Rennes ist eine französische Großstadt in der Bretagne. Auch wenn wir bei unserem Besuch leider nicht vom Wetter verwöhnt waren, hat mir die Stadt insgesamt gut gefallen. Was Euch in Rennes konkret erwartet, könnt Ihr in diesem City Guide nachlesen!

Dieser Guide ist Teil des Tripreports Frankreich von Nord bis Süd und West bis Ost. Alle weiteren Teile sowie weitere Infos findet Ihr im Einführungspost!

Die Normandie ist für ihr schlechtes Wetter bekannt, entsprechend war ich über den Regen bei unserem Besuch in Rennes auch ehrlich gesagt nicht überasscht. Trotz des schlechten Wetters kann ich einen Besuch aber empfehlen, denn Rennes bietet nicht nur interessante historische Gebäude, sondern auch eine schöne Kombination aus vielen Restaurants, Cafés und Parks.

City Guide Rennes – wie komme ich ihn?

Rennes hat zwar einen mittelgroßen Flughafen, ab Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es allerdings leider keine Direktflüge in die französische Metropole. Der schnellste Weg ist deshalb eine Umsteigeverbindung via Amsterdam oder Paris mit Air France und KLM.

Air France Airbus A318

Alternativ könnt Ihr Rennes auch in weniger als zwei Stunden mit dem TGV ab Paris erreichen und einen Besuch beider Städte entsprechend miteinander verbinden.

City Guide Rennes – was sollte ich gesehen haben?

Bei einem Besuch von Rennes kommt Ihr um einen Besuch des Place de la Republique nicht vorbei. Der Hauptplatz der Stadt ist nicht nur ein Verkehrsknotenpunkt, sondern bietet mit dem Palais de Commerce das vielleicht imposanteste Gebäude.

Palais Du Commerce Rennes 2

Nicht weit von hier befinden sich weitere administrative Gebäude, die einen historischen Charme verspühren. Dazu gehört beispielsweise das Rathaus.

Mairie De Rennes

Noch besser gefallen hat mir allerdings die Oper, die direkt gegenüber vom Rathaus liegt.

Opera De Rennes

Auch das Parlament der Bretagne befindet sich nahe des Stadtzentrums.

Parlement De Bretagne Rennes

Ein bisschen versteckt liegt dagegen das Hotel de la Prefecture, das deswegen allerdings keinen Deut weniger sehenswert ist.

Hotel De La Prefecture Rennes

Wenn Ihr sowieso schon in der Gegend seid, solltet Ihr unbedingt zum Parc du Tabor gehen, dem größten und vermutlich auch schönsten Park in Rennes.

Parc Du Tabor Rennes

Hier findet Ihr neben viel Natur unter anderem auch die Orangerie du Tabor.

Orangerie Du Tabor Rennes

Auch eine der vielen Kirchen der Stadt findet Ihr hier.

Notre Dame En Saint Melaine Rennes

Am ganz anderen Ende der Stadt befindet sich mit der Kathedrale der Stadt allerdings eine noch ein ganzes Stück imposantere Kirche.

Cathedrale De Rennes

Mit den Portes Mordelaises befinden sich ganz in der Nähe auch Überreste der alten Festung.

Portes Mordelaises Rennes

Schlussendlich bleibt bei einem Besuch in Rennes aber auch noch etwas anderes als die Sehenswürdigkeiten im Gedächtnis, nämlich die vielen schönen kleinen Straßen, die zum Schlendern einladen!

Rue Du Chapitre Rennes

Alles in allem empfand ich den Besuch in Rennes nicht zuletzt wegen dem angenehmen Flair als sehr angenehm. Das typische Sightseeing kann man allerdings auch leicht an einem Tag erledigen.

City Guide Rennes – wie komme ich in der Stadt herum?

In Rennes gibt es ein im Verhältnis zur Größe der Stadt überraschend gutes Verkehrssystem. Die Stadt verfügt aktuell über eine Metrolinie (eine zweite eröffnet im kommenden Jahr) und war im Jahr der Eröffnung der Metro im Jahr 2002 die kleinste Stadt der Welt mit einer U-Bahn. Eine Tram gibt es allerdings, anders als etwa in Angers oder Bordeaux nicht. Neben der Metro sind es allen voran Busse, die für den öffentlichen Nahverkehr wichtig sind.

Rennes Bus

Daneben könnt Ihr natürlich auch Taxis sowie Fahrdienste wie Uber nutzen, um von einem Teil der Stadt in einen anderen zu kommen. Meines Erachtens kommt man aber auch zu Fuß recht flott von A nach B.

City Guide Rennes – welche Hotels können wir empfehlen?

In Rennes gibt es so einige gute Hotels. Wir haben beispielsweise im Hotel Balthazar Rennes genächtigt, das zur MGallery Collection by Sofitel gehört und einen hohen Komfort mit individuellem Design bietet. Neben dem Luxushotels gibt es auch noch weitere Hotels mit vier Sternen.

Hotel Balthazar Rennes Superior Room

Wie in Frankreich üblich gibt es einige verschiedene Novotel und Mercure Hotels sowie natürlich auch verschiedene Optionen im Budgetbereich, darunter zum Beispiel mehrere ibis. Das Preisniveau in Rennes ist dabei im Vergleich zu Paris recht moderat.

City Guide Rennes – welche Zahlungsmittel können wir empfehlen?

Da in Frankreich der Euro die Landeswährung ist, muss die Wahl des Zahlungsmittel Euch kein Kopfzerbrechen bereiten. Bezahlen könnt Ihr natürlich beispielsweise mit Bargeld. Als Zahlungsmittel für Hotels lohnt sich allerdings eher eine Kreditkarte zum Meilen sammeln an. Hier legen wir Euch allen voran die folgenden drei Kreditkarten ans Herz:

Die Miles and More Kreditkarte Gold lohnt sich besonders, wenn Ihr allen voran bei Lufthansa sammeln wollt. Die American Express Gold und die Amex Platinum Card lohnt sich dann, wenn Ihr Meilen flexibel für verschiedene Programme einsetzen möchtet. Bei allen genannten Karten fallen recht hohe Gebühren für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen an, weswegen Ihr die Karte nur für Zahlungen in Euro verwenden wollt.

Falls Ihr dagegen vor Ort Bargeld beziehen wollt, solltet Ihr entweder auf die Eurowings Kreditkarten Gold oder eine andere Kreditkarte für kostenfreie Abhebungen setzen. Unter den kostenlosen Kreditkarten bieten sich etwa die Barlcaycard Visa, die DKB Kreditkarte, die ICS Visa World Card oder die 1plus Visa Card an.

City Guide Rennes – Fazit

Wer einen Trip in die Normandie plant, der sollte Rennes meiner Meinung nach auf keinen Fall auslassen. Die Stadt hat so einige schöne Gegenden und zudem ein entspanntes Flair sowie viele schöne Cafés und Restaurants. Ob sich deshalb ein reiner Städtetrip aus Deutschland lohnt, zumal es keine Direktflüge ab Deutschland gibt, kann man jedoch in Frage stellen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)