Das Loyalitätsprogramm Club Carlson trägt in Zukunft einen neuen Namen. Das Programm selbst wurde zudem angepasst und soll durch den Namen Radisson Rewards näher heran an die wichtigste Marke von Club Carlson gerückt werden.

Seit dem 5. März 2018 ist der bisherigen Name Club Carlson vom Logo und der Webseite verschwunden und wurde durch Radisson Rewards ersetzt. Bis dies auch in allen Hotels umgesetzt sein wird, vergehen vermutlich aber noch viele Monate. Die Entscheidung für die Namensänderung lässt sich dabei leicht erklären: Die ursprünglich von der Familie Carlson gegründete Hotelkette gehört seit dem Jahr 2016 hauptsächlich der chinesischen HNA Group, weswegen sich das Konsortium für eine Umbenennung der Gruppe (zuvor Carlson Rezidor) in Radisson Hotel Group entschieden hat. Da auch diese Änderung im März in Kraft tritt, hat man sich entschieden, das Loyalitätsprogramm analog umzubennen.

Radisson ändert den Namen einiger Marken

Die neue Radisson Hotel Group wird allerdings nicht nur das Loyalitätsprogramm Club Carlson mit einem neuen Namen versehen, sondern auch die Benennung verschiedener Eigenmarken verändern. Die Kernmarken behalten dabei Ihren Namen, was in Anbetracht des zukünftigen Fokus auf die bekannteste Marke Radisson nicht überraschend sollte. Die folgenden kleineren Marken werden aber umbenannt:

  • Country Inn & Suites by Carlson -> Country Inn & Suites by Radisson
  • Quorvus Collection -> Radisson Collection

Darüber hinaus besitzt die Radisson Hotel Group die folgenden Marken, die allesamt auch Teil des zukünftigen Loyalitätsprogrammes Radisson Rewards sein werden:

  • Radisson
  • Radisson Blu
  • Radisson Red
  • Park Plaza
  • Park Inn by Radisson

Die Kette ist generell eher im mittleren Sektor angesiedelt, verfügt aber in einigen Weltregionen auch über einige Luxushotels. Gerade in Europa sind einige Hotels der Marke Radisson Blu auch Fünf-Sterne-Hotels. Besonders stark ist die Radisson Hotel Group in Skandinavien, wo die Marke Radisson Blu besonders präsent ist. Auch in Deutschland findet Ihr aber in zahlreichen Großstädten mindestens ein Hotel der Kette.

Loyalitätsprogramm Radisson Rewards wird attraktiver

Im Rahmen der Namensänderung wurden auch einige Änderungen im Loyalitätsprogramm Radisson Rewards bekanntgegeben. Einige dieser Änderungen sind sehr positiv, doch das Loyalitätsprogramm von Radisson & Co bringt weiterhin mitunter die wenigsten Vorteile unter den großen Programmen.

Radisson Blu Frankfurt Zimmer Bett Kleiderschrank
Die Vorteile durch einen Status bei Radisson halten sich leider in Grenzen

Insgesamt gibt es vier Stufen, deren Qualifizierungsvoraussetzungen nun alle angepasst wurden. Für den niedrigsten Status, den Silver Status benötigt man nun statt 15 Nächten oder 10 Aufenthalten, nur noch 9 Nächte beziehungsweise 6 Aufenthalte. Beim Gold Status fällt die Änderung nicht ganz so ins Gewicht. Hier werden anstelle von 35 Nächten nur noch 30 Nächte benötigt. Die Anzahl der benötigten Aufenthalte bleibt mit 20 Aufenthalten unverändert. Für den höchsten Status, den neuen Platinum Status (zuvor Concierge Elite) ist die Änderung ebenfalls relevant. Während man für den alten Club Carlson Concierge Status noch 75 Nächte benötigte, so werden für den neuen Status nur noch 60 Nächte fällig. Auch hier ist die Anzahl an benötigten Aufenthalten weiterhin bei 30 Aufenthalten pro Jahr geblieben.

Auch an den Statusvorteilen wurde ein wenig gearbeitet. Alle Nutzer des Programms erhalten beispielsweise nun zwei kostenfreie Flaschen Wasser pro Aufenthalt und ein Zimmerupgrade (nach Verfügbarkeit – muss keine andere Zimmerkategorie sein) wird bereits mit dem Silver Status gewährt. Platinum Mitglieder profitieren in Zukunft zudem von einer eigenen Service Hotline. Leider sind Mitglieder des höchsten Status weiterhin die einzigen, die ein kostenfreies Frühstück erhalten. Zudem wird das Frühstück nur für den Inhaber des Status gewährt, eine etwaige Begleitung muss für das Frühstück bezahlen. Dies wird zwar nur in den seltensten Fällen auch durchgesetzt, ist aber trotzdem erwähnenswert. Andere Statusprogramme wie Hilton Honors, Starwood Preferred Guest oder Marriott Rewards bieten bislang deutlich attraktivere Vorzüge, weswegen der Club Carlson unter den Vielreisenden auch nur begrenzt beliebt ist.

Fazit zum neuen Loyalitätsprogramm Radisson Rewards

Dass der Club Carlson zukünftig unter dem Namen Radisson Rewards firmiert, verändert für Kunden erst einmal nichts. Wünschenswert wäre allerdings, dass sich durch die Änderungen am Namen auch in anderen Bereichen Veränderungen ergeben. Radisson bietet zwar oft ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, die Vorteile für Statusgäste halten sich trotz der Änderungen gleichzeitig aber in Grenzen – selbst auf dem höchsten Level. Die Änderungen bei den Statusvorteilen sind zwar der erste Schritt in die richtige Richtung, es bleibt aber abzuwarten, ob noch weitere folgen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

  • Interessant, dann muss Ich ein Glueckspilz sein oder es liegt an den Hotels. Habe Status auch via Kreditkarte und Upgrades im Baltikum, Polen, Afrika und Asien bekommen…

    • Hallo Rupert,

      danke für das Teilen deiner Eindrücke. In diesen Weltregionen haben wir tatsächlich noch recht geringe Erfahrungen mit Radisson Rewards. In Kürze sind wir allerdings in Chisinau, vielleicht wird es da ja besser 🙂

  • Ich war jetzt ein Jahr Gold bei Radisson und habe durchweg gute Erfahrungen.
    Es gab fast immer ein Zimmer Upgrade und immer ein Präsent im Zimmer. Meistens ein Früchteteller.
    Ich buche immer das günstigste Zimmer inkl. Frühstück.
    Vor 14 Tagen habe ich Ljubljana im Radisson blu nur 68 € für die Nacht gezahlt und ich finde das Hotel richtig gut.
    Also Preis Leistung ist ganz gut.

    • Hallo Andreas, danke für den Hinweis. Das klingt in der Tat alles sehr gut. Unsere Erfahrungen sind bislang leider sehr durchwachsen. Wir testen aber bereits in wenigen Tagen das nächste Radisson und berichten dann natürlich wieder über unsere Erfahrungen mit dem Gold Status!

  • Die Vorteile als Gold Mitglied sind im Alltag deutlich besser also auf dem Papier: Ich habe ca 70% der Faelle einen Upgrade bekommen. Ein Radisson Blu upgrade ist I.d.R. in die Business Class und damit haeufig inkl. Fruehstueck.
    Natuerlich ist eine Garantie wie bei Hilton oder Marriott besser, aber soooo schlecht ist ClubC auch nicht…

    • Da haben wir (leider) andere Erfahrungen gemacht. Auch wenn wir den Status nur über die Amex Platinum haben, gab es bislang maximal ein Upgrade auf Business ohne Frühstück, aber nie mit. Zum Beispiel in Hamburg oder in Frankfurt. In Südafrika habe ich etwas bessere Erfahrungen gemacht, Frühstück gab es da aber leider auch nie durch den Status.

Alle Kommentare anzeigen (1)