlich besonders für Unternehmen und Selbststände, die vielfach hohe Ausgaben mit Kreditkarten erzeugen – entrichtet Ihr diese mit der Amex Business Platinum gibt es wertvolle Punkte für Umsätze, die Ihr sowieso gemacht hättet!

Besonders an der American Express Business Platinum Card ist hierbei, dass die Punkte pauschal versteuert werden. Das heißt konkret, dass Ihr alle über Eure Unternehmensumsätze gesammelten Punkte ohne Probleme für private Reisen einsetzen könnt, natürlich nur sofern dies in Eurem Unternehmen möglich ist (was für Selbstständige und Freiberufler sowie GmbH-Geschäftsführer vermutlich kein großes Problem sein sollte). Dieser Vorteil kann es Euch ermöglichen durch Eure Unternehmensumsätze jedes Jahr in der First Class in den Urlaub zu fliegen und unglaubliche Luxushotels zu genießen, ohne dafür bezahlen zu müssen.

Doppelte Vorteile durch die Partnerkarte

Das Beste an diesen Vorteilen: Mit der American Express Platinum Kreditkarte kommt eine kostenfreie Partnerkarte, die Ihr einer Person Eurer Wahl ausstellen könnt. Diese erhält (abgesehen vom Reiseguthaben, sonst wäre die Karte wirklich zu gut, um wahr zu sein) die identischen Vorteile, unter anderem ebenfalls Lounge-Zugang vor jedem Flug, Hotelstatus und alle Versicherungen.

Amex Business Platinum Card bei reisetopia – Fazit

Die American Express Business Platinum Card ist ohne Zweifel die beste Kreditkarte für Selbstständige, Freiberufler sowie Geschäftsführer oder Inhaber einer GmbH. Ein verlängertes Zahlungsziel, ein hoher Verfügungsrahmen, umfangreiche Versicherungsleistungen ohne Karteneinsatz und die Möglichkeit hunderttausende oder gar Millionen Punkte zu sammeln, die man für private Urlaube in der First Class einsetzen kann, machen die Karte zu einer optimalen Option für jeden, der hohe Kartenumsätze mit der eigenen Firma erzielt. Dass darüber hinaus auch noch die enorm umfangreichen Vorteile der privaten American Express Platinum Card gelten, macht die Beantragung mit einem Bonus von 50.000 Punkten zu einem sehr guten Deal.

American Express Business Platinum Kreditkarte

  • 50.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und vieles mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Bis zu 98 kostenfreie Zusatz- und Partnerkarten
  • Zusätzliche Liquidität durch bis zu 58 Tage verzögerte Abrechnung
  • Umfangreiches Versicherungspaket ohne Karteneinsatz und Selbstbehalt
  • Kostenloser Lounge-Zugang für 4 Personen an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz Lindner
Keine Kreditkarte in Deutschland bietet mehr Leistungen für Geschäftsleute & Selbstständige

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Moritz, danke für den Artikel. Ich habe folgende Frage: Ich habe aktuell eine Amex Business Gold Karte und hatte innerhalb der letzten 18 Monate auch eine PRIVATE Amex Platinum. Kann ich jetzt bon der Biz Gold auf die Amex Business Platinum wechseln oder upgraden und erhalte trotzdem die 50.000 Punkte ? Ich hatte bisher noch keine Amex Business Platinum aber so ziemlich jede andere Amex Karte davor. Vielen Dank!

    • Hallo M., solange Du diese Amex Business Platinum in den letzten 18 Monaten nicht als Hauptkarte hattest, kommst Du auf jeden Fall für den Willkommensbonus in Betracht. Wichtig ist nur, dass die Voraussetzungen (Mindestumsatz!) erfüllt werden.

      • Hallo Karsten, ich hatte die Amex Platinum und die Business Gold in den letzten 18 Monaten als Hauptkarteninhaber. Bin ich dadurch für die 50K Promotion ausgeschlossen, auch, wenn ich noch kein Inhaber der Business Platinum Karte war?

      • Hallo Carsten, vielen Dank für die Rückmeldung und die Hilfe! Dann ist es für die Aktion nur wichtig, bisher keine Amex Business Platinum gehabt zu haben und nicht generell noch keine Variation der Business Karten von Amex?

  • Hallo Moritz,

    erstmal vielen Dank für Eure tollen Tipps!

    Ich habe kürzlich die Amex Gold mit 30000 MR Bonus nach 2000 Euro Umsatz beantragt und habe die 2000 Euro fast erreicht (Hauptsächlich Hotelbuchungen über Expedia für unsere nächste Reise). Da wir Hotels gerne flexibel mit stornierbaren Raten buchen (besonders bei Rundreisen) ist mir heute der Gedanke gekommen, was wohl nach Erhalt und Transfer der MR Punkte zum BA Executive Club passiert, wenn später Hotels storniert und rückerstattet werden und man hier “nachträglich” wieder unter die 2000 Euro Mindestumsatz fällt aber die 30000 MR bereits transferiert wurden? Es wird ja automatisch immer an die zur Zahlung verwendete Karte erstattet. Gibts da Ärger mit Amex, bzw sogar eine Rechnungsstellung für die Punkte?

    Der Gedanke ist mir gekommen, da ich keine weiteren Umsätze über diese Karte machen möchte und dadurch nur knapp über dem Mindestumsatz bleiben werde, was bei Planänderungen (oder Reiserücktritt) ein Risiko sein könnte. Eigentlich wollte ich die Karte ja gleich nach erreichen des Mindestumsatzes und transferieren der MR Punkte kündigen, werde sie aber jetzt bis Reiseende behalten müssen wegen evtl. Rückerstattungen der stornierbaren Hotelbuchungen.

    Falls Ihr hier Erfahrungswerte haben würdet, würde ich mich sehr über eine Antwort freuen.

    Vielen Dank und viele Grüße!

    Markus

    • Hallo Markus, das kann ich dir ehrlich gesagt nicht endgültig beantworten. Ich gehe aber mal davon aus, dass es da durchaus Probleme geben könnte. Ob das dann in der Praxis aber auch wirklich so ist, ist natürlich Spekulation. Dennoch gehe ich davon aus, dass Rückbuchungen beim Mindestumsatz eigentlich ausgeschlossen sind.

  • Sicher, dass deine folgenden Angaben stimmen?
    1.: „Nach unseren unverbindlichen Informationen erhalten den Neukundenbonus auch Inhaber einer privaten American Express.“
    Zu: 2: „ Mindestumsatz von 5.000 Euro in den ersten drei Monaten.“

    Bei dem verlinkten Amex-Angebot finden sich unter den Fußnoten folgende anderslautende Angaben:
    „Nach Kartenerhalt und Belastungen von mindestens 10.000 Euro (unter Ausschluss von Bargeldauszahlungen und nach Abzug von etwaigen Gutschriften von Vertragspartnern) innerhalb der ersten 3 Monate mit ihrer Karte erhalten Sie 50.000 Membership Rewards Punkte gutgeschrieben.“
    „Anspruch auf die Gutschrift haben nur Antragsteller, die innerhalb der letzten 18 Monate nicht als Hauptkarteninhaber einer deutschen American Express Karte registriert waren.“

    Gruß
    Burkhardt

    • Hallo Burkhardt,

      im Zweifelsfall gilt leider das Kleingedruckte. Ich habe Moritz nochmal über Deine Hinweise informiert und er wird das prüfen und – gegebenenfalls – den Artikel ändern. Bitte entschuldige unseren Fehler.

      Liebe Grüße,
      Carsten

  • Wie lange geht es nach Erreichen des Mindestumsatz bis zur Gutschrift der Meilen? Habe über euch als bestehender Goldkunde teilgenommen, und Ende März den Mindestumsatz erreicht. Oder muss man da aktiv nachfragen? Weiter so mit den tollen Artikeln! Viele Grüße, Jochen

    • Hallo Jochen, ich gehe davon aus, dass die Gutschrift maximal drei Monate nach Beantragung der Kreditkarte erfolgen sollte, wenn der Mindestumsatz erreicht wurde. Im Zweifel würde ich nochmal bei der Hotline anrufen und nachfragen!

  • Habe über Euch die Platinum Karte beantragt und auch erhalten (im September 2018)
    allerdings nicht die zugesagten 75.000 Membership Rewards Punkte und wahrscheinlich
    auch nicht am Gewinnspiel teilgenommen

    • Hallo Reiner, das tut mir sehr leid zu hören. Ich nehme an, dass du die Bedingungen für den Bonus (Mindestumsatz) erfüllt hast? Hast du in diesem Fall zufällig stattdessen ein Startguthaben von 250 Euro erhalten? In jedem Fall schreib bitte eine kurze Mail mit dem Problem an [email protected], wir können dir da in jedem Fall weiterhelfen!

    • Hallo Ronald, die Aktion wurde verlängert, daher der leichte Unterschied zwischen Text und Box. Wir haben das korrigiert – es gibt bis auf Weiteres auch weiterhin 75.000 Punkte als Bonus!

  • Hallo, ich habe seit Juli ’18 die private Platinum (damals auch über euch). Laut Rückfrage bei Amex wäre das Angebot für die Business für mich nicht möglich. Habt ihr dazu nähere Infos?
    Gruss, Markus

    • Hallo Markus, offiziell verweist American Express darauf, dass es bei einem Wechsel des Produkts nicht möglich ist, das jeweilige Angebot wahrzunehmen. In unserer Erfahrung und auch laut mehreren Nutzerberichten gibt es die Punkte aber dennoch. Eine Garantie hierfür kann ich aber leider nicht geben.

    • Hallo lieber Moritz,
      bin ein begeisterter Leser deiner Stories und News.
      Wollte mich soeben für die Platinum anmelden – augenscheinlich nicht möglich für Österreicher (mit Zweitwohnsitz) in fern Schweiz. Oder hast du eine Idee?
      Vielen Dank & schönen Sonntag noch. Liebe Grüsse Georg

      • Hallo Georg, in dem Fall gibt es da (leider) keine Lösung. Wir arbeiten aktuell aber daran, dass wir Vergleichbares auch in Österreich und der Schweiz anbieten können. Das wird aber leider noch ein wenig dauern.

  • Hallo,
    leider habe ich die Information nirgend gefunden, ob die 5.000€ innerhalb der ersten drei Monate, um an die 75.000 Bonuspunkte zu kommen, sich nur auf die Umsätze der Hauptkarte oder die Summe aller Business (+Prtivaten) Karten beziehen?
    Wenn jemand eine Antwort weis, wäre ich sehr dankbar.
    grüße
    Andreas

  • Ich habe seit 4-5 Monaten durch euch die Platinum mit der 75k Aktion. Das Reiseguthaben wollte ich heute verbrauchen, die Meilen transferieren und dann kündigen.

    Auf den letzten Trips in Ost und Süd Europa konnte ich einfach in 80% der Fälle an Kreditkartenakzeptanzstellen nicht mit einer Amex bezahlen.

    In Hilton Hotels ging es, jedoch habe ich auch hier nicht ein einziges Mal ein Upgrade bekommen. Frühstück hatte ich eh gebucht. Ich wusste bis gerade eben leider nichts darüber.

    Frage 1: Was muss man denn für z.b. die Upgrades im Hilton tun? Muss man dafür eine Karte von Hilton haben? Denn Bezahlen alleine reichte ja scheinbar nicht.

    Frage 2: Da für mich als GmbH Geschäftsführer in der Tat sehr interessant wäre Google und Facebook Ads sowie AWS Server darüber zu bezahlen, kann ich eine Karte für mich holen aber mit der GmbH als Rechnungsadresse, richtig?
    Und dann gebe ich die zweite Karte meiner Partnerin wegen dem Priority Pass und hier kann man ein eigenes Abrechnungskonto angeben und eine andere Rechnungsadresse oder läuft dann alles über die GmbH und die Karten sind doch eher nur etwas für Mitarbeiter? Und würde ich mir selbst dann auch noch eine Karte geben für private Ausgaben?

    3. Ihr schreibt hier sogar, dass ich die private Karte garnicht kündigen brauche, sondern Amex das automatisch macht? Obwohl ich also 600€ gezahlt habe, 200€ Reiseguthaben verbraucht, bekäme ich 350-400€ zurück, zahle dann die 700€, habe 150.000 membership rewards auf einem Account und neues Reiseguthaben von 200€ oder zählen die das alte Eintrittsdatum der privaten Karte (man bekommt die 200€ ja alle 12 Monate ab Eintrittsdatum).

    4. Ihr schreibt hier immer von der Pauschalversteuerung. Ich bin eine yniete was das angeht: was bedeutet dies? Wer zahlt wofür genau in welcher Höhe Steuern?
    Haben die Punkte einen konkreten Wert der zugrunde gelegt wird?

    Danke euch.

    • Hallo Stefan,

      die Akzeptanz von Amex ist in den letzten Jahren stark gestiegen, gerade bei kleineren Händlern und in einigen Ländern haben Visa und Mastercard tatsächlich noch ziemlich deutlich die Nase vorne, sodass die Sache mit der Akzeptanz deutlich komplexer ist. Bei Hilton hast du das glaube ich tatsächlich falsch verstanden.

      Zur ersten Frage: Du musst den Status bei Hilton zuerst über eine gesonderte Seite beantragen und danach direkt mit deinem Hilton Honors Account (hier ist der Status dann hinterlegt) beim jeweiligen Hotel buchen. Dan bekommst du kostenfreies Frühstück sowie auch Upgrades automatisch.

      Zur zweiten Frage: Es gibt neben der geschäftlichen Hauptkarte mehrere geschäftliche Zusatzkarten (für Mitarbeiter) – dies werden alle vom Geschäftskonto abgebucht. Zusätzlich gibt es eine private Hauptkarte (für dich) und eine private Zusatzkarte (für deine Frau). Beide Katen müssen vom selben Konto abgebucht werden, dieses kann aber ohne Problem ein anderes als das Geschätskonto sein (also etwa das Privatkonto). Die beiden Privatkarten profitieren auch von allen Leistungen der Amex Platinum (Versicherungen, Priority Pass, …)

      Zur dritten Frage: Das hast du richtig erkannt, wobei wir hierzu nur unverbindliche Aussagen von Amex bekommen haben. Den Neukundenbonus soll es eigentlich für alle Kunden geben, auch wenn sie bereits eine private Karte haben – eine schriftliche Aussage dazu gibt es aber nicht. In jedem Fall kannst du direkt beim Antrag angeben, dass du bereits eine Amex hast und diese gerne kündigen möchtest. Das Reiseguthaben sollte es dann meines Wissens ebenfalls nochmal neu geben. Das MR Konto wird automatisch zusammengeführt, sodass du natürlich auch deine alten Punkte behälst.

      Zur vierten Frage: Theoretisch müsste man geschäftliche gesammelte Meilen bei privater Nutzung versteuern, da dir ein geldwerter Vorteil entsteht. Dies ist bei Amex Punkten nicht notwendig, da Amex hier einen pauschalen Betrag als Steuer abführt (ich kann dir ehrlich gesagt nicht sagen, welcher Wert da zu Grunde gelegt wird). Konkret heißt das: Du kannst deine gesammelten Meilen problemlos für private Zwecke einsetzen, auch wenn du sie geschäftlich gesammelt hast.

      Ich hoffe, dass das alle deine Fragen beantwortet 🙂

      • Hi, Ihr gebt Euch echt Mühe hier bei der Lösung von auch recht komplizierten Fragen. Super, macht weiter so!

  • Hallo reisetopia-Team,
    ich habe gerade das ‘Kleingedruckte’ auf der AmEx – Seite gelesen. Dort steht ganz unten unter Fußnote 2), die sich auf die 75.000 Rewards-Punkte bezieht, folgendes: ‘Anspruch auf die Gutschrift haben nur Antragsteller, die innerhalb der letzten 18 Monate nicht als Hauptkarteninhaber einer deutschen American Express Karte registriert waren.’ Das heißt doch wohl, dass ich als aktueller Hauptkarteninhaber einer privaten AmEx Platinum-Karte von dieser Promotion ausgeschlossen bin. Ist eindeutig, die Aussage. Das solltet Ihr als Information m.E. Eurem Artikel beifügen, sonst gibt es evtl. noch andere ‘lange Gesichter’ als das von Martin Müller aus Köln (vgl. sein Post von heute, 31.1.19, um 15:59 Uhr).

    • Hier häng ich mich mal dran. Hab auch das kleingedruckte gelesen und erstmal von einem Antrag abgesehen. Wäre natürlich Knaller wenn ich so meine Gold Business hochziehen kann und die private Plat loswerd.

      • Hallo Martin, ich habe gerade schon ausführlich Dirk geantwortet und kann dir entsprechend nur einen Blick auf meinem Kommentar in dieser Sache empfehlen. Ich will hier natürlich keine falschen Versprechen machen, aber in unserer Erfahrung klappt es – trotz der Formulierung bei Amex – mit der Gutschrift problemlos.

    • Hallo Dirk, wir hatten dieses Thema bereits sehr häufig (unter anderem bei der letzten privaten Platinum-Aktion mit einem “Upgrade” von der Gold Card). Es wird hier zwar nie ein schriftliches Statement von Amex geben, aber wir haben ganz klar die Aussage bekommen, dass diese Regelung sich immer nur auf die jeweilige American Express Kreditkarte (also in diesem Fall die Business Platinum) und nicht generell jede American Express Kreditkarte bezieht. Mir ist bewusst, dass die Formulierung in dieser Hinsicht klar in die andere Richtung geht, aber das war bei allen vorangehenden Aktionen genauso. Ich kann aus eigener (Upgrade Gold -> Platinum und Upgrade Platinum -> Business Platinum) und zahlreichen Nutzererfahrungen sagen: Es klappt trotzdem. Natürlich muss aber jeder selbst entscheiden, ob er bereit ist, dieses Risiko einzugehen oder nicht.

      Was bei Martin das Problem ist, weiß ich natürlich nicht. In solchen Fällen helfen wir aber gerne bei der Klärung und bekommen es gemeinhin auch hin, dass die jeweiligen Kunden die Punkte korrekt erhalten.

  • Hallo Moritz, ich habe aufgrund einer ähnlichen Aktion hier bei Dir im Augsut 2018 eine Platinum Karte bestellt und auch den Mindestumsatz weit übertroffen. Bis heute sind leider die Bonuspunkte nicht gutgeschrieben worden und auf mehrfache Nachfrage antwortet niemand bie Amex. Hast Du da einen Ansprechaprtner? Viele Grüße aus Köln, Martin Müller

  • Hallo Reisetopia Team,

    ich selber habe eine Amex Platinum (privat) und bin auch Inhaber einer kleinen Firma. Ich überlege mir ob ich mir die Amex Platinum Business Card holen soll. Was sind denn die Vor- und Nachteile der Business Karte zu der privaten Karte? Die Damen und Herren bei der Amex Hotline konnten mir nicht wirklich helfen und ich selber im Netz auch nicht so ganz fündig geworden.

    Vielen Dank im Voraus,

    Schöne Grüße,

    Timur

    • Hallo Timur, ganz entscheidend ist sicherlich, dass du mehr Zusatzkarten bekommst und mit allen Karten auf ein Membership Rewards Konto sammelst. Du kannst also mit zwei verschiedenen Abrechnungen (privat & geschäftlich) auf ein Konto sammeln. Durch die Pauschalversteuerung sind die Punkte zudem auch privat nutzbar, was ein enormer Vorteil ist.

      Für mich persönlich noch wichtiger: Alle Versicherungen gelten ohne Karteneinsatz, sodass die lästigen Nachweise entfallen. Das ist für mich ein großes Thema, zumal man dann auch mit anderen Karten für Zahlungen in Fremdwährungen aufkommen kann!

      Ich persönlich kann die Business Platinum bei 100 Euro Aufpreis gegenüber der normalen Platinum nur empfehlen.

      • Da ist mir leider ein Fehler unterlaufen, die Aktion gilt weder für Österreich noch für die Schweiz. Wir arbeiten aktuell auch an Aktionen für diese beiden Länder, von der aktuellen Aktion können aber leider nur deutsche Kunden profitieren.

      • Hallo Dimitri, wir arbeiten aktuell intensiv daran auch in der Schweiz verschiedene Kreditkartenangebote bereitstellen zu können. Das wird noch ein wenig dauern, aber wir hoffen da noch dieses Jahr die eine oder andere tolle Aktion präsentieren zu können!

  • Hallo liebes Reisetopia-Team,

    Gibt es diese AMEX Platinum Card auch für Privatpersonen mit diesem Punkte Bonus?

    Vielen Dank für die Bemühungen, weiter so!
    Sebastian

  • Hallo reisetopia-Team,

    ich habe eine AmEx Platinum-Karte (privat, läuft natürlich auch über mein privates Girokonto), bin aber auch Inhaber einer kleinen Firma. Theoretisch könnte ich also die AmEx Platinum Business – Karte beantragen, möchte aber Euren Rat vorher hören.
    Die Einnahmen meiner Firma als Nebenerwerb bleiben normalerweise unterhalb der Grenze für Kleinunternehmer, große Ausgaben außer dem Gehalt meiner Angestellten habe ich nicht, so dass ich als Firmeninhaber wohl eher nicht zur Zielgruppe vom AmEx Business Platinum gehöre.
    Würdet Ihr mir trotzdem empfehlen, das Business-Angebot anzunehmen und die private AmEx – Platinum auslaufen zu lassen (Herbst 2019 wäre es soweit)? Wie lautet Eure Risiko-Einschätzung?
    Ich möchte ungern irgendwann Post von AmEx bekommen nach dem Motto “Moment mal, Sie lassen die Business Karte ja über das gleiche Privatkonto laufen und nutzen die gar nicht geschäftlich… Wir ziehen die Karte jetzt ein, und die private gleich mit. Tschüs!”
    Mit freundlichen Grüßen und einem Dankeschön im Voraus,
    Dirk

    • Hallo Dirk, die Sache ist deutlich simpler als du denkst. Du kannst beim Antrag für die Business Platinum einfach angeben, dass du bereits eine Platinum hast und erhälst dennoch den Bonus für das “Upgrade”. Die Konten werden dann zusammengelegt, deine bisherige private Amex Platinum wird gekündigt und du erhälst hierfür die Jahresgebühr anteilig zurück. Dafür bezahlst du dann die um 100 Euro höhere Jahresgebühr für die Business Variante. Das lohnt sich, auch wenn deine Ausgaben nicht allzu hoch sind, auf jeden Fall. Das liegt schon allein daran, dass mir die Versicherungen ohne Karteneinsatz die 100 Euro zusätzlich auf jeden Fall wert wären. Amex freut sich über diesen Wechsel eher, also musst du dir keine Sorgen machen 🙂

  • Schönes Angebot, werde es wohl wahrnehmen!
    Aber BITTE seid so ehrlich und transparent und erwähnt auch in diesem Artikel, dass bei den Flugprämien auch noch Steuern und Gebühren zusätzlich gezahlt werden müssen und das durchaus schnell mal einige hundert Euro sind. Davon ist nämlich neben all dem “Der Bonus allein reicht zudem bereits für einen First Class Flug” etc. gar nichts hier zu lesen…
    Ich mag eure Artikel und die Vermittlungsprovisionen habt ihr sicherlich verdient, aber verschweigt bitte grade den unerfahreneren Schnäppchenjägern nicht diesen zentralen Punkt. Danke.

    • Hallo Tom, wir erwähnen dies immer dann, wenn sich eine konkrete Aussage treffen lässt (z.B. in unseren Guides zum Wert einer Miles & More Meile, bei Guides zum Erreichen eines Business Class Flugs für XYZ Euro usw.). Warum also gibt es hier keinen Hinweis? Weil sich keine pauschale Aussage treffen lässt. Die Flüge in der Singapore Airlines First Class (z.B. Hongkong – Singapur vv) oder auch in der Cathay Pacific First Class (z.B. Hongkong – Taipeh) sind dafür ein ideales Beispiel, denn hier fallen zum Beispiel nahezu keine Zuzahlungen an. Dasselbe gilt für zahlreiche andere Einlösungen, sodass man im Prinzip immer sagen müsste, dass unter Umständen je nach Situation, Abflughafen usw. noch eine Zuzahlung von 10 bis 300 Euro anfallen könnte. Deshalb erklären wir so etwas in konkreten Fällen so gut wie möglich, aber eben nicht im Allgemeinen, weil es die Sache wahnsinnig verkomplizieren würde und eher für mehr als für weniger Verwirrung sorgt.

      • Hallo Moritz, danke für deine Antwort. Du machst die Nennung von Steuern&Gebühren daran fest, ob sich eine *konkrete* oder *pauschale Aussage* treffen lässt und verneinst dies. Konkrete Beispiele für “Freiflüge” bringst du dagegen aber zahlreich, so z.B. “bis zu 15 Freiflüge” bei British Airways, QSuite von München nach Doha, Cathay Pacific First Hongkong nach Taipeh und Hongkong nach Tokio, SQ Suites Class von Singapur nach Hongkong…
        Die Nennung der S&G wäre da also durchaus möglich. Z. B. auch einfach durch Verlinkung eines Artikels, in dem ihr die Thematik genauer erklärt. Aber weder wird es hier bei den von dir gebrachten konkreten Beispielen angeführt, noch wenigstens ein einziges Mal im Artikel erwähnt, dass grundsätzlich noch S&G anfallen, die Höhe jedoch eben stark variieren kann. Das wäre in meinen Augen nicht wie du schreibst “verkomplizierend”, sondern einfach nur transparent und ehrlich. Verkomplizierend ist eher, dass Neulingen – denen hier ja ausführlich die Vorteile der Prämienmeilen nahe gebracht wird – dieser Teil der Angelegenheit komplett vorenthalten wird. Ebenso übrigens die Jahresgebühr, deren _volle_ Höhe nicht ein einziges Mal im Artikel erwähnt wird. Schade! Vielleicht lasst ihr euch das ja nochmal durch den Kopf gehen…
        Viel Erfolg ansonsten weiterhin!

      • Hallo Tom, in den verlinkten Artikeln (z.B. QSuites) wird auf das Thema Steuern und Gebühren durchaus eingegangen und zwar sogar ziemlich prominent. Dennoch hast du Recht, dass die Jahresgebühr bislang nicht im Artikel nicht aufgetaucht ist (das lag an der Transformation von der anderen Aktion) und dass habe ich jetzt auch nachgeholt. Auch die Sache mit den Steuren und Gebühren habe ich noch einmal klarer gestellt, damit niemand verwirrt ist. Wir haben hier keine bösen Gedanken, sehen nur eben bei einer Ersparnis von mehreren tausend Euro für einen Flug und ausführlichen Guides zu jeder Einlösung, in der die Steuern dann nochmal auftauchen, nicht zwingend den Hinweis in jeder Situation nochmal darauf hinzuweisen. Mit Amex Punkten gibt es so viele verschiedene Variationen und Möglichkeiten auf der Kurz- und Langstrecke für 5 bis 500 Euro Steuern zu fliegen, sodass es einfach schwierig ist da eine konkrete Zahl zu nennen. Ich hoffe, dass die neuen Formulierungen nun etwas verständlicher sind 🙂

Alle Kommentare anzeigen (1)