In unserem City Guide Hanoi zeigen wir Euch, was Ihr in der faszinierenden Stadt in Vietnam anschauen solltet und wie Ihr in der Stadt herum kommt. Auch auf unsere Hotelempfehlungen müsst Ihr natürlich nicht verzichten.

Ob Kultur, Historie oder einfach nur um das Leben in Vietnam kennenzulernen – Hanoi ist in jedem Fall ein guter Start in das Abenteuer Vietnam.

Dieses Review ist Teil des Tripreports zu meinem Vater-Sohn-Trip nach Vietnam. Alle weiteren Teile sowie eine Erklärung findet Ihr in der Einleitung!

City Guide Hanoi – wie komme ich hin?

Hanoi und generell Vietnam sind ab Deutschland etwas schwierig zu erreichen. Einzig Vietnam Airlines fliegt direkt aus dem deutschsprachigen Raum nach Hanoi. Ab Frankfurt geht es als Dreiecksflug nach Saigon und Hanoi.

Vietnam Airlines

Direktflüge ab Europa gibt es außer ab Frankfurt noch ab London und Paris, Umsteigeverbindungen bieten unter anderem Aeroflot, Cathay Pacific, Emirates, Turkish Airlines und Qatar Airways.

City Guide Hanoi – was sollte man gesehen haben?

Hanoi ist die zweitgrößte Stadt in Vietnam und ist entsprechend weitläufig. Zwar ist es theoretisch möglich, das normale “Sightseeing-Programm” zu Fuß zu erledigen, dafür muss man aber einige Stunden einplanen. In jedem Fall würde ich dazu raten, das French Quarter anzuschauen. Hier befinden sich einige faszinierende historische Gebäude wie das Opera House. Auch das National History Museum befindet sich in dieser vielleicht schicksten Gegend von Hanoi.

Nicht weit von hier befindet sich der Hoan Kiem District, dieser ist besonders für seinen großen See bekannt, der eine Art Naherholungsgebiet darstellt. Einmal um den See zu laufen dauert etwas weniger als eine Stunde und ist extrem erholsam. Zudem könnt Ihr Euch den Ngoc Son Temple anschauen sowie einen Blick auf die etwas kuriose Thap Rua Insel werfen, die eine Art Tor auf einer Mini-Insel mitten im See darstellt – etwas kurios.

Das typische Sightseeing in Hanoi beginnt dagegen eher im Stadtzentrum. Hier befinden sich die meisten historischen und auch kulturell relevanten Gebäude. Im Botschaftsviertel findet Ihr zahlreiche schicke Stadthäuser, während Ihr mit dem Ho-Chi-Min Mausoleum sowie den größeren Zweckbauten auf der anderen Seite des großen “Parks” die kommunistische Geschichte des Landes live bewundern könnt.

Wenn Ihr lieber in der Vergangenheit schwelgt, empfehle ich einen Besuch der Zitadelle mit dem bekannten Flag Tower, die sich ebenfalls in dieser Gegend befindet. Die Zitadelle selbst ist noch sehr gut erhalten und ist nicht umsonst UNESCO-Weltkulturerbe. Zwar müsst Ihr hier einen Eintritt bezahlen, der Besuch lohnt sich aber in jedem Fall.

Wir wollen Euch in diesem City Guide für Hanoi keine umfassende Erklärung über alle Sehenswürdigkeiten geben, sondern allen voran auch unsere Meinung einfließen lassen. Gerade deshalb würde ich persönlich noch einen Besuch der verschiedenen Tempel der Stadt empfehlen. Besonders positiv aufgefallen sind mir hier der Temple of Literature, der eine echte Oase ist, und natürlich die Einturm-Pagode, das vermutlich schönste Fotomotiv der ganzen Stadt.

Wer sich für Geschichte interessiert, dem sei noch ein emotionaler Ort ans Herz gelegt: Das Hoa Lo Prison, indem während der Kolonialzeit tausende Vietnamesen ums Leben gekommen sind.

Später wurden hier auch amerikanische Soldaten gefangen gehalten.

City Guide Hanoi – wie komme ich in der Stadt herum?

Der öffentliche Nahverkehr in Vietnam und generell in Südostasien ist stark ausbaufähig. Eine Metro hat Hanoi nicht, auch eine Tram gibt es nicht. Der öffentliche Nahverkehr wird ausschließlich von Busen organisiert, über diese gibt es allerdings nahezu keine Informationen in Englisch.

Hanoi Bus

Vom Flughafen aus könnt Ihr allerdings den Bus mit der Nummer 7 nehmen, dieser fährt zwischen 5 und 22 Uhr alle 15 bis 20 Minuten. Der Bus hält in der Innenstadt an mehreren Stationen. Dennoch würde ich Euch persönlich eher dazu raten ein Taxi zu nehmen oder einen Fahrdienst zu nutzen. In Hanoi gibt es sowohl Uber als auch Grab.

Hanoi Taxi

Beide Dienste sind etwas günstiger als Taxis und bieten im Schnitt auch einen höheren Komfort. Zur Nutzung empfehle ich allerdings eine vietnamesische SIM-Karte. Ansonsten könnt Ihr die Autos natürlich auch im WLAN-Netz bestellen. Innerhalb der Stadt fahrt Ihr meist für 1 bis 3 Euro, zum Flughafen bezahlt Ihr weniger als 10 Euro. Ich hatte nie Probleme einen Uber zu bekommen und nicht ein einziges Mal länger als 5 Minuten gewartet. Bedenken solltet Ihr aber, dass man in Hanoi gerne im Stau steht. Eine Fahrt innerhalb der Stadt dauert gut und gerne mal eine halbe Stunde, zum Flughafen kann man auch eine Stunde brauchen.

City Guide Hanoi – welche Hotels können wir empfehlen?

In Hanoi konnten Moritz und Jan haben Jan für Euch bereits das Hilton Opera unter die Lupe genommen. Ich war wenig später ebenfalls vor Ort und fand das Preis-Leistungsverhältnis ausgezeichnet. Als Hilton Honors Diamond Gast gab es zudem ein Upgrade in eine Suite. Insgesamt wäre das Hotel daher meine klare Empfehlung, wenngleich es schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Alternativ gibt es auch noch ein Hilton Garden Inn in Hanoi.

Meine zweite Nacht in der Stadt habe ich im Sofitel Legend verbracht. Das Hotel hat mich persönlich aber nicht komplett überzeugt. Ohne Zweifel, das Hotel hat einen enormen historischen Charme, war es doch schon vor 100 Jahren das beste Haus am Platz. Auch die modernen und großen Zimmer sind toll, ebenso der Service. Leider stimmt das Preis-Leistungsverhältnis aber nicht wirklich, da das Hotel schlichtweg drei Mal so teuer ist wie die meisten anderen Luxushotels in Hanoi.

Zudem wirken manche Dinge etwas abgezockt, etwa die Berechnung von Nespresso-Kapseln. Sucht Ihr allerdings das Non-Plus-Ultra in Hanoi, seid Ihr im Sofitel Legend genau richtig. Mit dem Le Club Accor Gold Status gab es hier unter anderem ein Upgrade und ein Willkommensgetränk.

City Guide Hanoi – welche Zahlungsmittel bieten sich an?

In Hanoi bezahlt Ihr genauso wie im Rest von Vietnam auch in Vitnamesischen Dong. Zum Stand 04/2018 entspricht 1 Euro in etwa 27.840 VND. Damit Ihr nicht vor Ort Geldwechseln müsst, empfehlen wir Euch in jedem Fall eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Da Ihr in Vietnam allerdings auch häufig Bargeld benötigt, solltet Ihr auch eine Karte für kostenlose Geldabhebungen im Portemonnaie mitführen. Die folgenden drei Krediktarten verbinden diese Leistungen geschickt:

Die Santander 1plus Visa Card ist für Reisen nach Vietnam eine besonders gute Wahl, da es sich um die einzige Krediktarte in Deutschland handelt, bei der auch zusätzlich anfallende Automatenentgelte erstattet werden. Diese werden in Vietnam leider bei einigen Banken erhoben, sodass Euch zum Beispiel auch die DKB Kreditkarte keine komplett gebührenfreien Abhebungen ermöglicht. Eine interessante Alternative ist sonst das Platinum Double von Barclaycard, da diese die beiden oben genannten Leistungen verbindet und zudem eine der besten Kreditkarten mit Reiseversicherungen ist. Gerade für eine Reise nach Asien solltet Ihr unbedingt auf eine Auslandsreise-Krankenverischerung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung setzen.

City Guide Hanoi – unser Eindruck

Insgesamt hat es mir in Hanoi extrem gut gefallen. Für mich ist die Stadt eines der Highlights in Vietnam und vielleicht sogar meine Lieblingsstadt in Südostasien. Es gibt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sehr viel Kultur und Geschichte und nicht zuletzt viele Parks. Auch das freundliche Lebensgefühl und die zumindest nicht komplett lebensgefährlichen Straßen (anders als in anderen Städten in Südostasien) sind angenehm. Dank günstiger Fortbewegung und einem guten Preis-Leistungsverhältnis der Hotels, kann ich Hanoi im Prinzip für jeden empfehlen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.