Arras ist eine der kleinsten Städte, die ich in Frankreich besucht habe. Dennoch hat mir mein Tagesausflug sehr gut gefallen, denn Arras bietet eine sehr schöne Innenstadt und mehrere Sehenswürdigkeiten. In diesem City Guide zeige ich Euch, was Ihr über die Stadt wissen müsst!

Dieser Guide ist Teil des Tripreports Frankreich von Nord bis Süd und West bis Ost. Alle weiteren Teile sowie weitere Infos findet Ihr im Einführungspost!

Arras liegt zwischen Amiens und Lille sowie unweit der belgischen Grenze. Entsprechend hat mich das Stadtbild auch ein wenig an Belgien erinnert, denn die Stadt sieht noch einmal ganz anders aus als die Städte in Westfrankreich wie Bordeaux oder in der Normandie wie Rennes.

City Guide Arras – wie komme ich hin?

Die Anreise nach Arras ist ab Deutschland nicht ganz einfach. Ab Westdeutschland könnt Ihr sicherlich über eine Anreise mit dem Auto nachdenken, zumindest wenn Ihr sowieso in die Richtung fahrt. Ansonsten liegen die Flughäfen von Brüssel, Charleroi und Paris nicht allzu weit entfernt. Mit dem Zug kommt man sowohl aus Brüssel als auch aus Amiens, Lilla und Paris sehr schnell nach Arras. Meiner Meinung nach lohnt sich eine Anreise aber sowieso nur dann, wenn Ihr einen Trip nach Arras mit anderen Städten in Nordostfrankreich verbindet.

City Guide Arras – was sollte ich gesehen haben?

Arras ist natürlich nicht gerade eine Metropole, weswegen es auch nicht so viele Sehenswürdigkeiten wie in Paris gibt. Dennoch lohnt sich ein Besuch schon wegen des sehr schönen Hauptplatzes der Stadt.

Place Des Heros Arras

Hier kann man auch gleich die besonderen Häuserreihene beobachten, die ich so außerhalb von Arras bislang nur selten gesehen habe.

Place Des Heros Arras 2

Auch das Rathaus der Stadt ist in jedem Fall sehenswert.

Beffroi D'ArrasBeffroi D'Arras 2

Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch der Kathedrale, die nicht ganz leicht zu fotografieren ist, aber dennoch sehr schön anzusehen ist.

Arras Kathedrale 2Arras Kathedrale

Auch das Kunstmuseum der Stadt liegt hier direkt um die Ecke.

Musée Des Beaux Art D'Arras

Wer ein wenig mehr Zeit mitbringt, sollte noch einen kleinen Fußmarsch von etwa 25 Minuten auf sich nehmen oder den (kostenlosen) Bus zur Zitadelle nehmen.

Citadelle D'Arras Gate

Diese ist mehrere hundert Jahre alt und hat so einige Kriege überdauert. Neben einem kleinen Geschichtsmuseum kann man hier auch noch viele gut erhaltene Gebäude begutachten.

Citadelle D'Arras 3

Neben einem schönen Park gibt es hier auch noch ein größeres Kriegsdenkmal, das zum Nachdenken anregt und wirklich schön gestaltet ist.

Mur De Fusilles Arras

Generell ist Arras meiner Meinung nach eine schöne Stadt, auch wenn man nach einem Restaurant oder einem Café sucht. Mehr als einen Tag muss man für einen Besuch aber nicht einplanen.

City Guide Arras – wie komme ich in der Stadt herum?

Dadurch, dass Arras nicht allzu groß ist, kommt man ziemlich gut zu Fuß herum. Wer dennoch eine bequeme Fortbewegung bevorzugt, findet zu aller erst einmal einen komplett kostenfreien Elektrobus, der auf einer Route durch die Stadt unterwegs ist – hiermit kommt man zu fast allen Sehenswürdigkeiten. Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch normale (kostenpflichtige) Busse sowie Taxis. Meiner Meinung nach kann man die Stadt aber wirklich gut zu Fuß erkunden!

City Guide Arras – welche Hotels können wir empfehlen?

Dadurch, dass wir Arras einfach als Tagesausflug ab Paris besucht haben, konnten wir uns kein Bild der Hotels in der Stadt machen. Generell ist die Hotellandschaft aber auch nicht berrauschend, als bestes Haus der Stadt gilt ein Mercure mit vier Sternen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Budgethotels, etwa ein B&B Hotel, ein ibis sowie ein Holiday Inn Express.

City Guide Arras – welche Hotels können wir empfehlen?

Da in Frankreich der Euro die Landeswährung ist, muss die Wahl des Zahlungsmittel Euch kein Kopfzerbrechen bereiten. Bezahlen könnt Ihr natürlich beispielsweise mit Bargeld. Als Zahlungsmittel für Hotels lohnt sich allerdings eher eine Kreditkarte zum Meilen sammeln an. Hier legen wir Euch allen voran die folgenden drei Kreditkarten ans Herz:

Die Miles and More Kreditkarte Gold lohnt sich besonders, wenn Ihr allen voran bei Lufthansa sammeln wollt. Die American Express Gold und die Amex Platinum Card lohnt sich dann, wenn Ihr Meilen flexibel für verschiedene Programme einsetzen möchtet. Bei allen genannten Karten fallen recht hohe Gebühren für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen an, weswegen Ihr die Karte nur für Zahlungen in Euro verwenden wollt.

Falls Ihr dagegen vor Ort Bargeld beziehen wollt, solltet Ihr entweder auf die Eurowings Kreditkarten Gold oder eine andere Kreditkarte für kostenfreie Abhebungen setzen. Unter den kostenlosen Kreditkarten bieten sich etwa die Barclaycard Visa, die DKB Kreditkarte, die ICS Visa World Card oder die 1plus Visa Card an.

City Guide Arras – Fazit

Arras hat mir insgesamt sehr gut gefallen, wenngleich Ihr natürlich bedenken solltet, dass die Stadt schon wegen ihrer Größe nicht allzu viele Sehenswürdigkeiten bietet. Die netten Restaurants und Cafés, der sehr schöne Hauptplatz und die besondere Zitadelle sind allerdings allein gute Argumente, um sich Arras einmal anzuschauen. Am besten tut ihr dies in Verbindung mit einem Trip nach Belgien oder Nordfrankreich, denn auch das nahegelegene Lille ist absolut sehenswert!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.