American Express Gold Card

Die American Express Gold Card gehört auf Grund des hohen Bonus zu den interessantesten Kreditkarten, die man derzeit auf dem deutschen Markt erhalten kann. Das ist besonders deshalb der Fall, weil die Karte im ersten Jahr komplett beitragsfrei ist und dennoch zahlreiche Leistungen bietet.

American Express Gold Card Guide

Eine Partnerkarte ist bei der American Express Gold Card generell kostenfrei. Neben dem kostenlosen ersten Jahr erhaltet Ihr außerdem 15.000 Punkte Willkommensbonus!

American Express Gold Card

  • 15.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung (weltweit)
  • Reisekomfort-Versicherung
  • Kostenloses Premium WLAN
  • Sixt Gold Status geschenkt

Die American Express Gold Card verbindet zwei interessante Vorteile: Zum einen handelt es sich um eine Premium-Kreditkarte, zum anderen fällt im ersten Jahr die Jahresgebühr weg. Ihr erhaltet also in den ersten Monaten nach der Beantragung eine komplett kostenlose Kreditkarte, die Ihr bei Nicht-Gefallen auch nach einem Jahr wieder kündigen könnt. Allein deshalb ist die Karte natürlich enorm interessant, zumal der Bonus in diesem Fall auch sehr wertvoll ist. In diesem ausführlichen Guide möchten wir Euch zeigen, wo die Vor- und Nachteile der Amex Gold Card liegen!

Die Vorteile der American Express Gold Card

Die American Express Gold Card bietet zahlreiche verschiedene Vorteile. Besonders hervorzuheben ist dabei sicherlich das umfangreiche Versicherungspaket, das unter anderem eine Reiserücktrittskosten- und eine Auslandsreise-Krankenversicherung bietet. Bei beiden Versicherungsleistungen handelt es sich um essenziell wichtige Reise-Versicherungen, sodass Ihr auf diese generell nicht verzichten solltet. Wir wollen Euch das Versicherungspaket in diesem Guide aber noch genauer vorstellen. Dasselbe gilt auch für das Membership Rewards Programm. Ähnlich wie mit anderen American Express Kreditkarten wie der Amex Platinum Card oder auch der American Express Business Gold Card, erhaltet Ihr für jeden Euro Umsatz gleichzeitig auch einen Punkt im Membership Rewards Programm gutgeschrieben. Bei Aktivierung des Amex Turbo erhaltet Ihr sogar 1,5 Punkte pro Euro Umsatz. Eine bessere Ratio zum Sammeln erwartet Euch in Deutschland aktuell bei keiner anderen Kreditkarte zum Meilen sammeln.

Amex Gold Card Membership Rewards

Mit Membership Rewards Punkten lässt sich sogar die Lufthansa First Class buchen

Eine Rede wert sind natürlich auch noch andere Vorteile der American Express Gold Card. Sehr interessant ist beispielsweise die kostenfreie Nutzung von weltweit über einer Millionen Hotspots des Anbieters Boingo. Ihr könnt dank der American Express Gold Card weltweit kostenfrei an zahlreichen WLAN-Hotspots ins Internet, ohne dafür zu bezahlen. Gerade an Flughäfen und an Bahnhöfen könnt Ihr auf Reisen so deutlich einfacher und günstiger ins Internet kommen.

Darüber hinaus erhaltet Ihr einen vergünstigten Priority Pass, wobei es sich auch bei der rabattierten Version nicht um die Vollmitgliedschaft handelt. Letztere bieten nur die American Express Platinum Card und die American Express Business Platinum Card, die leider beide mit einer sehr hohen Jahresgebühr daherkommen. Der Rabatt gilt jedoch nicht für die Voll Zu guter Letzt gibt es auch noch einen Sixt Gold Status geschenkt. Nicht vergessen sollte man zudem, dass man mit der American Express Gold Card den Reiseservice von American Express in Anspruch nehmen kann. Dieser hilft bei Problemen und ermöglicht es Euch unter anderem, Tickets telefonisch zu buchen. Hierbei handelt es sich aus rein finanziellen Gesichtspunkten allerdings nicht grundsätzlich um den bestmöglichen Weg zur Buchung von Tickets, weswegen dieser Vorteil mit Vorsicht zu genießen ist.

Das American Express Membership Rewards Programm

Einer der wichtigsten Aspekte der American Express Gold Card ist sicherlich die Möglichkeit, mit jedem Euro Umsatz einen Punkt für das Mitgliedsprogramm Membership Rewards zu sammeln. Außerdem, könnt Ihr mit dem Membership Rewards Turbo Programm kann man für jeden ausgegebenen Euro 1,5 Punkte sammeln und somit schneller zum Freiflug kommen. Mit dem gesammelten Punkte könnt Ihr Euch entweder Prämien sichern, Reisen buchen oder die Punkte transferieren.

Wir empfehlen hier besonders den Transfer der Punkte zu verschiedenen Partnern. Gerade die Fluggesellschaften stechen hier hervor, da diese bei einem Verhältnis von 5:4 bei der Übertragung von Punkten einen teilweise überragenden Gegenwert bieten. Ihr könnt die Punkte beispielsweise zu Singapore Airlines KrisFlyer oder zum British Airways Executive Club übertragen. Mit 15.000 Punkten, die zu 12.000 Meilen werden, könnt Ihr zum Bespiel drei einfache Freiflüge mit British Airways von einem beliebigen Abflughafen in Deutschland nach London buchen.

singapore airlines airbus a380 first suites class service

Dank Membership Rewards Punkten könnt Ihr unglaubliche First Class Flüge erleben

Sammelt Ihr noch weitere Membership Rewards Punkte, sind dank der Amex Gold Card sogar noch bessere Erlebnisse möglich. So haben wir dank Membership Rewards Punkten beispielsweise die Lufthansa First Class oder die Singapore Airlines Suites Class günstig gebucht. Statt vielen tausend oder gar zehntausend Euro haben wir für die Flüge gerade einmal knapp über 30.000 Punkte und eine kleine Zuzahlung von 250 Euro eingesetzt. Genau solche Möglichkeiten machen die Membership Rewards, die Ihr mit jeder Zahlung mit der American Express Gold Card sammelt, so attraktiv.

Bedenken solltet Ihr dabei aber, dass Ihr die Teilnahme am Mebership Rewards Programm keine Gold Card von American Express braucht. Bereits die normale American Express Card, die deutlich günstiger ist und im ersten Jahr ebenfalls ohne Jahresgebühr daherkommt, ermöglicht die Teilnahme. Leider ist der Neukundenbonus hier aber geringer, weswegen wir Euch eher dazu raten, die Gold Card im ersten Jahr zu beantragen und nach einem Jahr ein “Downgrade” auf die Green Card durchzuführen. Somit bezahlt Ihr nicht mehr und erhaltet dennoch einen höheren Bonus und im ersten Jahr mehr Leistung.

Das Versicherungspaket der American Express Gold Card

Eie attraktive Sache ist zudem auch das Versicherungspaket der American Express Gold Card. Dieses ist nicht ganz so umfangreich wie das der American Express Platinum Card, aber dennoch attraktiv, sofern Ihr viel verreist. Die zwei wichtigsten Versicherungen sind sicherlich die Reiserücktrittskosten-Versicherung und die Auslandsreise-Krankenversicherung.

American Express Gold Card Versicherungen

Dank der American Express Gold Card seid Ihr auf Reisen gut geschützt

Doch auch darüber hinaus sind im Versicherungspaket einige weitere attraktve Versicherungsleistungen enthalten, die Reisen und auch einkaufen im Internet deutlich komfortabler machen. Was die American Express Gold Card darüber hinaus auszeichnet ist, dass die Versicherungsleistungen mit einer unkomplizierten Abwicklung im Schadensfall überzeugen.

Die Versicherungsleistungen der American Express Gold Card:

  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung (weltweit)
  • Reisekomfort-Versicherung (Schutz bei Flug- oder Gepäckverspätung und Gepäckverlust)
  • Kfz-Schutzbrief (europaweit)
  • Reisegepäck-Versicherung
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Einkaufsschutzversicherung bei Einbruckdiebstahl und Verspätung
  • Schutz bei unverschuldetem Missbrauch der Karte

Gerade für Reisen würden wir Euch empfehlen, einen großen Wert auf die Auslandsreise-Krankenversicherung sowie die Reiserücktrittskosten-Versicherung zu legen. Beide Versicherungen sind besondes bei Fernreisen eigentlich Pflicht, da Ihr so ein großes Kostenrisiko umschiffen könnt. Bedenken solltet Ihr bei American Express allerdings, dass die Deckungssummen zwar hoch, aber nicht exorbitant hoch sind und Ihr darüber hinaus bei den meisten Versicherungen mit einer Selbstbeteiligung zurechtkommen müsst. Außer der Auslandsreise-Krankenversicherung sind alle Leistungen zudem daran gebunden, dass Ihr die entsprechende Ware ode Reise auch mit der Kreditkarte bezahlt habt.

Insgsamt sind die Leistungen der Amex Gold Card in Hinblick auf die Versicherungen also gut, aber leider auch nicht herausragend. Es fällt zum Beispiel auf, dass eine Meitwagen-Vollkaskoversicherung fehlt. Andere Kreditkarten mit Versicherungsleistungen bieten eine solche, weswegen wir auf der Suche nach einem perfekten Versicherungspaket eher zu Alternativen raten. Das insgesamt beste Versicherungspaket in Deutschland bietet die American Express Business Platinum Card, in puncto Preis-Leistung überzeugt besonders das Barclaycard Platinum Double.

Die Nachteile der American Express Gold Card

Wir verfolgen bei der Analyse von Krediktarten auf reisetopia generel das Motto, dass keine Kreditkarte perfekt ist. Das gilt natürlich auch für die American Express Gold Card, die zwar viel beworben wird, gleichzeitig aber auch einige Schwächen hat. Wenngleich natürlich positiv auffällt, dass die Karte im ersten Jahr kostenfrei ist, hat es die Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr so ziemlich in sich. Mit einer Gebühr von 140 Euro im Jahr ist die Kreditkarte teurer also zum Beispiel die Miles & More Kreditkarte Gold, obwohl sich die Leistungen im Prinzip kaum unterscheiden und Ihr bei der Lufthansa Kreditkarte sogar auf eine höhere Akzeptanz bauen könnt. Die Jahresgebühr lässt sich in unserer Erfahrung aber umgehen. Sowohl Jan, Moritz, Severin als auch ich erhalten die Karte ab einem Jahresumsatz von 10.000 Euro umsonst. Diese Kulanzregelung wird nicht öffentlich kommuniziert, sollte grundsätzlich aber auch für Euch gelten. Eine Garantie dafür können wir leider nicht geben. Zudem müsst Ihr um eine Umstellung auf eine kostenlose Karte bitten, sobald Ihr die Schwelle erreicht habt.

DoubleTree Resort Zanzibar Nungwi Beach

Für Abhebungen im Ausland raten wir Euch zu einer anderen Kreditkarte

Ansonsten fällt auf, dass die Amex Gold Card auch ansonsten mit recht hohen Gebühren daherkommt. Ihr bezahlt zum Beispiel für Zahlungen in Fremdwährungen jeweils 2 Prozent des Umsatzes als Gebühr an American Express. Der Wechselkurs von American Express Kreditkarten gilt zudem generell nicht unbedingt als ideal. Ihr bezahlt beispielsweise bei einer Zahlung von umgerechnet 100 Euro in einer anderen Währung eine Gebühr von 2 Euro. Wissen solltet Ihr auch, dass American Express eine Abhebegebühr erhebt. Für jede Abhebung am Geldautomaten (unabhängig vom Ort der Abhebung) bezahlt Ihr eine Gebühr von 4 Prozent, mindestens ab 5,95 Euro. Damit ist die American Express Gold Card bezüglich dieser Leistungen eine der teuersten Karten in Deutschland.

Wir raten Euch die Amex Gold Card deshalb grundsätzlich nur für Zahlungen in Euro zu verwenden und auf Abhebungen zu verzichten. Es handelt sich zwar um eine Karte mit guten Versicherungsleistungen und zudem eine gute Karte um Punkte (Meilen) für Umsätze in Euro zu sammeln, für Reisen außerhalb der Euro-Zone empfehlen wir Euch aber dennoch eine andere oder zusätzliche Kreditkarte wie das Barclaycard Platinum Double.

Welche Alternativen gibt es zur American Express Platinum Card?

Wie Ihr bereits gesehen haben solltet, gibt es gute Arguemente für, allerdings auch einige Argumente gegen die Amex Gold Card. Die Kreditkarte ist zumindest im ersten Jahr eigentlich immer ein guter Deal, da Ihr einen satten Bonus erhaltet, von guten Vorteilen profitiert und einen satten Bonus erhaltet. Danach ist teilweise ein Downgrade auf eine “normale” American Express Card oder Upgrade auf eine deutlich leistungsstärkere American Express Platinum Card empfehlenswert. Zusätzlich oder alternativ zur American Express Gold Card raten wir Euch allerdings grundsätzlich zu einer Kreditkarte zum kostenlos Geld abheben sowie eine Karte für gebührenfreie Zahlungen in Fremdwährungen. Generell in Frage kommen dazu die drei folgenden kostenlosen Kreditkarten:

Auch im Premium-Sektor gibt es interessante Alternativen zur American Express Gold Card. Besonders wenn Euch die etwas schwierige Akzeptanz der Kreditkarte stört, empfehlen sich allen voran die drei folgenden Kreditkarten:

Hier erhaltet Ihr sowohl eine Mastercard als auch eine Visa Kreditkarte. Weiterhin bieten beide Modelle Euch zwei entscheide Vorteile: Kostenfreie Abhebungen und gebührenfreie Zahlungen im Ausland. Damit aber noch nicht genug, bei beiden Kreditkarten sind umfangreiche Versicherungen im Paket enthalten. Das Barclaycard Platinum Double bietet für einen Preis von 99 Euro im Jahr (kostenfrei im ersten Jahr) sogar ein besonders umfangreiches Versicherungspaket ohne Selbstbeteiligung mit hohen Versicherungssummen. Abgesehen vom Aspekt des hohen Startbonus sowie der Möglichkeit zum Meilen sammeln, ist die Kreditkarte von Barclaycard von Reisen daher besser als die American Express Gold Card. Sinnvoll kann entsprechend auch eine Kombination beider Karten sein, um bei Reisen bestens aufgestellt zu sein und bei Zahlungen in Euro dennoch viele Punkte zu sammeln, die sich danach in Meilen umwandeln lassen.

Fazit zur American Express Gold Card

Die American Express Gold Card ist ohne Zweifel eine interessante Kreditkarte. Ein hoher Bonus, keine Jahresgebühr, eine gute Option zum Punkte und Meilen sammeln und nicht zuletzt attraktive weitere Leistungen wie Versicherungen. Gleichzeitig ist die Karte ab dem zweiten Jahr recht teuer, weswegen Ihr die Vor- und Nachteile klar abwägen solltet. Wir raten Euch im Idealfall dazu, neben der Amex Gold Card noch auf eine zweite Kreditkarte für kostenlose Abhebungen und gebührenfreie Zahlungen in Fremdwährungen zu sichern. Grundsätzlich ist die American Express Gold Card zumindest für ein Jahr, ohne Jahresgebühr mit hohem Bonus, aber definitiv eine geniale Option. Wenn Euch die Karte nicht überzeugt, könnt Ihr nach einem Jahr immer noch kostenfrei kündigen oder downgraden. In diesem Fall erhaltet Ihr die Punkte für die Beantragung also im Prinzip geschenkt.

American Express Gold Card

  • 15.000 Membership Rewards Punkte als Bonus
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung (weltweit)
  • Reisekomfort-Versicherung
  • Kostenloses Premium WLAN
  • Sixt Gold Status geschenkt

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

6 Antworten »

  1. Ist schon länger her bei mir (bestimmt fast 15 Jahre), da wollte ich unbedingt neben meinen ganzen Master und Visitkarten eine Amex haben. Ich glaub ich habe 3 mal beantragt und alle wurden abgelehnt. Trotz schuldenfreiheit, guter Bonität, etc. Ich vermute ich hatte schon zu viele Karten ….

    Jedenfalls sprach mich damals am Flughafen ein Promo Mitarbeiter von Amex an. Ich winkte direkt ab und erzählte kurz das Amex mich wohl nicht wollte. Er sagte kein Problem, kriegen wir hin. Und diesmal lief der Antrag problemlos durch.

    Also vielleicht mal ‘ne Alternative da über einen Promotend zu versuchen. Ab und an stehen die an den Flughäfen rum 😉

    • Das ist in der Tat erstaunlich. Heutzutage scheint Amex bei der Bonität aber nicht mehr ganz so strikt zu sein. Da hat mit einer guten Bonität meist auch über das Internet gute Chancen 🙂

  2. Bin Student und hätte gerne die AmEx Gold, habe allerdings kein festes Einkommen. Mein Antrag wurde leider abgelehnt aufgrund einer fehlenden festen Arbeit.

    Wie habt ihr eure AmEx bekommen, ihr seit doch auch noch sehr jung oder nicht?

    Lg euer Simon 🙂

    • Hey Simon, grundsätzlich kann man die American Express Gold Card auch als Student beantragen. Die Bonität respektive das Einkommen spielen dabei allerdings eine Rolle. Bei mir und meinen Kollegen gab es keinerlei Probleme, auch nicht als Student. Das kann sich aber eben von Fall zu Fall unterscheiden. Du kannst dich gerne unter buchungshilfe@reisetopia.de an uns wenden. Vielleicht können wir dir eine andere Empfehlung geben, die deine Bonität so aufpeppt, dass du mittelfristig auch die Amex Gold bekommst 🙂

        • Mit den richtigen Konten / Karten (die man mit niedriger Bonität bekommt) und einem ein paar Jahre andauernden Verträgen, verbessert sich die Bonität automatisch. Die genaue Berechnung ist aber natürlich nicht bekannt, weswegen wir dir nur ein paar Tipps geben können. Dazu brauchen wir allerdings ein paar mehr Infos. Deshalb per E-Mail 😉

Kommentar verfassen