Buenos Aires ist nicht nur die Hauptstadt von Argentinien, sondern auch eines der beliebtesten Touristenziele in Südamerika. Dafür gibt es viele gute Gründe, denn Buenos Aires hat eine Menge zu bieten. Alles, was Ihr über einen Trip wissen müsst, zeige ich Euch in diesem City Guide!

Argentinien hat einige Menge zu bieten und steht bei vielen Südamerika-Touristen entsprechend auch weit oben auf der Liste. Um einen Besuch in Buenos Aires kommt man dabei nur selten herum, schon allein wegen der Relevanz des Flughafens.

Dieses Review ist Teil des Tripreports ‘Von Machu Picchu in die Antarktis’. Alle Teile sowie die Einführung des Trips findet Ihr in der Übersicht!

Doch ein Besuch lohnt sich auch so auf jeden Fall, denn Buenos Aires kombiniert wie keine andere Stadt europäische und südamerikanische Einflüsse.

City Guide Buenos Aires – wie komme ich hin?

Buenos Aires verfügt über zwei Flughäfen, die gleichzeitig beide die wichtigsten des Landes sind. Der internationale Flughafen Ministro Pistarini ist zudem einer der wichtigsten Airports in Südamerika. Entsprechend gibt es auch einige Direktverbindungen nach Europa. Für deutsche Reisende ist sicherlich besonders relevant, dass Lufthansa täglich direkt ab Frankfurt fliegt.

Lufthansa Buenos Aires

Darüber hinaus bietet auch die Swiss-Tochter Edelweiss ab November 2018 zwei Flüge pro Woche ab Zürich. Zudem stehen Euch zahlreiche Verbindungen mit einem Umstieg zur Verfügung, beispielsweise in Madrid, London, Sao Paulo oder Paris. Wenngleich Flüge nach Buenos Aires selten wirklich günstig sind, ist kaum ein anderer Airport in Südamerika besser an Europa angebunden als der Hauptstadtflughafen Argentiniens. Zu beachten gilt allerdings, dass viele Inlandsflüge ab dem kleineren Stadtairport abgehen, sodass Ihr bei einem Umstieg oft zusätzliche Zeit einplanen müsst. Bei einer Rundreise durch Südamerika ist gegebenfalls auch die Buquebus Fähre nach Montevideo eine interessante An- oder Abreise-Option.

City Guide Buenos Aires – was sollte ich gesehen haben?

Buenos Aires verbindet wie wenige andere Städte moderne und historische Einflüsse miteinander. Ander als etwa Lima ist die Sicherheit für Touristen in der argentinischen Hauptstadt zudem recht hoch, sodass es kein Problem ist, die Stadt auf eigene Faust zu Fuß und mit der Metro zu erkunden. Auf jeden Fall muss man meiner Meinung nach den Plaza de la República gesehen haben. Hier ist neben einem Schriftzug der Stadt auch der Obelisk – ein beliebter Punkt für Freunde von Instagram.

Buenos Aires Obelisk

Ebenfalls sehenswert ist das Teatro Colon, das zu einem der schönsten noch erhaltenen Gebäude in Südamerika zählt.

Buenos Aires Teatro Colón

Rund um den angrenzenden Plaza Lavalle findet Ihr zudem noch weitere interessante Gebäude.

Plaza del Congreso de Buenos Aires Argentina

Wenngleich ein Bahnhof nicht gerade spannend klingt, würde ich empfehlen, auch den Bahnhof Retiro zu besuchen, der nicht nur aus einem schönen Gebäude besteht, sondern vor der Tür auch einen traumhaften Park hat. Hier befindet sich auch der hübsche Torre Monumental.

Buenos Aires Torre Monumental 2

Ein absoluter Muss bei einem Besuch in Buenos Aires ist zudem der Besuch eines Friedhofs – das klingt im ersten Moment ein wenig kurios oder gar morbid, aber der La Recoleta Cemetry ist so einzigartig, dass man ihn einfach gesehen haben muss.

Buenos Aires La Recoleta Cemetry 2

In dieser Gegend befindet sich auch der Plaza Francia, zudem einige Kirchen, der japanische Garten sowie das futuristische Planetarium.

Buenos Aires Plaza Francia 2

In einem ganz anderen Viertel von Buenos Aires befindet sich das Casa Rosada, auch als Büro des Präsidenten bekannt.

Buenos Aires Casa Rosada 4

Dieses Gebäude ist genauso sehenswert wie die nahegelegene Erzdiözese.

Roman Catholic Archdiocese of Buenos Aires 3

Noch beeindruckender ist mir nur der Palast des Nationalkongresses in Erinnerung geblieben. Schlecht scheint es den Politikern in Argentinien nicht scheinbar nicht zu gehen.

Buenos Aires Palace of the Argentine National Congress

Wer nach diesem “Pflichtprogramm” noch ein wenig Zeit hat, dem sei entweder ein Ausflug in die Innenstadt mit ihren schönen Gasen, Plätzen und Art Deco Gebäuden oder ein Abstecher nach Puerto Madero ans Herz gelegt – hier sieht man das moderne Buenos Aires mit vielen Hochhäusern, aber auch einem wünderschönen Naturpark mit zwei traumhaften Stränden.

Buenos Aires Puerto Madero 5

Insgesamt kann ich nur sagen: Für Buenos Aires solltet Ihr mehr als nur zwei oder drei Tage einplanen, die Stadt hat wirklich extrem viel zu bieten.

City Guide Buenos Aires – wie komme ich in der Stadt herum?

Anders als viele andere Großstädte in Südamerika, verfügt Buenos Aires über ein gut ausgebautes Metro-System, das teilweise noch aus der Kolonialzeit stammt. Deshalb könnt Ihr mit der sogenannte Subte auch sehr gut die Stadt erkunden.

Buenos Aires Subte

Dennoch ist die Netzabdeckung nicht ideal, weswegen Ihr teilweise auf Busse (leider stark vom Stau betroffen) angewiesen seid. Um möglichst komfortabel herumzukommen, würde ich daher eine Kombination aus Metro (Subte) sowie Taxi und/oder Uber empfehlen. Die Preise für den ÖPNV sind in Buenos Aires sehr niedrig, aber auch Uber sowie Taxis sind zum Glück nicht allzu teuer.

City Guide Buenos Aires – welche Hotels können wir empfehlen?

Ich habe in Buenos Aires die beiden Hilton Optionen getestet. Einmal das Anselmo Buenos Aires, das im etwas belebteren Zentrum liegt und einmal das Hilton Buenos Aires, das im schicken Puerto Madero zu finden ist. Empfehlen würde ich dabei eher das Hilton, das ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Hilton Buenos Aires Executive Junior Suite

Allerdings gibt es in Buenos Aires auch viele weitere attraktive Hotels verschiedener Ketten sowie auch zahlreiche spannende unabhängige Hotels. Viel falsch machen könnt Ihr auf dem vielfältigen Hotelmarkt entsprechend nicht.

City Guide Buenos Aires – welche Zahlungsmittel bieten sich an?

In Buenos Aires bezahlt Ihr in Argentinischen Peso. Zum Stand 04/2018 entspricht 1 Euro in etwa 24,7 ARS. Damit Ihr nicht vor Ort Geldwechseln müsst, empfehlen wir Euch in jedem Fall eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Da Ihr in Buenos Aires allerdings hin und wieder auch Bargeld benötigt, solltet Ihr auch eine Karte für kostenlose Geldabhebungen im Portemonnaie mitführen. Die folgenden drei Krediktarten verbinden diese Leistungen geschickt:

Die Santander 1plus Visa Card ist für Reisen nach Argentinien eine besonders gute Wahl, da es sich um die einzige Krediktarte in Deutschland handelt, bei der auch zusätzlich anfallende Automatenentgelte erstattet werden. Diese werden in Argentinien leider bei manche Banken erhoben, sodass Euch zum Beispiel auch die DKB Kreditkarte keine komplett gebührenfreien Abhebungen ermöglicht. Eine interessante Alternative ist sonst das Platinum Double von Barclaycard, da diese die beiden oben genannten Leistungen verbindet und zudem eine der besten Kreditkarten mit Reiseversicherungen ist. Für eine Reise nach Südamerika solltet Ihr unbedingt auf eine Auslandsreise-Krankenverischerung und eine Reiserücktrittskosten-Versicherung setzen.

City Guide Buenos Aires – Fazit

Insgesamt hat mir Buenos Aires sehr gut gefallen. Die Stadt verbindet den südamerikanischen Charakter gut mit einem fast schon südeuropäischen Flair. Gerade wer erstmals nach Südamerika reist, findet in Buenos Aires einen guten Einstieg. Die Stadt hat sehr viele Sehenswürdigkeiten und spannende Viertel, weswegen ich persönlich mehrere Tage einplanen würde – es lohnt sich!

War jemand von Euch bereits in Buenos Aires? Wie war Euer Eindruck?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!