Die Lufthansa-Tochter Brussels Airlines wird wohl bereits bis 2019 komplett in Eurowings integriert. Dies geht aus aktuellen belgischen Nachrichten hervor, die unter anderem auch die Entlassung des aktuellen Managements von Brussels Airlines als gesichert sehen.

Seit Ende 2016 steht fest, dass die Lufthansa Brussels Airlines vollständig übernehmen will. Diese Intention wurde Mitte 2017 zur Realität, zu diesem Zeitpunkt hat Lufthansa die restlichen 55 Prozent der Anteil von belgischen Investoren übernommen. Seitdem gehört Brussels Airlines vollständig zur Lufthansa. Unklar war zu diesem Zeitpunkt allerdings, wie die konkrete Zukunft der Airline aussieht. Feststand nur, dass eine enge Zusammenarbeit mit Eurowings im Raum steht.

Brussels Airlines Strategie wird nicht fortgeführt

Wenn man belgischen Quellen vertrauen darf, scheint die Zukunft nun geklärt: Entgegen des Willens des Managements wird Brussels Airlines voraussichtlich komplett in Eurowings integriert. Möglich erscheint daher, dass die Marke komplett verschwinden wird. Die beiden Tageszeitungen De Tijd und L’Echo berichten, dass die gewünschte Strategie des Brussels Airlines Managements bei der Lufthansa auf wenig Zustimmung gestoßen war. Die Belgier hatten geplant, das aktuell Hybrid-Modell mit einer Low-Cost-Strategie auf der Kurz- und Mittelstrecke sowie einer Premium-Strategie auf der Langstrecke aufrechtzuerhalten.

brussels airlines verpflegung
Auf der Kurz- und Mittelstrecke kosten Snacks und Getränke bei Brussels Airlines extra

Die Lufthansa will Brussels Airlines dagegen scheinbar komplett in Eurowings integrieren, wodurch die belgischen Einflüsse verschwinden würden. Auch auf der Langstrecke würde Brussels Airlines dann wohl nur noch begrenzt einer Premium-Strategie folgen. Immerhin hat Eurowings allerdings vor wenigen Monate eine neue Business Class analog der aktuellen Lufthansa Business Class angekündigt. Dieses Produkt könnte sich langfristig auch bei Brussels Airlines finden.

Management von Brussels Airlines erhält Kündigung

Besonders drastisch scheinen die Schritte allerdings im oberen Management zu sein. Wie verschiedene Medien berichten, hat das Lufthansa- und Eurowings-Management dem CEO von Brussels Airlines, Bernard Gustin, sowie dessen Stellvertreter eine Kündigung zukommen lassen. Beide Manager haben diese allerdings nicht akzeptiert und stattdessen eine Entscheidung des Aufsichtsrats gefordert.

Eurowings Airbus A320 Flugzeug Flotte
Eurowings könnte zukünftig in Brüssel dominieren

Dieser wiederum ist allerdings von der Lufthansa diktiert, sodass die offizielle Entlassung vermutlich am Montag folgt. Besonders erstaunlich ist dieser Schritt, da Gustin in der Branche hoch angesehen ist. Er hatte Brussels Airlines wieder auf Linie gebracht und der Airline ein überraschend erfolgreiches Geschäftsmodell auferlegt. Scheinbar gustiert diese Strategie der Lufthansa allerdings nicht mehr, Gustin wiederum wollte sich der Eurowings-Eingliederung scheinbar nicht unterwerfen.

Konkrete Informationen zur Zukunft von Brussels fehlen

Ironischerweise kommen die Meldungen zu einem Zeitpunkt, zu dem in Belgien mit Air Belgium eine neue Airline auf der Langstrecke abhebt. Nach der Pleite von Sabena, der früheren Nationalairline, war Brussels Airlines über die Jahre zur Nationalairline Belgiens geworden. Sollte die Marke verschwinden und stattdessen Eurowings in Belgien übernehmen, könnte Air Belgium in Belgien in Zukunft zur Airline der Herzen werden. Was genau eine vollständige Integration in Eurowings bedeuten würde, ist derweil allerdings völlig unklar.

The Loft Brüssel Ausstattung
Brussels Airlines betreibt aktuell unter anderem auch Lounges

Brussels Airlines betreit aktuell mit The Loft beispielsweise eine große Lounge am Hub in Brussels. Darüber hinaus ist die Airline Mitglied der Star Alliance, anders als Eurowings. Auf der Langstrecke bietet Brussels Airlines zudem eine vollwertige Economy Class mit inkludierten Mahlzeiten und Getränken sowie eine Business Class auf dem Niveau anderer Lufthansa-Töchter wie Swiss oder Austrian Airliens. Besonders stark ist die Präsenz der Marke Brussels Airlines zudem in Afrika und dort besonders in ehemaligen Kolonien. Gerade hier wäre ein Verlust der Marke möglicherweise problematisch.

Fazit zu den Änderungen bei Brussels Airlines

Wenngleich noch völlig offen ist, wie genau Brussels Airlines in Eurowings integriert wird, gibt die Lufthansa aktuell keine gute Figur ab. Die Integration der belgischen Airline unter neuem Management wird vermutlich einfacher, mit dem aktuellen CEO verliert die Lufthansa aber einen Erfolgsgaranten von Brussels Airlines. Auch ein Verlust der Marke könnte aus mehreren Gründen zu einem Problem werden. Wir werden natürlich berichten, sobald es zur Zukunft von Brussels Airlines weitere Informationen gibt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.