Macau ist eine chinesische Sonderverwaltungszone, die allen voran für ihre bunte Casino-Welt bekannt ist. Die Metropole ist allerdings deutlich mehr als nur ein Paradies für Zocker, denn die Altstadt ist für Asien einmalig und nicht umsonst Weltkulturerbe.

In diesem City Guide möchte ich Euch entsprechend zeigen, was Ihr in Macau sehen solltet und warum sich ein Trip in die Stadt auf jeden Fall lohnt.

Alle Details zur Buchung und den anderen Teilen meines Tripreports ‘Mit Swiss zum Traumurlaub auf Koh Samui’ findet Ihr in meiner Einleitung zum Report!

Praktischerweise ist es auch deutlich leichter nach Macau zu kommen, als man im ersten Moment denken mag. Alle relevanten Informationen findet Ihr in diesem Guide.

City Guide Macau – wie komme ich hin?

Macau hat natürlich einen eigenen Flughafen, an Verbindungen nach Europa fehlt es allerdings gänzlich. Stattdessen müsstet Ihr für einen Flug nach Hongkong mit Stop in China, Taiwan oder zum Beispiel auch Bangkok fliegen. Flüge dieser Art sind meist recht teuer, weswegen ich Euch dazu raten würde, stattdessen einfach nach Hongkong zu fliegen.

Cotai Water Jet Ship

Von der Metropole aus könnt Ihr dann den Cotai Water Jet nehmen, der Euch in einer guten Stunde für einen Preis zwischen 30 und 100 Euro zwischen den beiden Städten oder direkt zwischen Hongkong Airport und Macau transportiert. Nach Hongkong könnt Ihr direkt unter anderem aus Düsseldorf, München, Frankfurt und Zürich fliegen. Dazu kommen zahlreiche Umsteigeverbindungen.

City Guide Macau – was sollte ich gesehen haben?

Bei Macau denkt man zuerst an eine Casino-Stadt wie Las Vegas. Gemein haben die Metropolen aber nur teilweise etwas, denn anders als Las Vegas, gibt es in Macau auch etwas anderes. Die Casinos liegen großenteils auf einer eigenen Insel im Süden der Stadt.

Macao The Venetian (2)

In der Innenstadt gibt es dafür umso mehr Kultur und Historie. Das Zentrum der Stadt findet Ihr am sogenannten Senado Square, der das Herzstück des kolonialen Macaus ist.

Macao Senado Square

Hier befinden sich einige der ältesten Gebäude der Stadt, darunter etwa das im 16. Jahrhundert erbaute Holy House of Mercy.

Macao Civic and Municipal Affairs Bureau Macao Cartório da Sé

Nicht weit von hier findet Ihr auch die Kathedrale von Macau.

Macao Cathedral

Bekannter als die Kathedrale sind allerdings die Ruinen der St. Paul Kirche, die so ein wenig zum Wahrzeichen von Macau geworden sind. Von der Kirche steht nur noch die Fassade, was für einen etwas surrealen Anblick sorgt.

Macao Saint Paul’s Ruins

Empfehlenswert ist auch die Treppen zum danebenliegenden Monte Fort hinaufzuschreiten. Dort erwartet Euch ein historisches Fort, ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert, und zudem ein schöner Ausblick über die Stadt.

Macao Monte Fort Macao Monte Fort (3) Macao View from Monte Fort (2)

Etwa zehn Minuten zu Fuß von den Ruinen der St. Paul Kirche entfernt findet man die Camoes Gardens, die ich ebenfalls empfehlen würde – allein schon, weil der Park wirklich erholsam ist.

Macao Camoes Garden (2) Macao Camoes Garden (3)

Spätestens jetzt sollten alle Zweifler verstanden haben, das Macau wirklich etwas zu bieten hat. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört ansonsten zum Beispiel auch das Dom Pedro Theater.

Macao Dom Pedro V Theatre (5) Macao Dom Pedro V Theatre (2)

Auch die St. Lawrence Kirche, die etwa zwei Minuten davon entfernt liegt, ist sehenswert.

Macao St. Lawrence’s Church (3)

Zuletzt würde ich noch einen Abstecher in den Süden der Stadt (ebenfalls fußläufig erreichbar) machen, wo Ihr das historische Mandarin’s House finden könnt. Hier bekommt Ihr einen Einblick in die historische chinesische Lebensweise in Macau.

Macao Mandarin’s House (3)

Nicht weit von hier ist auch der A-Ma Tempel, der hinein in einen Hang gebaut ist und ein wenig zum modernen religiösen Wahrzeichen von Macau geworden ist.

Macao A Ma Temple Macao A Ma Temple (4)

Insgesamt hat mir der historische Teil von Macau ausgesprochen gut gefallen. Ich kenne ehrlich gesagt kaum eine Stadt in Asien, die so viel Historie bietet. Ähnlich wie zum Beispiel auch Manila hat mich Macau in dieser Hinsicht wirklich positiv überrascht.

City Guide Macau – wie komme ich in der Stadt herum?

Macau hat leider kein wirklich gutes Nahverkehrsnetz. Zwar gibt es recht moderne Busse, die auch einen im Internet (auf Englisch) abrufbaren Fahrplan haben, diese fahren allerdings durch den regelmäßigen Stau selten nach Fahrplan. Die Routen sind zudem nicht immer praktisch für Touristen. Dennoch kann man ganz gut vom Casino-Teil in die Altstadt kommen.

Macao Bus

Alternativ geht es sogar kostenlos mit dem Shuttle der City of Dreams. Alternativ empfehle ich ein Taxi, um zwischen den beiden Teilen der Stadt zu fahren. Eine einfache Fahrt kostet etwa zehn Euro. In der Altstadt von Macau kommt man gut zu Fuß herum, sodass hier kein Taxi notwendig ist.

City Guide Macau – welche Hotels können wir empfehlen?

Macau hat eine äußerst bunte Hotellandschaft, was natürlich allen voran an den vielen Casinos liegt. Ich selbst habe im Conrad Macao übernachtet und war insgesamt sehr zufrieden, zumal besonders das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut ist.

Conrad Macao Deluxe Suite Bedroom 3

Rund um das Conrad herum gibt es noch zahlreiche andere Hotels mit vier oder fünf Sternen aller bekannten Ketten. Wer lieber näher an der Altstadt übernachten will, findet dort unter anderem ein Sofitel und noch einige andere Hotels.

City Guide Macau – welche Zahlungsmittel bieten sich an?

In Macau bezahlt Ihr in der wenig bekannten Währung Macao Pateca, die fast im Verhältnis 1:1 an den Hongkong-Dollar angepasst ist. Ihr könnt überall in Macao auch in Hongkong-Dollar bezahlen, allerdings nicht andersherum. Zum Stand 04/2018 entspricht 1 Euro in etwa 10 MOP. Damit Ihr nicht vor Ort Geldwechseln müsst, empfehlen wir Euch in jedem Fall eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Da Ihr in Macau allerdings auch teilweise Bargeld benötigt, solltet Ihr auch eine Karte für kostenlose Geldabhebungen im Portemonnaie mitführen. Die folgenden drei Krediktarten verbinden diese Leistungen geschickt:

Die Santander 1plus Visa Card ist für Reisen nach Macau eine besonders gute Wahl, da es sich um die einzige Krediktarte in Deutschland handelt, bei der auch zusätzlich anfallende Automatenentgelte erstattet werden. Diese werden in Macau leider bei einigen Banken erhoben, sodass Euch zum Beispiel auch die DKB Kreditkarte keine komplett gebührenfreien Abhebungen ermöglicht. Eine interessante Alternative ist sonst das Platinum Double von Barclaycard, da diese die beiden oben genannten Leistungen verbindet und zudem eine der besten Kreditkarten mit Reiseversicherungen ist. Gerade für eine Reise nach Asien solltet Ihr unbedingt auf eine Auslandsreise-Krankenverischerung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung setzen.

City Guide Macau – Fazit

Wenn ich davon erzählt habe, dass ich unter anderem nach Macau reise, bekam ich meist komische Blicke. Doch nur weil jeder denkt, dass es in Macau nur Casinos gibt, solltet Ihr Euch nicht abschrecken lassen. Die Altstadt hat mich wirklich positiv überrascht und auch der Casino-Teil von Macau ist so verrückt, dass man zumindest einen Tag hier verbringen kann. Insgesamt würde ich die chinesische Sonderverwaltungszone jedem ans Herz legen, der eine ganz andere Stadt in Asien besuchen will. Die Kombination aus modernen Casinos, traditioneller chinesischer Lebensweise und den gut erhaltenen Bauten aus der Kolonialzeit macht die Stadt absolut sehenswert.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Alle Kommentare anzeigen (1)