Cusco ist nach Lima die am häufigsten besuchte Stadt in Peru, das liegt einerseits natürlich am Sacred Valley und Machu Picchu, andererseits hat Cusco auch einen großen eigenen Reiz. In diesem City Guide zeigen wir Euch, warum sich ein Besuch von Cusco allemal lohnt!

Meine Reise nach Cusco war insgesamt alles andere als problemfrei, beim Flug nach LATAM ging gehörig etwas schief, bei unserer Tour nach Machu Picchu wollte das Wetter nicht mitspielen, in Cusco selbst passte dann aber alles.

Dieser Guide ist Teil des Tripreports ‘Von Machu Picchu in die Antarktis’. Alle Teile sowie die Einführung des Trips findet Ihr in der Übersicht!

So konnten wir die spannende Stadt dann auch vollends genießen, wobei ich ehrlich gesagt sagen muss, dass meiner Meinung nach ein Tag in Cusco absolut ausreichend ist. Es gibt zwar einige Dinge zu sehen, diese liegen aber gleichzeitig auch recht nah beeinander.

City Guide Cusco – wie komme ich hin?

Cusco ist einer der am schwersten zu erreichenden Millionen-Airports in Südamerika. Zwar gibt es jeden Tag Dutzende Flüge, allerdings nur mit Tageslicht. Der Anflug ist hoch komplex, die Nähe zur Stadt, die Höhe des Airports und der Anflug durch das Gebirge sind problematisch. Deshalb gibt es auch nur sehr wenige internationale Flüge, etwa nach La Paz.

LATAM Airbus A320

Fast alle Flüge gehen entweder nach Lima oder zu anderen Zielen in Peru. Die höchsten Frequenzen nach Lima bieten LATAM und Avianca. Nach Lima könnt Ihr direkt von europäischen Flughäfen wie Madrid oder London fliegen oder aber mit einem Stop auch über zahlreiche Wege ab Deutschland. Ganz einfach ist die Anreise nach Cusco aber nicht.

City Guide Cusco – was sollte man gesehen haben?

Das bekannteste Monument in Cusco ist sicherlich die Kathedrale mitsamt dem imposanten Platz vor dieser.

Cusco Plaza de Armas 2

Der frühere Hauptplatz der Stadt, der schon von den Inka genutzt wurde, ist heute von kolonialen Gebäuden geprägt, darunter etwa auch der Templo de la Compañía de Jesús. Hier finden von Zeit zu Zeit auch immer wieder Festivitäten statt.

Cusco Templo de la Compania de Jesus Cusco Cathedral

Etwa zehn Minuten zu Fuß hiervon entfernt befindet sich der San Francisco Platz mit dazugehöriger Kathedrale, der ebenfalls von schönen Gebäuden und Monumenten dominert ist.

Cusco Plaza San Francisco

Nur wenige Schritte hiervon entfernt befindet sich der größte Markt in Cusco, der durchaus faszinierend, aber für die meisten Europäer auf Grund der hygienischen Standards sicherlich gewöhnungsbedürftig.

San Pedro Market Cusco San Pedro Market Cusco 2

Nahe des Marktes befinden sich zudem noch das historische Stadttor und die San Francisco Church, zwei ebenfalls sehenswerte historische Gebäude.

Cusco San Francisco Church

Zwingend einen Besuch wert ist zudem auch noch Coricancha, der wichtige Inka Tempel der Stadt, zwischenzeitlich sogar der wichtigste Tempel des Reiches. Dieser ist auch heute noch gut erhalten und gibt einen guten Einblick in die Geschichte des Reichs.

Cusco Coricancha

Ansonsten würde ich sgaen, dass es in jedem Fall lohnt, die Stadt einfach zu Fuß zu erkunden und die Straßen und Gassen kennenzulernen. Cusco ist sehr sicher und deutlich weniger problematisch als etwa Lima, sodass man in der Innenstadt problemlos herumlaufen kann. Eine gewisse Vorsicht schadet aber natürlich nie.

Für Erlebnisse rund um Cusco herum, empfehle ich einen Blick auf meinen Destination Guide zu Machu Picchu und dem Sacred Valley.

City Guide Cusco – wie komme ich in der Stadt herum?

Meiner Meinung nach muss man sich über die Transportmöglichkeiten in Cusco keine großen Gedanken machen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich problemlos zu Fuß erkunden. Zum Airport oder teilweise auch um in die etwas höher gelengenen Viertel zu gelangen, lohnt sich möglicherweise ein Taxi.

Cusco Streets

Uber oder andere Fahrdienste gibt es in Cusco nicht. Bei Taxifahrern ist darauf zu achten, dass diese eine Lizenz haben. Auch der Preis sollte vor dem Einsteigen geklärt werden. Insgesamt habe ich mit den Taxis aber ganz gute Erfahrungen gemacht, wenngleich die Fahrweise recht abenteuerlich ist und man auf Grund der schlechten Straßenverhältnisse häufig im Stau steht.

City Guide Cusco – welche Hotels können wir empfehlen?

In Cusco gibt es eine Vielzahl an Luxushotels. Durch den Boom rund um Machu Picchu ist die Hotellandschaft recht attraktiv, es gibt sogar einige Kettenhotels wie ein JW Marriott oder zwei Luxury Collection Hotels. Die Preise für Hotels mit fünf Sternen beginnen allerdings meist bei 200 bis 300 Euro, je nach Saison.

Hilton Garden Inn Cusco Scenic View Room 2
Das Hilton Garden Inn Cusco ist eine gute Alternative

Wer etwas günstiger schlafen will, dem sei das Hilton Garden Inn Cusco ans Herz gelegt. hier erwartet einen ein fair bepreistes Hotel mit hohem Komfort.

City Guide Cusco – welche Zahlungsmittel bieten sich an?

In Cusco bezahlt Ihr in Peruanischen Sol. Zum Stand 04/2018 entspricht 1 Euro in etwa 3,95 PEN. Damit Ihr nicht vor Ort Geldwechseln müsst, empfehlen wir Euch in jedem Fall eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Da Ihr in Cusco allerdings meist auch Bargeld benötigt, solltet Ihr auch eine Karte für kostenlose Geldabhebungen im Portemonnaie mitführen. Die folgenden drei Krediktarten verbinden diese Leistungen geschickt:

Die Santander 1plus Visa Card ist für Reisen nach Peru eine besonders gute Wahl, da es sich um die einzige Krediktarte in Deutschland handelt, bei der auch zusätzlich anfallende Automatenentgelte erstattet werden. Diese werden in Peru leider bei vielen Banken erhoben, sodass Euch zum Beispiel auch die DKB Kreditkarte keine komplett gebührenfreien Abhebungen ermöglicht. Eine interessante Alternative ist sonst das Platinum Double von Barclaycard, da diese die beiden oben genannten Leistungen verbindet und zudem eine der besten Kreditkarten mit Reiseversicherungen ist. Für eine Reise nach Südamerika solltet Ihr unbedingt auf eine Auslandsreise-Krankenverischerung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung setzen.

City Guide Cusco – Fazit

Ich hatte mir persönlich fast ein wenig mehr von Cusco erwartet. Dennoch ist die Stadt interessant und gibt für einen Tagesaufenthalt viel her. Die Sehenswürdigkeiten haben einen charmanten historischen Charakter, die Menschen sind freundlich und die Restaurants bieten leckeres Essen. Gleichzeitig ist es aber sehr touristisch und entsprechend teuer (im Vergleich zum Rest von Peru). Bedenken solltet Ihr zu guter Letzt noch, dass Cusco auf über 3.000 Metern liegt, gerade der erste und zweite Tag sind für den Körper oft anstrengend. Allzu viel sollte man nach der Ankuft also nicht planen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!