In Deutschland gibt es deutlich mehr als nur eine American Express Kreditkarte. Da wir die Karten besonders zum Meilen sammeln empfehlen, haben wir die verschiedenen Modelle verglichen und zeigen, welche American Express Karte die richtige für Euch ist.

Unter den Kreditkarten zum Meilen sammeln gibt es kaum eine bessere Option als eine American Express Kreditkarte. Warum? Weil Ihr mit den Kreditkarten durch Aktivierung des Membership Rewards Turbo Programms 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz sammeln könnt. Doch nicht nur zum Meilen sammeln sind die Karten attraktiv, auch dank der umfangreichen Versicherungsleistungen lohnen sich viele der Amex Karten. In unserer Analyse möchten wir allen voran die folgenden drei Karten vergleichen:

Sofern Ihr Euch dagegen für eine Geschäftskreditkarte von American Express für Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen interessiert, empfehlen wir einen Blick auf unseren umfangreichen Guide zu den American Express Business Kreditkarten.

Wie gut ist die Akzeptanz von American Express Kreditkarten?

American Express ist neben Visa und Mastercard der dritte große Spieler auf dem deutschen Kreditkartenmarkt. Wenngleich die beiden Konkurrenten deutlich mehr Kreditkarten ausgeben, hat American Express so einige Besonderheiten. So werden die Kreditkarten beispielsweise immer direkt von American Express ausgegeben und nicht über eine Partnerbank. Dadurch gibt es zwar weniger verschiedene Amex Kreditkarten, diese bieten dafür meist eine bessere Leistungsfülle. Anders als weitläufig bekannt, sind die Voraussetzungen für die Beantragung einer American Express Kreditkarte auch nicht deutlich größer als bei anderen Kreditkarten. Selbst als Studenten haben Mitglieder der reisetopia Redaktion ohne Probleme die Gold und sogar Platinum Card erhalten.

Die Akzeptanz von American Express Karten hat in den letzten Jahren zudem stark zugenommen. Zwar ist die Akzeptanz von Visa und Mastercard Kreditkarten auch weiterhin höher als die von Amex Kreditkarten, Ihr könnt in Deutschland aber längst bei größeren Supermärkten, Tankstellen, Möbelhändlern, in Modegeschäften und nicht zuletzt auch im Online-Handel mit einer American Express Kreditkarte bezahlen. Auch fast alle Fluggesellschaften, Hotels und Reiseanbieter akzeptieren Amex. Auch im Ausland ist die Akzeptanz von American Express Kreditkarten weniger problematisch als man denken mag, in den USA ist sie sogar fast identisch zu der von Visa und Mastercard. Außer bei kleineren Händlern werdet Ihr mit einer Amex Kreditkarte nur selten auf Akzeptanzprobleme stoßen.

Was spricht für eine American Express Kreditkarte?

Berechtigterweise sollte man sich zuerst fragen, ob eine American Express Kreditkarte überhaupt die richtige Karte für einen selbst ist. Die Kreditkarten haben gemeinhin drei entscheidende Vorteile:

  • umfangreiche Versicherungsleistungen
  • attraktives Bonusprogramm Membership Rewards
  • einen hohen Neukundenbonus

Darüber hinaus ist noch der sagenumwobene Concierge Service der Centurion Card sowie etwas eingeschränkter der Platinum Card zu erwähnen. Negativ fällt bei den Kreditkarten von American Express dagegen auf, dass diese immer mit einer Abhebe- und einer Fremdwährungsgebühr daherkommen. Unsere Empfehlung für jeden, der mindestens drei Mal im Jahr verreist oder auch in Deutschland häufig Bargeld abhebt, ist deshalb eine alternative oder zusätzliche Kreditkarte. Besonders interessant sind hierbei das Barclaycard Platinum Double, die Eurowings Kreditkarten Gold sowie die Santander 1plus Visa Card, die N26 Mastercard und die DKB Kreditkarte.

American Express Karte Übersicht der Modelle
American Express Kreditkarten haben Vor- und Nachteile

Sinnvoll ist die Beantragung einer American Express Kreditkarte immer dann, wenn Ihr unbedingt von guten Versicherungsleistungen und allen voran dem Membership Rewards Progamm profitieren möchtet. Wir haben Euch auf reisetopia bereits mehrfach gezeigt, wie Ihr schon dank dem hohen Neukundenbonus zu Freiflügen können kommt. Wir selbst könnten dank Membership Rewards Punkten beispielsweise schon Flüge mit den folgenden Airlines buchen:

Wie auch Ihr dank des attraktiven Membership Rewards Programms an Freiflüge kommen könnt, haben wir zudem in mehreren Meilenmagie-Guides im Detail erklärt:

Ihr seht entsprechend selbst, dass sich American Express Kreditkarten besonders dann lohnen, wenn Ihr für Eure Umsätze in Euro Punkte sammeln möchtet. Wer hohe Umsätze erzielt und zudem von den umfangreichen und guten Versicherungsleistungen profitieren kann, macht mit einer Amex Kreditkarte definitiv nichts falsch. Zudem gibt es bei allen Modellen einen so hohen Neukundenbonus, dass man die Karten problemlos ein Jahr testen und sich so einen guten Eindruck verschaffen kann. In diesem Zusammenhang ist außerdem noch erwähnenswert, dass Ihr einige American Express Kreditkarten kostenlos führen könnt, wenn Ihr bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Im Folgenden möchten wir Euch nun zeigen, für wen sich wann, welche American Express Kreditkarte lohnt!

Für wen ist die Green Card die richtige Amex Kreditkarte?

Die American Express Green Card, auch als American Express Card bekannt, ist so etwas wie die Standard-Kreditkarte von Amex. Der entscheidende Vorteil dieser Karte ist, dass die Jahresgebühr ab einem Umsatz von 4.000 Euro wegfällt. Das heißt konkret, dass es sich um die einzige kostenlose American Express Kreditkarte handelt, sofern Ihr den Mindestumsatz erzielt. Darüber hinaus ist die Teilnahme am Membership Rewards Programm mit dieser Karte kostenfrei möglich und Ihr könnt für eine Gebühr von 15 Euro das Turbo Programm aktivieren. Dadurch sammelt Ihr dann 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz und könnt so allein für den Mindestumsatz von 4.000 Euro noch einmal 6.000 Membership Rewards Punkte sammeln.

Ein weiterer relevanter Vorteil der Kreditkarte ist, dass Ihr eine Basis-Absicherung in Form eines Versicherungspakets erhaltet. Dieses besteht aus den folgenden Versicherungen:

  • Flugverspätungsversicherung
  • Gepäckverspätungsversicherung
  • Missbrauchsschutz bei Benutzung der Karte

Im Vergleich zu einer Premium-Version der American Express Kreditkarte mag der Versicherungsumfang nicht besonders groß wirken, für eine unter Umständen kostenlose Kreditkarte sind die Versicherungen allerdings eine positive Sache. Bedenken solltet Ihr allerdings, dass alle drei unserer Meinung nach wichtigen Versicherungsleistungen einer Kreditkarte fehlen. Sofern Ihr auf Reisen wirklich gut abgesichert sein wollt, solltet Ihr daher unbedingt auf eine Kreditkarte mit Versicherungsleistungen wie das Barclaycard Platinum Double oder eben eine andere American Express Kreditkarte setzen.

American Express Kreditkarte Green
Durch Membership Rewards Punkten konnten wir bereits First Class Flüge erleben

Die Nachteile der American Express Green Card lassen sich ebenfalls schnell ausmachen: Genauso wie die anderen Karten des US-Anbieters kommen die Karten mit eine Abhebe- und einer Fremdwährungsgebühr daher. Die Fremdwährungsgebühr liegt zwar bei marktüblichen 1,99 Prozent, ist aber dennoch ein Problem, wenn Ihr häufiger in Fremdwährungen bezahlt. Die Abhebegebühr von 4 Prozent (mindestes 5 Euro) ist sogar besonders hoch. Wir empfehlen Euch für Zahlungen in anderen Währungen sowie für Abhebungen deshalb unbedingt auf eine zusätzliche Kreditkarte zu setzen, zum Beispiel die komplett kostenfreie Santander 1plus Visa Card.

Unserer Meinung nach ist die American Express Green Card immer dann eine gute Wahl, wenn Ihr mindestens 4.000 Euro Umsatz im Jahr macht und dennoch mit Eurer Kreditkarte wertvolle Punkte für Freiflüge in der Business oder First Class sammeln möchtet. Da im ersten Jahr sowieso die Jahresgebühr wegfällt, geht Ihr zudem kein Risiko ein. Dennoch empfehlen wir diese American Express Kreditkarte nie direkt zu beantragen, da Ihr auch einfach die im ersten Jahr ebenfalls kostenlose American Express Gold Card beantragen könnt und dann nach einem Jahr komplett kostenfrei auf die kleinere Green Card wechseln könnt. So erhaltet Ihr einen höheren Bonus und im ersten Jahr mehr Leistungen und profitiert dann ab dem zweiten Jahr von der ab 4.000 Euro Jahresumsatz kostenlosen Green Card. Zudem solltet Ihr neben der Amex Green Card zwingend noch auf eine zweite Kreditkarte ohne Abhebe- und Fremdwährungsgebühr setzen, etwa die DKB Kreditkarte.

American Express Green Card

  • 10.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (über die Freundschaftswerbung)
  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr (danach 55 Euro)
  • Dauerhaft beitragsfrei ab 4.000 Euro Jahresumsatz
  • Wertvolle Punkte mit jedem Euro Umsatz sammeln
  • Reise-Versicherungen inklusive

Für wen ist die Gold Card die richtige Amex Kreditkarte?

Die American Express Gold Card ist die häufigste Amex Karte. Das liegt mit großer Wahrscheinlichkeit daran, dass die Kreditkarte eine interessante Kombination aus keiner Jahresgebühr im ersten Jahr und einem dennoch sehr attraktiven Neukundenbonus von 15.000 Punkten liegt. Ab dem zweiten Jahr kostet die Kreditkarte 140 Euro, weswegen wir in vielen Fällen zu einem Downgrade auf die Green Card raten. Doch auch die Gold Card kann sich durchaus lohnen, wenn Ihr die Leistungen richtig nutzt. Genauso wie beim Standardmodell der American Express Kreditkarte ist die Teilnahme am attraktiven Membership Rewards Programm kostenlos, durch Aktivierung des Turbo-Programms sammelt Ihr 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz.

Anders als die Green Card ist das mittlere Modell von American Express nicht grundsätzlich ab einem bestimmten Umsatz kostenfrei. Es gibt allerdings eine inoffizielle Schwelle von 10.000 Euro, ab der die Karte für viele Kunden kostenlos ist. Bei uns hat die Umschaltung auf eine kostenlose Karte nach dem Erreichen dieser Schwelle per Telefon immer problemlos geklappt, wir wollen aber darauf verweisen, dass es sich um eine reine Kulanzregelung handelt. Sofern Ihr die Kreditkarte allerdings komplett kostenfrei führen könnt, macht Ihr in jedem Fall einen guten Deal, zumal die Leistungen noch einmal deutlich besser sind als bei der Green Card.

Das liegt allen voran an den wesentlich umfangreicheren Versicherungsleistungen:

  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung (weltweit)
  • Reisekomfort-Versicherung (Schutz bei Flug- oder Gepäckverspätung und Gepäckverlust)
  • Kfz-Schutzbrief (europaweit)
  • Reisegepäck-Versicherung
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Einkaufsschutzversicherung bei Einbruchdiebstahl und Verspätung
  • Schutz bei unverschuldetem Missbrauch der Karte

Ihr seht bereits, dass Euch signifikante Mehrleistungen erwarten. Besonders wichtig sind dabei die Reiserücktrittskosten-Versicherung und die Auslandsreise-Krankenversicherung. Von einer sehr guten Kreditkarte mit Versicherungsleistungen würden wir uns zusätzlich aber noch eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung wünschen, diese ist allerdings leider nur bei der Business Gold Card inklusive. Dafür sind allerdings auch die sonstigen Versicherungen der goldenen American Express Karte attraktiv, zumal Ihr auch ohne Reise beispielsweise durch die Einkaufsschutzversicherung profitiert. Auch die Reisegepäck-Versicherung ist eine attraktive Zusatzleistung. Insgesamt ist das Versicherungspaket vergleichbar mit dem der Miles & More Kreditkarte Gold, die bei voller Zahlung der Jahresgebühr 30 Euro günstiger ist.

Amex Karte Gold
Für Reisen sind die Versicherungsleistungen der Gold Card attraktiv

Eine weitere durchaus interessante Leistungen der goldenen American Express Karte sind der kostenfreie Sixt Gold Status. Zuletzt sei allerdings noch einmal erwähnt, dass die Gebühren der Kreditkarte vergleichsweise hoch sind. Abhebungen kosten 4 Prozent der Abhebesumme, mindestens aber 5 Euro. Die Fremdwährungsegbühr liegt bei 1,99 Prozent. So attraktiv die Gold Card also in anderen Bereichen ist, solltet Ihr für Zahlungen in Fremdwährungen und Abhebungen eine alternative Karte im Portemonnaie haben. Sofern Ihr dahingehend vorgesorgt habt, kann diese American Express Kreditkarte eine sehr gute Wahl sein – zumal Ihr diese im ersten Jahr komplett kostenfrei testen könnt!

American Express Gold Card

Für wen ist die Platinum Card die beste American Express Kreditkarte?

Die American Express Platinum Card ist so etwas wie das Non-Plus-Ultra unter den American Express Kreditkarten. Das gilt nicht nur für die satte Jahresgebühr von 600 Euro, sondern auch für die Leistungen. Diese suchen in Deutschland nämlich ihresgleichen. Wir sind sogar der Meinung, dass Vielreisende um die Kreditkarte von American Express nicht herumkommen. Bleibt die Frage: Wie kommen wir zu diesem doch recht starken Fazit? Die Antwort ist ganz einfach, denn die entscheidenden Vorteile der Kreditkarte liegen im Reisebereich und rechtfertigen schnell die hohe Jahresgebühr:

  • 200 Euro Reiseguthaben für Hotels und Flüge im Jahr
  • 2 x Priority Pass Prestige im Wert von 399 Euro pro Mitgliedschaft
  • Versicherungsleistungen mit hohen Deckungssummen
  • Teilnahme am Membership Rewards Programm
  • Attraktiver Willkommensbonus

Auf das Membership Rewards Programm sind wir bereits zur Genüge eingegangen. Genauso wie bei jeder anderen American Express Kreditkarte gibt es auch mit der Platinum Card durch Aktivierung des Membership Rewards Turbo 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz. Erwähnenswert ist natürlich auch der besonders hohe Willkommensbonus von 30.000 Punkten, der Euch im Idealfall auf einen Schlag sechs Freiflüge auf Kurzstrecken bringt. Ihr seht gut: Wer den Neukundenbonus geschickt nutzt, kann alleine so die hohe Investition für diese American Express Karte rechtfertigen.

American Express Kreditkarte Platinum
Schon durch den Neukundenbonus könnt Ihr einem First Class Freiflug nahekommen

Doch während Membership Rewards bei jeder anderen American Express Kreditkarte der mitunter wichtigste Faktor ist, spielen bei der Platinum Kreditkarte noch so einige andere Aspekte eine wichtige Rolle. Beginnen wir mit dem erst im Jahr 2018 eingeführten Reiseguthaben. Dieses neue Benefit gilt für alle Buchungen über die Online-Plattform von American Express Reisen, sodass Ihr zum Beispiel Hotels oder Flüge ohne jeden Aufpreis buchen könnt. Liegt der Buchungswert bei mindestens 200 Euro, so könnt Ihr Euer Reiseguthaben ganz einfach und unkompliziert anrechnen lassen und bekommt so direkt einen satten Gegenwert, der die Jahresgebühr gedanklich auf 400 Euro schmelzen lässt.

Gerade für Vielreisende ein ganz entscheidender Faktor ist zudem sicherlich die Priority Pass Mitgliedschaft auf dem Prestige-Level. Kurz zusammengefasst handelt es sich hierbei um die beste Mitgliedschaft, die beliebig viele Lounge-Besuche im Jahr ermöglicht. Normalerweise kostet dieser Priority Pass immerhin 399 Euro im Jahr. Mit der American Express Kreditkarte Platinum bekommt nicht nur Ihr als Hauptkarteninhaber den Priority Pass, sondern auch noch die Person, der Ihr die Partnerkarte zukommen lasst. Ihr erhaltet also dank der Kreditkarte zwei Mitgliedschaften im Wert von je 399 Euro und könnt zukünftig vor jedem Eurer Flüge den Komfort einer Flughafen-Lounge genießen – selbst dann, wenn Ihr mit Ryanair, EasyJet oder Eurowings unterwegs seid.

Fast schon in Vergessenheit geraten bei den vielen anderen Vorteilen die umfangreichen Versicherungsleistungen der Karte:

  • Auslandsreise-Krankenversicherung & Medizinische Assistance
  • Reise-Rücktritts- und Reise-Verschiebungsversicherung
  • Reiseabbruch- und Reiseunterbrechungsversicherung
  • Reisegepäck- und Reisedokumentenversicherung
  • Mietwagenvollkaskoversicherung
  • Reisekomfort-Versicherung (unter anderem Gepäckversicherung)
  • Reise-Unfallversicherung
  • Privat-Haftpflicht- und Prozesskosten-Versicherung
  • Fahrzeug-Assistance Service

Diese sind im Prinzip so vollständig wie sie nur sein können. Die Deckungssummen sind hoch und der Leistungsumfang umfasst wirklich alles, was man auf Reisen brauchen könnt. Bedenken solltet Ihr jedoch, dass immer eine gewisse Selbstbeteiligung anfällt und die meisten Leistungen darüber hinaus immer nur dann gelten, wenn Ihr mit der Kreditkarte bezahlt habt. Sehr attraktiv ist allerdings, dass die Versicherungen natürlich auch für den Inhaber der Partnerkarte gelten. Sofern Ihr gemeinsam mit Kindern oder Enkeln verreist, gelten die Versicherungsleistungen zudem auch für diese.

American Express Kreditkarte Mietwagenversicherung
Mit der Platinum Card ist Euer Mietwagen fortlaufend immer vollkasko versichert

Generell gilt es an dieser Stelle noch einmal darauf hinzuweisen, dass alle Leistungen der American Express Platinum Kreditkarte mit Ausnahme des Reiseguthabens nicht nur für den Hauptkarteninhaber, sondern auch für den Inhaber der Partnerkarte gelten. Ihr merkt schnell selbst, dass die 600 Euro Jahresgebühr damit nur auf den ersten Blick enorm hoch klingen. Teilt Ihr die Gebühr durch zwei und blickt dann noch einmal auf die Vorteile, wird schnell klar, warum alle Mitglieder der reisetopia Redaktion auf die American Express Platinum Card schwören.

So gut die Kreditkarte auch ist, gibt es doch einen Haken. Jede American Express Kreditkarte und damit auch das Spitzenmodell, kommt mit hohen Gebühren für Abhebungen und Fremdwährungen daher. Deshalb raten wir Euch auch an dieser Stelle noch einmal dazu, zusätzlich zur Platinum Card von American Express auf eine Karte zu setzen, bei der diese Leistungen komplett kostenfrei sind, zum Beispiel auf die Santander 1plus Visa Card.

American Express Platinum Kreditkarte

Welche Alternativen gibt es zu einer American Express Karte?

Wenngleich wir eine American Express Kreditkarte jedem ans Herz legen können, der gerne für seine Umsätze Meilen und Punkte sammeln möchte, gibt es auch Argumente gegen die Kreditkarten. Besonders die hohen Gebühren im Ausland und bei Abhebungen sprechen gegen American Express. Zumindest zusätzlich setzt deshalb nicht nur das Team von reisetopia noch auf andere Kreditkarten. Wir raten Euch zu eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr und einer Kreditkarte für kostenfreie Abhebungen. In Frage kommen dabei unserer Meinung nach besonders diese beiden Modelle:

Das Platinum Double ist eine ideale Ergänzung für die American Express Green Card, die ab 4.000 Euro Jahresumsatz komplett kostenfrei ist und nur geringe Versicherungsleistungen bietet. Das Platinum Double bietet dagegen gute Versicherungen für Reisen und dennoch kostenfreie Abhebungen und gebührenfreie Zahlungen im Ausland. So zahlt Ihr im Ausland keine Gebühren, genießt gute Versicherungsleistungen und könnt mit der günstigsten American Express Kreditkarte für Eure Umsätze in Euro wertvolle Membership Rewards Punkte sammeln. Eine Alternative wären die Eurowings Kreditkarten Gold, mit denen Ihr auch bei Fremdwährungsumsätzen Meilen sammeln könnt.

Die Santander Kreditkarte ist dagegen die ideale Ergänzung, wenn Ihr auf die American Express Gold Card oder die Platinum Card setzt. Die 1plus Visa Card bietet nämlich keine Versicherungsleistungen, ist dafür aber auch komplett und ohne Einschränkungen kostenfrei. Abhebungen sind kostenlos und sogar Automatenentgelte werden erstattet. Alternativ bietet es sich an, auf die DKB Kreditkarte oder die N26 Kreditkarte zu setzen (beide nur mit zusätzlichem kostenlosen Girokonto erhältlich).

Sofern Ihr Euch generell gegen eine American Express Kreditkarte entscheidet, lohnt ein Blick auf unsere Zusammenstellung der besten Kreditkarten zum Meilen sammeln. Die einzige wirkliche Alternative in Deutschland sind die Miles and More Kreditkarte Blue und die Miles and More Kreditkarte Gold. Mit diesen Karten samelt Ihr in der privaten Variante allerdings deutlich weniger Meilen als mit einer Kreditkarte von American Express.

Fazit zur Wahl einer American Express Kreditkarte

Eine American Express Karte ist für jeden, der viel verreist, eine sehr gute Wahl. Die Schwächen der Karten liegen in hohen Gebühren für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen. Die Stärken ganz klar in den sehr guten Versicherungsleistungen, dem sehr attraktiven Membership Rewards Programm und nicht zuletzt auch den sehr umfangreichen sonstigen Leistungen der exklusiven Platinum Card. Unserer Meinung gehört mindestens eine American Express Kreditkarte zum Punkte sammeln im Alltag definitiv ins Portemonnaie. Je nach Eurem Reiseverhalten und der Höhe Eurer jährlichen Umsätze können dabei alle drei Modelle in Frage kommen. Generell gilt: Für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen solltet Ihr auf eine zusätzliche Kreditkarte setzen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Reiseguthaben (für Hotels und Mietwagen) gibts auch bei den anderen Karte (ich habe die Blue Card). Habe dieses Jahr schon zum zweiten Mal ein 50€ cashback Angebot per E-Mail bekommen. Karte registrieren (über die E-Mail …. fertig)
    Heute kam ebenfalls eine 100€ cashback Angebot für Thomas Cook signature herein.

    • Hallo Christian, ich glaube ehrlich gesagt, dass du da etwas verwechselst: Das Reiseguthaben bei der Platinum Card erhält jeder Inhaber automatisch und ist kein Cashback. Wenn man beispielsweise einen beliebigen Flug oder ein Hotel für mindestens 200 Euro bei Amex Travel bucht, bekommt man 200 Euro abgezogen. Das gilt beispielsweise auch dann, wenn man ein Hotel für 205 Euro bucht, dann bezahlt man nur noch 5 Euro.

      Die von dir angesprochenen Amex Offers bekommen tatsächlich immer ausgewählte Kunden aller Karten. Hierbei handelt es sich aber um sogenannte Cashback-Angebote mit Mindestumsatz: Man muss zum Beispiel mindestens 500 Euro umsetzen und erhält dann 50 Euro zurück. Das ist zwar auch teilweise attraktiv, aber nicht mit dem Platinum Reiseguthaben vergleichbar.

      • Das stimmt. Ich wollte eigentlich auch nur darauf hinweisen, dass es bei den anderen Karten auch ähnliche attraktive Angebote gibt. Bei mir sind es 200 € Umsatz für 50€ Gutschrift

    • Hallo,
      Werden die 600€ Gebühr direkt nach der Beantragung schon fällig oder hat man noch 12 Monate Zeit, diese zu bezahlen?

      Liebe Gruß
      Felix

Alle Kommentare anzeigen (1)